Anzeige

Erste Platzierungen für mögliche Aufstiege

Podium in Hanau

HANAU/WERNIGERODE – Mit erfahrener Taktik haben Moritz Schütz, Alister Clay und Sebastian Schubert die ersten Platzierungen für einen möglichen Aufstieg eingefahren. Nachwuchsfahrer Tim Nissel festigte seinen Erfolgskurs im SV Sparkassenversicherung Fördercup.

Anzeige
Anzeige

Bei einem Rundstreckenrennen in Hanau holten Moritz Schütz und Alister Clay in ihrem zweiten Rennen der Saison die ersten beiden Podiumsplatzierung. Dabei fielen vor allem die noch ungewohnten Farben ihrer Trikots aus: Sie tragen seit dieser Saison das Grün-Weiß der RSG Gießen und Wieseck.

„Wir hatten Glück und haben bei unserem Rennen ein gutes Wetterfenster mit trockenen Bedingungen und etwas Sonnenschein trotz sehr schlechter Vorhersage auf einem sehr einfachen Kurs erwischt“, schilderte Schütz. Die neuen Trikots wurden also nicht nass.

Mit gut 50 Fahrern war das Teilnehmerfeld der Männerklasse B und C gut aufgestellt. Die ersten von 40 Runden auf dem 1,7 Kilometer (= 68 Kilometer) langen Rundkurs nutzten Schütz und Clay zur Orientierung zwischen eigener Tagesverfassung und dem Befinden der Konkurrenz. Die ersten der regelmäßigen Punktesprints für den Tagessieg gingen zunächst noch ohne sie aus.

Ausreißer werden nicht mehr eingeholt

Als dann ein Fahrer vom Team „Embrace the World Cycling“ attackierte erkannte das Gießener Duo, dass es Julian Hellmann war, den Schütz aus früheren Zeiten kannte und den sie als sehr stark einschätzten. So gingen sie seine Attacke mit und konnten sich zu dritt rasch vom Hauptfeld absetzen. Das Trio harmonierte gut und konnte sich bei den kommenden Wertungen erste Punkte sichern. Zwischenzeitlich war der Vorsprung auf rund 30 Sekunden angewachsen, so dass sie für die Verfolger außer Sichtweite kamen und auch einmal verschnaufen konnten.
Nach der Hälfte der Distanz musste sich Clay dann aber zurückfallen lassen, kämpfte anschließend im Feld um weitere Punkte für das Podium und versuchte die Nachführarbeit zu stören. Hellmann und Schütz mussten jetzt richtig dagegenhalten, da der Vorsprung auf winzige acht Sekunden geschrumpft war und das jagende Feld direkt hinter dem Spitzenduo fuhr. Der flache Kurs ermöglichte dabei ein Tempo um 50km/h. In den beiden letzten Wertungen wurde Schütz hinter Hellmann jeweils zweiter und konnte sich damit den zweiten Gesamtrang im Tagesergebnis sichern. Alister Clay kam auf Rang drei und hat damit ebenfalls eine Topten-Platzierung in seiner Saisonbilanz die wie bei Schütz den Klassenerhalt oder einen Aufstieg zum Höchstligafahrer in dieser Saison bringen kann.

Nissel verteidigt Führung

Auf dem Podium in Hanau stand auch Tim Nissel von der RV Gießen-Kleinlinden, der mit seinem Sieg im Rennen der U11 die Führung im SV Sparkassenversicherung Fördercup des Hessischen Radfahrerverbandes ausbaute. Vereinskollege Arvid Koop belegte in der Klasse U13 Platz 14.

Sebastian Schubert

Spannende Sprints: Sebastian Schubert schafft es in Wernigerode knapp in die Topten. Foto: Wagner

Schubert rettet sich in die Topten

In Wernigerode war Elitefahrer Sebastian Schubert erfolgreich unterwegs, der sich zu dieser Saison ebenfalls der RSG Gießen und Wieseck angeschlossen hat. Das Rennen der C-Klasse über 60 Runden (=60 Kilometer) war geprägt vom wechselhaftem Wetter. Beim Warmfahren hat es bereits geschneit. Am Start schien dann aber die Sonne auf dem recht flachen Rundkurs mit einer ansteigenden Zielgeraden aus einem Tunnel heraus.

Wie in Hanau wurden auch in Wernigerode regelmäßig alle fünf Runden Wertungssprints für den Tagessieg ausgefahren. Die ersten Sprints fanden noch ohne Schubert statt, doch als er einen ersten Punkt einfuhr, setzten sich zwei Fahrer ab. „Da beide im selben Team fuhren, musste ich Nachfahren.“, schilderte Schubert. Doch der Zusammenschluss gelang ihm nicht und so wurde er mit einem weiteren Punkt Neunter in der Tageswertung, so dass auch er die erste von fünf notwendigen Topten-Platzierungen für einen möglichen Aufstieg auf seinem Konto hat. (sd | Fotos: Hartmann/Wagner)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing