Etappenrennen Höhepunkt in Nordhessen

Archivfoto: Roman Völker

KASSEL – Während man in Mittelhessen am 11. Juni die Bezirksmeister der Lizenzfahrer, die Sieger im Jedermannrennen und im Nachwuchs-Fördercup ermittelt, lautet das Motto in Nordhessen „Drei Tage ohne Panne“.

Das Etappenrennen „Drei Tage ohne Panne“ startet am Freitag (09.06.) und endet am Sonntag (11.06.). Dabei werden die Rennfahrer vor drei anspruchsvolle Aufgaben gestellt: ein Bergrennen, ein Rundstreckenrennen sowie ein Straßenrennen.

Mit dem Bergrennen startet der Wettbewerb in das lange Radsportwochenende. Start ist vor den Toren Kassels in Fuldatal-Wilhelmshausen. Es geht über Holzhausen hinauf auf den höchsten Punkt der Reinhardswaldstraße, Schneiders Baum. Die Strecke ist neun Kilometer lang und es gilt dabei, 352 Höhenmeter zu überwinden. Am Folgetag startet das Rundstreckenrennen im Immenhäuser Gewerbegebiet Fohlenstätt; der etwa 1,2 Kilometer lange winklige Kurs war bereits im vergangenen Jahr im Rennkalender vieler Fahrer und verlangt nach taktischem Geschick, wenn auch noch am letzten Tag ausreichend Kraft vorhanden sein soll. Schließlich erfolgt der Abschluss am Sonntag mit dem Straßenrennen auf Landstraßen und landwirtschaftlichen Wegen zwischen Hohenkirchen, Vellmar und Rothwesten. Start und Ziel der knapp sieben Kilometer langen Strecke: die Rothwestener Straße in Hohenkirchen. Hier wird noch einmal alles von den Fahrern abverlangt.

Punktesystem für Gesamtwertung

Für jedes Rennen gibt es eine Einzelwertung, die Gesamtsieger werden nach einem Punktesystem ermittelt. Gestartet werden alle Nachwuchsklassen, alle Seniorenklassen und als Hauptrennen die Elite C-Klasse. Eine Woche vor dem Meldeschluss sind bereits knapp 100 Starter gemeldet; die Zweirad-Gemeinschaft rechnet mit 150 Startern und damit mit 450 Starts. „Neben unserer traditionellen Rohloff-Cup-Serie veranstaltet die Zweirad-Gemeinschaft immer auch ein großes jährliches Rennen. In diesem Jahr ist es unser Ziel, die gerade für Radsportler extrem abwechslungsreiche und schöne nordhessische Region zu präsentieren. Ein Radfahrrevier, das einfach nur Spaß macht und besonders gut aus dem angrenzenden Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen sowie Thüringen erreichbar ist“, so Bernd Hesse, 1. Vorsitzender der ZG Kassel.

Möglich wird diese umfangreiche Veranstaltung durch die großzügige Unterstützung zahlreicher Sponsoren, die organisatorische Unterstützung seitens des Landkreises und der betroffenen Gemeinden. Die Zweirad-Gemeinschaft, mit 20 Rennfahrern selbst am Start, betreut die Nordhessenrundfahrt mit 30 Helfern und freut sich auf ein radsportbegeistertes Publikum. (rv | Archivfoto: Roman Völker)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing