500 Mal ein Dankeschön für Radler in Gießen

Aktion der Stadt Gießen für Radfahrer

GIESSEN – 500 Radfahrer wurden am Freitagmorgen in Gießen auf ihrer Fahrt gestoppt. Ihnen drohte aber keineswegs eine Belehrung oder ein Bußgeld für Fehlverhalten: Die Stadt Gießen hatte ein überraschendes Dankeschön und lobende Worte für die Radler zum Anliegen.

Die Temperaturen steigen, die Natur treibt aus und es sind auch wieder viel mehr Menschen per Rad unterwegs. „Unser Ziel ist, den Radverkehrsanteil in Gießen weiter zu steigern.“, sagte Katja Bürckstümmer von der Straßenverkehrsbehörde der Stadt Gießen. Davon dass schon sehr viel mit dem Fahrrad gefahren wird, konnte sich die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes schon um 7 Uhr am Freitagmorgen überzeugen, als man sich an neun Stellen im Stadtgebiet für eine Überraschungsaktion postierte.

Bei allen, die schon heute mit dem Fahrrad unterwegs sind, wollte sich die Universitätsstadt Gießen einmal bedanken: Deshalb wurden im morgendlichen Berufsverkehr an mehreren Kreuzungen, passend zur Saison Schoko-Osterhasen verteilt. Da Gießen eine „Fair Trade Town“ ist und eine aktive Lokale Agenda 21 hat war die Schokolade der Osterhasen konsequenterweise fair trade und bio. Unterstützt wurde die Stadt dabei vom ADFC Gießen, vom Verein Ehrenamt Gießen e.V., von der Lokale Agenda 21, dem Ortsbeirat Kleinlinden, der Steuerungsgruppe Fair Trade Town sowie der Ortsgruppe Gießen des Verkehrsclub Deutschland (VCD).

Radfahren hat viele Vorteile, nicht nur für den Radler sondern auch für die Stadtgesellschaft und die Umwelt, lautete die Botschaft der heutigen Verteilaktion. Gießens Verkehrsdezernent Peter Neidel nannte einige davon: „Die Fortbewegung per Fahrrad ist gut für die Luftqualität. Klima- und gesundheitsschädliche Abgase, Feinstaub und Lärm werden vermieden. Sie benötigt weniger Verkehrsfläche, insbesondere beim Parken.“ Und Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, selbst häufig auf dem Fahrrad im Stadtbild anzutreffen, unterstrich mit einem motivierenden Statement: „Wir möchten uns bei allen bedanken, die dazu beitragen, die Aufenthalts- und Lebensqualität in unserer Stadt zu steigern. Nutzen Sie auch weiterhin das flexible, im Innenstadtbereich unschlagbar schnelle, umweltfreundlichste und günstigste Fahrzeug. Das Fahrrad!“.

Überraschte Alltagsradler

Ganz im Sinne der nachhaltigen Mobilität wurden die Kartons mit den Schoko-Osterhasen umweltfreundlich und platzsparend per Fahrradanhänger an die neun Verteilpunkte im Stadtgebiet gebracht. An einigen Stationen waren die Hasen innerhalb von 30 Minuten vergriffen. Insgesamt konnten die Helferinnen und Helfer innerhalb von knapp zwei Stunden 500 Hasen an Radfahrer in Gießen verteilen. Die Radler waren überrascht und erfreut über diese unerwartete Aufmerksamkeit und Wertschätzung. „Ich fahre regelmäßig mit dem Fahrrad nach Gießen zur Arbeit. Heute Morgen wurde ich auf dieser Strecke von der Osterhasen-Aktion überrascht. Es ist eine tolle Idee von der Stadt Gießen, sich auf diese Art bei Fahrradfahrern zu bedanken und auf umweltfreundliche Mobilität hinzuweisen. Passenderweise gab es heute gutes Wetter dazu. Schokolade und Radfahren – besser kann ein Tag für mich nicht starten.“, freute sich beispielsweise der Pohlheimer Tobias Grabner als einer von 500 überraschten Radfahrern.

Stetiger Verbesserungsprozess

Die Voraussetzungen für die Mobilität per Fahrrad im Stadt und Kreisgebiet weiter zu verbessern ist ein stetiger Prozess, dem sich in Gießen beispielsweise die Stadt und der örtliche Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) in enger Zusammenarbeit widmen. Die Qualität von Radwegen, die Sicherheit der Verkehrsführung von motorisiertem Verkehr und Radfahrern aber auch der Ausbau von Freizeitaktivitäten mit dem Fahrrad sind einige der vielfältigen Bereiche.

Im September des vergangenen Jahres hatte man die Radfahrer in Gießen schon einmal auf ähnliche Weise mit persönlichen Worten, einem Dankesschreiben und einer Leckerei überrascht. Eine Wiederholung dieser im Vorfeld stets geheim gehaltenen Aktion scheint also wahrscheinlich. (sd/pm | Foto: Dr. Jan Fleischhauer (ADFC Gießen))

Eine Bilderstrecke der Aktion finden Sie hier.

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Anzeige
Anzeige