Deutschlandpokal-Halbfinale ohne Krofdorfer

Radsportnachrichten.com - Aktuell [Dieser Artikel benötigt eine Lesezeit von circa 3 Minuten]

KROFDORF – Die Teams Krofdorf 1 und 2 können das Halbfinale beim Radball-Deutschlandpokal nach dem Heimspieltag vom vergangenen Samstag (20.01.) abhaken.

Das Viertelfinale im Deutschlandpokal der Elite mit Mannschaften der 1. und 2. Bundesliga fand in Krofdorf statt. Vom ausrichtenden RSV Krofdorf-Gleiberg spielten Krofdorf 1, Luca Wagner und Sascha Götz, und Krofdorf 2, mit Kai Kraft und Jens Häuser. Trotz guter Leistung mussten beide sich den starken Gegnern geschlagen geben und damit ausscheiden.

Krofdorf 1 begann gegen die eigene Zweite mit einer starken Leistung und führte auch zur Halbzeit überraschend mit 4:0. Auch die zweite Hälfte lief ging genauso gut weiter gegen eine recht schwache Zweite und der hohe Sieg war dann auch verdient. Gegen Mücheln ein schleppender Beginn und die Mücheler machten das Spiel und nach der dritten Ecke folgte das 1:0. Angriff Krofdorf 1, Götz schießt frei über das Tor und Mücheln das 2:0 zur Halbzeit. Mit einer Ecke und einem Fehler von Mücheln fällt der Ausgleich. Es läuft jetzt richtig gut und nach schwachem Beginn ein deutlicher Sieg.

Gegen Niederlauterstein wieder schwacher Beginn mit 0:1, doch man schafft den Ausgleich. Mit einem Schuß durch den Rahmen wieder Führung für Niederlauterstein und es geht hin und her mit hektischen Krofdorfern. Das nutzt der Gegner zu einem knappen Sieg aus. Noch war nichts verloren, aber ein Sieg gegen Leipzig musste her. Trotz einer zwischenzeitlichen Führung mit zwei Toren konnte der Vorsprung nicht gehalten werden und Leipzig gewinnt das wichtige Spiel und eine Vorentscheidung um Platz zwei war gefallen. Das Spiel gegen Schiefbahn war nur noch Makulatur, denn die Westfalen waren schon durch und Krofdorf schon ausgeschieden.

Einziger Sieg reißt es nicht raus

Krofdorf 2 hatte es durch die Niederlage gegen die eigene Erste schwer, um noch weiter zu kommen – eine schwache Leistung mit vielen Fehlern trug dazu bei. Gegen die nächsten Gegner folgte eine Leistungssteigerung, aber nur ein Sieg und ein Unentschieden waren zu wenig. Gegen die Leipziger halten die Beiden die Niederlage bis zur Halbzeit in Grenzen, steigern sich enorm und verlieren nur denkbar knapp und unverdient. Gegen Mücheln sogar die Führung durch eine Ecke, die Mücheln aber sofort ausgleicht. Das hält bis zur Halbzeit. Beide Mannschaften spielen ohne Torchancen weiter und Krofdorf 2 verschießt zum Schluß noch einen Strafstoß und nutzt eine Großchance zum Sieg nicht.

Gegen Schiefbahn macht Krofdorf 2 sein bestes Spiel und liegt zur Halbzeit nur 0:1 zurück. Mit einem Eckball macht Schiefbahn das 2:0, aber die Heimischen stecken nicht auf und kommen durch Kraft zum Anschlusstreffer und das Remis liegt in der Luft. Doch es bleibt bei der knappen und unverdienten Niederlage. Im letzten Spiel gegen Niederlauterstein, die stark abfallen, haben Kraft/Häuser leichtes Spiel und gehen bis zur Halbzeit 4:0 in Führung. Im Gefühl des sicheren Sieges schleichen sich Unkonzentriertheit und alte Fehler, wie schlechte Abgaben und mangelte Torverwertung, wieder ein. Letztendlich reicht es dann doch noch zum einzigen Sieg an diesem Tag. (mw)

Stand in der Tabelle

1. RSC Schiefbahn, 15 Punkte
2. KSC Leipzig, 12 Punkte
3. RSV Krofdorf 1, 6 Punkte
4. SG Niederlauterstein, 6 Punkte
5. RSV Krofdorf 2, 4 Punkte
6. VfH Mücheln, 1 Punkt

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Anzeige
Anzeige