Anzeige

Bahnatmosphäre bei Premiere am Riversplatz

Radrennen am Riversplatz
GIESSEN – Mit einer Premiere zu Ende gegangen ist der Mittelhessencup des Radsportbezirk Lahn: Die Rennserie war zum ersten Mal auf dem Gelände der Kreisverwaltung am Riversplatz in der Gießener Automeile zu Gast.

Radrennen am Riversplatz

Lange Schatten zum Ende einer langen Saison: Die Junioren Ole Adolphsen (links) und Tim Becker auf der Strecke. Foto: Dietel

„Die Strecke wurde mit Begeisterung aufgenommen“, sagte Rennsport-Fachwart Stephan Dietel von der ausrichtenden Radfahrervereinigung 1904/27 Gießen-Kleinlinden. Das 550 Meter kurze und vollkommen flache Rechteck auf dem Parkplatzareal des Landkreis Gießen war kurzfristig als Alternative zum acht Mal ausgetragenen Uni-Radrennen entdeckt worden, wo derzeit Bauarbeiten stattfinden. Landrätin Anita Schneider und ihre Mitarbeiter ermöglichten den Radsportlern dabei weit mehr als nur eine Alternative für das Finale des Mittelhessencup.

Rennrichtung an Bahn angelehnt

Anzeige
Anzeige

Der Kurs wurde vielfach mit einer Radrennbahn verglichen und so war auch die Frage schnell geklärt, in welcher Richtung man das Viereck mit seinen ausladenden Kurven befahren würde. „Auf einer Radrennbahn fährt man schließlich auch linksherum“, erläuterte der Wettfahrausschuss- und Bezirksvorsitzende Dr. Peter Pagels seine schnelle Entscheidung zur Wahl der Rennrichtung. Parallelen zum Bahnradsport sollten noch häufiger an diesem Finaltag gezogen werden.

Jurik erarbeitet sich Jubel

Radrennen am Riversplatz

Finale von vorne gefahren: Julian Osthues gewinnt das Jedermannrennen der Herren mit Blick auf seine Mitstreiter Konstantin Meisinger und Mike Pommerening. Foto: Dietel

Große Lust auf ein schnelles Rennen hatte der für den TGV Schotten/HWG Gedern fahrende Biebertaler Niklas Jurik. Er ließ keine Runde locker und hielt sich die Konkurrenz mit ständigen starken Antritten vom Hinterrad, so dass ihm selbst die weit auslaufenden Kurven manches Mal zu eng werden zu schienen. Sein souveräner Sieg in der Jugendklasse war ein mit sehr viel Einsatz erarbeiteter Erfolg. Zweiter wurde Moritz Jaworski vom RSC Grünberg. Im Rennen der U15 führte kein Weg vorbei an Paul Verstappen von der RSG Buchenau, vor seinen Vereinskollegen Florian Kuhlmann und Bastian Jäckel.

Osthues gewinnt von vorne

Besonders spannend weil knapp war hingegen der Ausgang im Rennen der Jedermänner. Der Gießener Julian Osthues vom Team DELTA-BIKE.DE wartete bis zum Ende der vorletzten von 60 Runden, bis er sich offensiv in das Finale einmischte und mit Blick auf den Zielstrich von vorne auf die letzten 200 Meter ging. Mit einer guten Radlänge gewann Osthues die Wertung der Herrenklasse vor dem angriffslustig fahrendem Konstantin Meisinger vom Team Friedberg und Mike Pommerening von der RV Gießen-Kleinlinden, deren zahlreich mitgebrachte Zuschauer für viel Beifall an der Strecke sorgten. In der Seniorenwertung war Christian Schmidt vom Team DELTA-BIKE.DE auch im letzten Rennen des Mittelhessencup das Maß der Dinge und zementierte mit seinem Sieg vor Teamkollege Oliver Böll und dem Friedberger Claus Peppel vom RSV Daadetal das Führungstrikot der diesjährigen Rennserie auf seinen Schultern.

Knappes Junioren-Ergebnis

Radrennen am Riversplatz

Eingerahmter Rockenberger: Dirk Keßler gewinnt vor Markus Turschner (links) und Thomas Hanika. Foto: Stapel

Ab dem Rennen der Junioren nutze man die schnelle Strecke und ihre Ähnlichkeit mit einer Radrennbahn für den Rennentscheid durch ein Radkriterium, bei dem regelmäßige Punktesprints über den Tagessieg entschieden. Die sprintstarken Bundesligafahrer Tim Becker von der RSG Gießen und Wieseck und Ole Adolphsen von der RVG Rockenberg fanden hieran sichtlich Gefallen und lieferten sich ein knappes Finale, das der Rockenberger mit nur einem Punkt Vorsprung für sich entschied.

Eingerahmt von zwei Fahrern der RSG Gießen und Wieseck, Markus Turschner auf Platz zwei und Thomas Hanika auf Rang drei, stand Dirk Keßler von der RVG Rockenberg an der Spitze der Senioren II, die schnelle 80 Runden auf dem Rundkurs am Riversplatz absolvierten. Im Rennen der Senioren III setzte sich Jan Traub (RVG Rockenberg), vor Michael Beilborn (RSG Buchenau) und Christoph Weber-Maikler (RVG Rockenberg) durch. Bei den Frauen gewann Mandy Platzdasch vom MTBC Wehrheim; bei den Juniorinnen Pauline Turschner von der RSG Gießen und Wieseck.

U23- und Elite im Omnium-Duell

Radrennen am Riversplatz

Bahn-Disziplin auf der Straße: Die U23- und Elitefahrer lieferten sich einen Omnium-Wettbewerb. Foto: Stapel

Von den magischen 100 Runden, die für das Rennen der U23-Elitefahrer angesetzt waren, nahm der Wettfahrausschuss mit Blick auf die Starterliste rasch Abstand und entschied sich in Abstimmung mit den bereitstehenden vier Fahrern für einen Bahn-Omnium-Wettbewerb. Uwe-Peter Gross von der RSG Buchenau lieferte sich mit den Kleinlindenern Alister Clay, Manuel Müller und Sebastian Schubert zunächst ein Rundenrekordfahren mit fliegendem Start. Ein Punktefahren, ein Ausscheidungsfahren bei dem jeweils der letzte Fahrer auf dem Zielstrich aus dem Wettbewerb ausschied und ein abschließendes Rundstreckenrennen über 20 Runden ergaben dadurch ein ausgesprochen unterhaltsam ermitteltes Gesamtklassement für das Tagesergebnis, das von Clay vor Gross, Müller und Schubert gewonnen wurde und bei den Fahrern ebenso gut ankam, wie der Rundkurs an sich, der bei den Sportlern vielfach den Wunsch nach einer Wiederholung aufkommen ließ.

Doch zunächst steht für den Straßenradsport eine Wettkampfpause bis zum Beginn der neuen Saison im kommenden März auf dem Programm. Die Sportlerehrung des Radsportbezirk Lahn am 15. November sorgt aber für ein erneutes Aufeinandertreffen der heimischen Radsportszene in der wettkampffreien Zeit. (sd)

Eine Fotoserie vom Rennen finden Sie auf unserer Partnerseite www.mittelhessencup.de/fotos

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing