Becker und Brück bestehen DM-Tempohatz

Fotos: Stephan Dietel

DAUTPHE – Das Kräftemessen um den Titel der besten deutschen Nachwuchsfahrer haben Tim Becker und Victor Brück von der RSG Gießen und Wieseck bestanden und achtbar abgeschlossen. Zuvor gab es im Jedermann-Rennen einen Heimsieg.

Pierre Happel vom MSC Salzbödetal setzte sich nach fünf Runden (=47 km) auf der Rennstrecke der Deutschen Meisterschaft im Bergaufsprint vor Christian Schmidt von der RSG Gießen und Wieseck und dem Marburger Mark Glauer durch.

Damit gewann Happel vor dem vereinslosen Marc Santo und Christian Zeman (D-Zug Homberg) die Wertung der Elitefahrer, während Schmidt vor Glauer und Georg Golega (EGF Bunstruth-Racing) bei den Senioren gewann. Beste Frau war Barbara Könn vom Peloton Stabilus Team.

Gut abgeschnitten haben nach 188 Kilometern und über viereinhalb Stunden Renndauer auch Tim Becker und Victor Brück von der RSG Gießen und Wieseck im Rennen um die Deutsche Meisterschaft der U23-Fahrer. Unter anderem aus den Etappen der Rhodos-Rundfahrt im März waren der Kinzenbacher und der Burkhardsfeldener ein solch langes Rennen schon gewohnt. Als neuer Vizehessenmeister im Straßenrennen hatte Tim Becker erst vor wenigen Tagen seine Stärke bewiesen, die er jetzt mit Platz 37 im DM-Rennen achtbar untermauerte, wenngleich er sicherlich gerne noch etwas weiter vorne angekommen wäre. In der richtigen Gruppe vertreten zu sein, ist oft auch eine Glücksache, dürfte Victor Brück wissen, der auf Rang 55  von 111 Fahrern ebenfalls solide bei der Deutschen Meisterschaft ankam und nicht zu den 46 Fahrern zählte, die das Rennen vorzeitig beenden mussten.

Für das Heimrennen um die Bezirksmeisterschaft im Straßenradrennen, am 11. Juni in Burkhardsfelden, dürften diese schnellen und anspruchsvollen Kilometer ohnehin die beste Vorbereitung gewesen sein. (sd)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing