Anzeige

Erfolgreicher „Vorstart“ für RSG Placeworkers

RSG Placeworkers

SCHÖNAICH – Mit sechs Fahrerinnen unternahmen die RSG Placeworkers, die Rad-Bundesligamannschaft der RSG Gießen und Wieseck, beim 40. „Rund um Schönaich“ einen erfolgreichen „Vorstart“ vor dem ersten Bundesligarennen der neuen Saison.

Anzeige
Anzeige

 

RSG Placeworkers

Mit mannschaftlichem Zusammenhalt: Die RSG Placeworkers gaben in Schönaich einen soliden Saisoneinstand vor dem ersten Bundesligarennen. Foto: Rauscher

Am Ostermontag startete das Bundesligateam RSG Placeworkers beim mit über 90 Fahrerinnen hochklassig besetzen 40. Frühjahrsklassiker in Schönaich.

Das mit sechs Fahrerrinnen angetretene Team um Spitzenfahrerin Ronja Köckerling (RSG Buchenau) konnte im ersten Vorbereitungsrennen der Saison auch gegen die starken Teams von Maxx-Solar, Biglia Cycling und die Koga-Ladies erste Akzente setzen.

Teamkolleginnen geben Rückendeckung

Auf dem anspruchsvollen neun Kilometer langen Rundkurs, der insgesamt sechs Mal zu befahren war, setzte sich bereits am giftigen Schlussanstieg der zweiten Runde eine rund 25 Fahrerinnen starke Spitzengruppe ab. Köckerling, die von ihren Helferinnen, Schwester Lena Köckerling (RSG Buchenau), Julia Deuerlein (RSV Irschenberg), Sonja Ludwig (RFC Rossbach), Sonja Rau („forice 89“ Dachau) und Kathrin Rauscher (RV Pfeil Plattenhardt) bis dahin immer wieder in gute Position gefahren wurde, bestimmte fortan das Rennen mit. Die anderen Fahrerinnen der RSG Placeworkers blieben in der Verfolgergruppe, gaben ihrer Teamkollegin damit Rückendeckung, die nun in der Spitzengruppe alle Chancen auf einen Tageserfolg für das Team hatte. 

Köckerling „flieht“ vor Bergsprint

RSG Placeworkers

Gemeinsam stark: Wie ihre Teamkolleginnen motivieren sich in dieser Szene Sonja Ludwig (links) und Kathrin Rauscher im ersten Rennen der Saison. Foto: Rauscher

Mit einem Angriff wenige Kilometer vor dem Ziel versuchte Ronja Köckerling dem Bergsprint zu entgehen und die Spitzengruppe zu distanzieren. In einer langen Geraden vor dem letzten Schlussanstieg attackierte die Zeitfahrspezialistin und fuhr als Erste in den Berg. Auf der Zielgeraden fehlten dann aber die letzten Reserven für den Schlussspurt. Mit Platz 15 erzielte Ronja Köckerling eine achtbare Leistung und ließ hochklassige Fahrerinnen wie die Lokalmatadorin und 15. der Cross-WM, Elisabeth Brandau, deutlich hinter sich. Der Tagessieg des Osterklassikers ging an Lisa Brennauer vom Team Specialized-Lululemon. Am kommenden Wochenende startet das Team der RSG Placeworkers in Cadolzburg beim ersten Bundesligarennen der Saison 2014. (sl/sd)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing