Anzeige

Das „G“ im Namen ist die Konstante im Verein

BUCHENAU – Die Teamvorstellung der RSG Buchenau am Sitz der Roth Werke feierte in diesem Jahr ein Jubiläum, das neben dem obligatorischen Ausblick auf das neue Sportjahr auch Anlass zu einem kleinen Fazit der zurückliegenden Jahre war.

Was in der Natur das Austreiben der Pflanzen, ist im Sport die Teamvorstellung der RSG Buchenau am Sitz der Roth Werke: Ein untrügliches Zeichen für den Beginn des Frühjahres in Mittelhessen.

Anzeige

Seniorchef Manfred Roth Ergriff auf dem Weg in den Feierabend spontan die Gelegenheit, seine Begeisterung für die Arbeit des Vereins zum Ausdruck zu bringen und den Radsportlern in den traditionell gelben Trikots alles Gute für die neue Saison zu wünschen. Personalleiter Michael Donges, der die Teamvorstellung eröffnete, hatte gleich zu Beginn eine Überraschung für Fahrer und Vorstandsmitglieder der RSG Buchenau parat, denn in diesem Jahr fand die Präsentation der Mannschaft bereits zum zehnten Mal in Folge in den Roth Werken in Buchenau statt. Für den Vereinsvorsitzeden Roland Wagner Ausdruck einer langen Partnerschaft, die von Kontinuität, Zuverlässigkeit und gegenseitiger Wertschätzung geprägt sei.

Mit seinen Wünschen für tolle Kilometer und schöne Rennen verband Donges den Hinweis: „Gewinnen ist nicht immer Alles. Auch der Weg ist das Ziel“. Diese Devise wird bei der RSG Buchenau seit jeher gelebt, denn, so lässt sich erneut eine Parallele zur Natur ziehen, die Ernte an Titeln und Trophäen fällt auch im Radsport immer unterschiedlich aus. Wer Erfolge erzielen möchte, braucht mitunter viel Geduld und Weitblick. Die Nachwuchsarbeit der RSG Buchenau ist, wie sich in der Vergangenheit schon vielfach gezeigt hat, für neue Namen und Gesichter im Verein ein fruchtbarer Boden. So betonte auch Rennsport-Fachwart Andreas Schulz, dass die sportlichen Resultate von Jahr zu Jahr unterschiedlich ausfielen. Man investiere aber unentwegt in die Jugendarbeit und das Training, um in Zukunft auch wieder ganz große Erfolge feiern zu können. Ein wichtiger Baustein ist für Schulz dabei der Zusammenhalt: „Wir sind nicht einfach ein Club oder ein Verein – wir sind eine Gemeinschaft, dafür steht die RSG, mit dem G für die Gemeinschaft, und das hat über all die Jahre Bestand.“

Bundesligarennen der Junioren und Frauen

Viel Vertrauen in die Arbeit des Vereins hat auch der Bund Deutscher Radfahrer, der in diesem Jahr die Radbundesliga der Junioren und der Frauen auf den traditionellen Radrenntag der RSG Buchenau am 19. Mai in Dautphe schickt. Dann geht es, dem Zwei-Jahres-Rhythmus folgend, wieder auf die große Runde, die von Dautphe über Silberg, Hommertshausen und Mornshausen zurück nach Dautphe führt. Den Kalender der Vereinsveranstaltungen eröffnet man bereits am 7. April mit dem jährlichen Rundstreckenrennen im Gewerbegebiet in Breidenbach. Am 20. Juli wird man im Rahmen der Ferienspiele in der Gemeinde Dautphe zusammen mit dem Lebenshilfewerk Marburg-Biedenkopf eine Aktivität anbieten. Am 8. September sind dann die Radtourenfahrer an der Reihe, wenn man zur Fahrt für Jedermann auf unterschiedlich langen, ausgeschilderten Strecken durch das Hinterland einlädt. Im Oktober/November geht die Saison mit einer gemeinsamen Abschluss-Ausfahrt der gelben Renner zu Ende. (sd | Foto Titelbild: Matthias Steinberger, Player-Startbild: Matthias Steinberger)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing