Der Puls pocht bis zum Startschuss

Andreas Schulz

DAUTPHE – Sie haben etliche Jahre als Veranstalter hinter sich – und ihr lang gehegter Traum ist zum greifen nah: Bei der RSG Buchenau und Organisationsleiter Andreas Schulz fließen wenige Stunden vor dem großen Bundesligarenntag alle Fäden und eine große Portion Vorfreude zusammen.

Andreas Schulz

Erfahrener Organisationsleiter: Andreas Schulz freut sich über einen funktionierenden Verein und treue Unterstützer. Archivfoto: Dietel

Anders als bei den Sportlern dürfte der Pulsschlag von Andreas Schulz sich langsam beruhigen wenn am Pfingstmontag der Startschuss zum Bundesligarennen der Männer in Dautphe fällt. Für den Organisationsleiter und Rennsport-Fachwart von der ausrichtenden RSG Buchenau geht mit dem Renntag ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung für den er, wie ein Sportler, viel trainiert hat und auf dem Weg auch manche Niederlage, wie ungünstige Termine oder verregnete Renntage hinnehmen musste.

Mit Erfahrung und fleißigen Helfern

Das regelmäßige Bergzeitfahren auf die Sackpfeife, etliche Rundstreckenrennen für den Bezirkspokal und später den Mittelhessencup des Radsportbezirk Lahn, ein bundesoffenes Radrennen vor Jahren in Wallau und zuletzt in Breidenbach, die Radbundesliga der Junioren und Frauen 2011 und 2013 sind einige Veranstaltungen durch die die RSG Buchenau Erfahrung sammeln konnte, die sie nun gebündelt beim Bundesligarenntag der Männer in Dautphe zum Ausdruck bringen möchte. Damit das klappt sind am Pfingstmontag alle auf den Beinen. Vertreter des Vereins, der Gemeinde, der Freiwilligen Feuerwehren und viele mehr tragen ihren Teil zum Gelingen des Renntages bei.

Die „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga“ 2015 des Bund Deutscher Radfahrer passt trefflich zur Philosophie der RSG Buchenau, denn beide haben sich zum Ziel gesetzt, jungen Talenten eine Plattform zur Entwicklung zu bieten, wie es die RSG-ler mit ihren Renntagen seit Jahren tun.

Langer Bundesliga-Fahrplan

Roland Wagner (rechts)

In freudiger Erwartung: Der Vereinsvorsitzende Roland Wagner (rechts) fiebert wie seine Mitglieder dem Bundesliga-Radrenntag entgegen. Archivfoto: Dietel

Den jungen Männern wird in der Radbundesliga 2015 auf Strecken in ganz Deutschland einiges geboten und Vielseitigkeit abverlangt: Am 10. Mai begann die Bundesliga mit der 36. Erzgebirgsrundfahrt in Chemnitz/Sachsen. Am Pfingstsonntag sind sie bei der 28. Main-Spessart-Rundfahrt in Karbach/Bayern am Start und kommen am Abend direkt von dort nach Dautphe. Am 06. und 07. Juni ziehen sie weiter zu den Auensteiner Radsporttagen in llsfeld-Auenstein/Württemberg, bevor sie zur Deutschen Meisterschaft im Einzelzeitfahren am 26. Juni in Einhausen nach Hessen zurückkehren. Am 30. August steht dann das Mannschaftszeitfahren in Genthin/Sachsen-Anhalt an. Am 06. September geht es um die Deutsche Berg-Meisterschaft in Ramberg/Rheinland-Pfalz, bevor am 12. und 13. September mit einem Einzelzeitfahren und dem finalen Straßenrennen in Cottbus/Brandenburg die Bundesliga-Saison zu Ende geht.

Auch Autos hoch im Kurs

Vermutlich sitzen viele der 220 Fahrer in 18 Teams an einigen Tagen deutlich länger im Auto als auf dem Fahrrad. Doch das Reisen will gelernt sein wenn man auf eine aufstrebende Laufbahn oder gar eine Profikarriere hofft, zu der die Bundesliga schon so manchem verholfen hat. Autofahren ist da ein fester Programmpunkt der Sportler. Und auch ihre Betreuer sind auf Pferdestärken angewiesen, wenn beispielsweise der lange Lindwurm der Teamfahrzeug das Fahrerfeld verfolgt oder es am Pfingstmontag zur Verpflegungsstelle zwischen Dautphe und Silberg geht.

Heimische Starter im Bundesligafeld

Zwischen dem Trubel nicht unterzugehen haben sich auch einige heimische Fahrer zum Ziel gesetzt, die im Tross der Bundesliga am Start sind – allen voran Julien Essers vom Team Heizomat. Der Radprofi aus Niederweimar dürfte schon deshalb auffallen, weil ihn traditionell eine lautstark anfeuernde Gruppe aus Familie und Freunde begleitet wenn er heimatnah ein Rennen bestreitet. Nicht weit haben es diesmal auch die Angehörigen von Tim Becker und Victor Brück die zur RSG Gießen und Wieseck gehören und sich wie die weiteren Hessen im Bundesligateam GF-Pro Fachklinik Dr. Herzog auf das Rennen vor heimischem Publikum freuen. (sd)

Startzeit/Gruppen:
08:50 Uhr – 65,8 km Männer B-/C Klasse
08:52 Uhr – 37,6 km Jugend männlich U17
10:50 Uhr – 159,8 km Männer U23 (KPT,KT und A-/B-/C Klasse)
10:53 Uhr – 28,2 km Schüler U15
10:54 Uhr – 9,4 km Schüler U13
15:15 Uhr – 56,4 km Jedermann

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing