Anzeige

Am Hangelstein Bezirksmeister im Radcross ermittelt

Radcross am Hangelstein
GIESSEN – Über einen gefühlten Teilnehmerrekord konnte sich die RSG Gießen und Wieseck bei ihrer diesjährigen Ausrichtung der Bezirksmeisterschaft der Radcross-Fahrer freuen. „Hier ist richtig was los. So viele waren wir wahrscheinlich noch nie.“, freute sich Radcross-Lokalmatador Thomas Hockauf.
Radcross am Hangelstein

Vorverlegt: Einen Tag früher als in vergangenen Jahren drehten die Radcross-Fahrer ihre Runden zur Bezirksmeisterschaft am Hangelstein. Foto: Kloske

 

Rein rechnerisch betrachtet waren es 2010 mit 62 Teilnehmern aber noch zwei Fahrer mehr als dieses Jahr, die auf dem traditionellen Rundkurs am Hangelstein in den Kampf um Meisterschafts-Medaillen gingen. Mit einem straffen Zeitplan und in vier Startblöcke unterteilt wirkte der Renntag aber sehr kompakt und ließ auch aufgrund der fahrerisch sehr guten Besetzung keinen Moment Langeweile aufkommen.

Anzeige
Anzeige

Vorverlegte Veranstaltung

Dass der RSG-Vereinsvorsitzende Torsten E. Günther und der Wettfahrausschuss-Vorsitzende Dr. Peter Pagels vom Radsportbezirk Lahn die Meisterschaft erneut für Hobbyfahrer und Gäste öffneten, erwies sich ebenso als Erfolg, wie die Verlegung der Meisterschaft vom traditionellen Sonntag auf den Samstag. Ein Aufeinandertreffen mit den Sonntags-Gästen des angrenzenden Hotel-Restaurant Waldfrieden konnte damit vermieden und die Parksituation entspannt werden.

Fügert im Waldlauf vorn

Sehr souverän kam Percy Fügert von der RSG Gießen und Wieseck mit seinen Gästen Marcel Kostka von der RSG Frankfurt und Florian Reinhardt vom RSV Seeheim klar, die er nach zwei Runden á 1,8km Kilometer um 58 Sekunden beziehungsweise 2:13 Minuten im Waldlauf der Schüler U13 hinter sich ließ.

Textor gewinnt Jedermann-Rennen

Radcross Jedermann-Rennen

Von Beginn an vorne: Martin Textor (rechts) von der RSG Gießen und Wieseck gewinnt der Jedermann-Rennen im Rahmen der Radcross-Bezirksmeisterschaft. Foto: Dietel

Mit 18 Teilnehmern ausgesprochen gut besetzt war das Jedermann-Rennen, in dem Fahrer ohne Rennlizenz an den Start gingen. Hier hatten sich schon auf der ersten von sechs Runden Alexander Nikolopoulos vom TV Bad Orb und Martin Textor von der RSG Gießen und Wieseck deutlich abgesetzt. Während zunächst sein Mitstreiter des Tempo in der Spitzengruppe vorgab, wendete Textor später das Blatt und setzte sich als Solist und späterer Tagessieger mit elf Sekunden vor Nikolopoulos. Dabei könnte es ihm zu Gute gekommen sein, dass er seine fahrerische Klasse in einer Fußball-Trainingshose und auf einem vollgefederten Mountainbike fahrend äußerlich nicht zu erkennen gab. Doch das Rad war deutlich leichter als es aussah, und damit in den Laufpassage kein Hindernis, und die schlabbernde Trainingshose verbarg den Blick auf Textors schnelle Beine.

Auf Platz sechs und sieben kamen Sven Frank und Markus Kneissl vom AMC Rodheim-Bieber. „Ich stand am Start einfach zu weit hinten“ ärgerte sich Frank, der ein ansonsten sehr solides Rennen zeigte und mit dem neuntplatzierten Götz Brück (RSG Gießen und Wieseck) in dieser Saison bereits einige Trainingsrennen bestritten hatte.

U15-Doppelsieg für Zimmer und Jung

Alles im Griff hatten Niklas Zimmer und Noah Jung von der RSG Gießen und Wieseck im mit acht Fahrern besetzten U15-Rennen. Vier Mal hatten sie den 1,8 km langen und mit zwei Laufpassagen gespickten Rundkurs zu umrunden und mussten dabei nur Kofi Schiller von der RSG Frankfurt mit ihren sieben Sekunden Rückstand den Tagessieg überlassen. Die Bezirksmeisterschaft entschied Niklas Zimmer als Zweitplatzierter ungefährdet für sich. Vereinskollege Noah Jung kam auf den Silbermedaillen-Rang und Paul Verstappen (RSG Buchenau) auf Platz drei. Neuzugang Yannik Selzer, der nach einem Jahr Training bei der RSG Gießen und Wieseck seinen ersten Wettkampf bestritt, wurde Siebter.

Turschner und Brück glänzen

Victor Brück

Starkes Junioren-Duo: Victor Brück (vorne) und Tim Becker von der RSG Gießen und Wieseck setzen sich gegen Jan-Philipp Ebertz vom TV Haiger durch. Foto: Brück

Über Gegnerinnen gefreut hätte sich auch Pauline Turschner (RSG Gießen und Wieseck), die zwar ohne direkte Konkurrenz in das Rennen der Juniorinnen gegangen war, sich aber ausgesprochen stark im gleichen Rennen mit den Frauen, Junioren, Senioren und den Elitefahrern präsentierte. Victor Brück von der RSG Gießen und Wieseck, der in dieser Saison in die Juniorenklasse aufgestiegen ist und bereits im Radcross Deutschland Cup Erfahrung sammeln konnte, hatte kurzfristig zur Meisterschaft nachgemeldet. Mit Vereinskollege Tim Becker, ebenfalls neuer Juniorenfahrer, ließ Brück beim Kampf um die Bezirksmeisterschaft nichts anbrennen und sicherte sich mit 52 Sekunden Vorsprung den Tagessieg. 2:18 Minuten später erreichte mit dem ein Jahr älteren Mountainbike-Ass Jan-Philipp Ebertz vom TV Haiger der drittplatzierte Juniorenfahrer das Ziel.

Hockauf in bester Verfassung

Dass die RSG Gießen und Wieseck bei der Radcross-Bezirksmeisterschafte das Maß der Dinge war, unterstrich auch Thomas Hockauf im Rennen der Senioren II, der sich über ausgesprochen gute Beine freute und dies mit perfekter Radbeherrschung am Hangelstein zum Ausdruck brachte. Auf Platz zwei kam mit Markus Turschner erneut ein Fahrer der RSG Gießen und Wieseck, vor Ralf Schimmel vom RSC Grünberg. Als Fünfter freute sich RSG-ler Thomas Hanika nach überwundenen Rückenproblemen über ein solides Rennen, das Vereinskollege Axel Goers nach vorzeitigem Rennende als Zuschauer verfolgen musste.

Droste eindrucksvoller Gast-Starter

Radcross am Hangelstein

Start frei: In vier Startblöcken gingen die unterschiedlichen Rennklassen bei der Radcross-Bezirksmeisterschaft auf den 1,8 Kilometer langen Rundkurs. Foto: Dietel

Für erhebliche Enttäuschung unter den Zuschauern und bei ihm selbst sorgte dann die Absage von U23-Lokalmatador und Mountainbike-Profi Christopher Platt. Der Wettenberger hatte über Nacht mit einem Magen-Darm-Infekt zu tun, der ihn zur Absage seiner Teilnahme zwang. Auch Elitefahrer Moritz Schütz von der RV Gießen-Kleinlinden sagte seinen Start kurzfristig ab. Für Begeisterung sorgte der beflügelnd fahrende Gießener Jan-Niklas Droste, der als Gaststarter im Eliterennen eindrucksvoll seine Klasse unter Beweis stellte und am Hangelstein sein vielleicht letztes Rennen im Trikot des MLP-Radteam bestritt. Ab 01. Januar steht der 22-jährige Straßenfahrer als Profi beim bayerischen Team Heizomat unter Vertrag.

Happel Bezirksmeister vor Müller und Schubert

Dass die Chancen für Straßenfahrer bei der Bezirksmeisterschaft am Hangelstein etwas besser standen, wusste Mountainbike-Spezialist Pierre Happel vom AMC Rodheim-Bieber zu begründen: „Wenn es hier richtig schlammig und die Fahrtechnik besonders gefragt ist, kann es ein Straßenfahrer schwerer haben“, sagte Happel, der auf dem in diesem Jahr nur stellenweise aufgeweichten Rundkurs hinter dem außer Konkurrenz fahrenden Jan-Niklas Droste Bezirksmeister der Elitefahrer wurde. Mit Manuel Müller und Sebastian Schubert gingen die Silbermedaille und Bronze an die RV Gießen-Kleinlinden. Vereinskollege Felix Hötte auf Rang fünf wurde Vierter der Meisterschaftswertung. (sd)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing