Die Schlacht im Sturm auf den Vulkan

SCHOTTEN – Der 15. Sturm auf den Vulkan lockte vergangenen Samstag viele mittelhessische Mountainbiker in die Sportstadt Schotten. Das Bergrennen auf den Hoherodskopf wirkte wie eine Fahrt durch die Szenerie eines Fantasyfilmes.

Der im Radsport stark engagierte TGV Schotten veranstaltete vergangenen Samstag den 15. Sturm auf den Vulkan. Das Bergrennen über 12,4 Kilometer und 545 Höhenmeter führt auf größtenteils unbefestigten Wegen von Schotten hinauf auf den Hoherodskopf. Daran teilnehmen konnten neben Mountainbikern auch Läufer und Nordic-Walker. Am Start versammelten sich neben den Lokalmatadoren der TGV Schotten und dem Team HWG Gedern auch viele weitere mittelhessische Mountainbiker aus den umliegenden Vereinen.

Die Stimmung vor dem Start war leicht getrübt, da es seit dem Morgen unaufhörlich regnete. Manche Teilnehmende hatten Probleme damit sich bei den Bedingungen ordentlich vorzubereiten. So ergab sich ein Bild mit Sportlern, die sich im Regen ohne Dach über dem Kopf auf der Rolle aufwärmten. Sie alle wussten, dass es oben auf Hessens dritt höchsten Berg nicht wärmer wird. Einzelne von ihnen mussten nach dem Sturm auf den Vulkan komplett durchnässt wieder hinunter zu ihrem Auto rollen. Eine zusätzliche Herausforderung, die es während des Rennens auszublenden galt. Die im Nebel eingetauchte Szenerie auf den letzten Metern zwischen der Taufsteinhütte und dem Zieleinlauf verglichen die Teilnehmenden mit den Schlachten eines Fantasyfilmes.

Lokalmatador Moritz Schäb als erster auf dem Berg

Den Gesamtsieg holte sich Lokalmatador Moritz Schäb von der TGV Schotten mit einer Zeit von exakt 33 Minuten. Das Mountainbike-Talent startet nach wie vor für das Team HWG Gedern. Schäb zeigte im Vorjahr achtbare Leistungen mit zwei fünften Plätzen in den U19 Europa- und Weltmeisterschaften im Cross Country. In Schotten galt er daher als klarer Favorit. Dennoch konnte ihm mit nur 27 Sekunden Rückstand ein nicht zu unterschätzender Niclas Zimmer (RSG Gießen und Wieseck) auf Platz zwei ins Ziel folgen. Das Podest vervollständigte Erik Büchele (AMC Rodheim-Bieber).

Top 5 der Männer

1. Moritz Schäb (TGV Schotten / HWG Gedern)
2. Niclas Zimmer (RSG Gießen und Wieseck)
3. Erik Büchele (AMC Rodheim-Bieber)
4. Luca Adler (TV Bad Orb / BikeWork Desch)
5. Marian Kopfer (TV Haiger / training-mit-koepfchen.de)

 

Vanessa Schmidt unaufhaltsam zum Sieg

Das Rennen der Frauen gewann Vanessa Schmidt vom MSC Salzbödetal mit einer Zeit von 37:45 Minuten. Den Gipfel erreichte sie zudem in der Gesamtwertung auf Platz zehn. Sieben Minuten nach ihr folgten auf Platz zwei Anna Brähler (TGV Schotten / HWG Gedern) und Dinah Mattay (ASC Marathon Friedberg). Der Siegerin aus dem Team Specialized Racing XC gelang in Schotten in ihrem dritten Rennen der Saison der dritte Sieg in Folge. Ein Hattrick bestehend aus einem Radrennen, einer Marathon Kurzdistanz und nun auch ihrer liebsten Disziplin: dem Bergfahren.

Top 5 der Frauen

1. Vanessa Schmidt (MSC Salzbödetal / Specialized Racing XC)
2. Anna Brähler (TGV Schotten / HWG Gedern)
3. Dinah Mattay (ASC Marathon Friedberg)
4. Michelle Luft (TGV Schotten / HWG Gedern)
5. Natascha Fischer (RSC Grünberg)

(mst | Foto: Erwin Mengel)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing