Anzeige

Finale des Deutschlandpokals verpasst

KROFDORF – Das Duo Luca Wagner und Sascha Götz vom RSV Krofdorf hat trotz guter Vorzeichen und großen Chancen, den Einzug ins Finale des Radball Deutschlandpokals verpasst.

Anzeige
Anzeige

Große Enttäuschung bei Luca Wagner und Sascha Götz über das Scheitern im Halbfinale zum Deutschlandpokal. Aufgrund vergangener guter Ergebnisse waren die Beiden mit großen Hoffnungen nach Niedersachsen gefahren und trotz guter Leitungen gescheitert.

Die mehrmalige Führung reichte nicht aus und die Spiele wurden immer wieder in der Endphase verloren, denn die Krofdorfer verstanden es immer noch nicht den „Sack“ zuzumachen und ihre vielen Chancen in Tore zu verwandeln. Das wird von den Spitzenmannschaften gnadenlos bestraft. Man hatte es  beim halbfinale in Obernfeld mit Eberstadt, Obernfeld 1 und 2 und Waldrems immerhin mit vier Mannschaften der 1. Bundesliga zutun.

Der Spieltag in Obernfeld begann gleich mit einer kleinen Überraschung, denn die erste Mannschaft konnte die 3:2-Halbzeitführung gegen die Zweite nicht über die Zeit bringen und verlor 4:6. Tagessieger des Spieltags in Obernfeld wurde in neuer Besetzung Jens Krichbaum und Roman Müller.

Zwischenzeitliche Führung

Schwerer kam der Tagesfavorit RVS Obernfeld I in Tritt. Ihr zweites Spiel gegen Zweitliga-Tabellenführer Mitte, RTK Krofdorf, drohte ebenfalls verloren zu gehen. Bei Halbzeit führten die Mittelhessen 2:1, aber am Ende setzte sich die Cleverness von RVS Obernfeld I zum 4:3 durch. Vorher hatte Krofdorf gegen Mitfavorit SV Eberstadt eine gute Leistung geboten, aber auch hier reichte die Pausenführung von 1:0 nicht – am Ende gab es mit 3:3 immerhin eine Punkteteilung. Gegen RVS Obernfeld II lag Krofdorf sogar nach zehn Minuten 1:4 im Rückstand und kämpfte sich zum Ende auf 5:5 heran. RVS Obernfeld II war bei sieben Pluspunkten so gut wie durch; für Krofdorf blieben noch Chancen.

Mit dem knappen 3:2 und damit dem ersten Dreier meldete auch RMC Stein II Ansprüche an – eine für Krofdorf vorentscheidende bittere Niederlage. Dann setzte RMC Stein II mit dem klaren 6:2 über RVS Obernfeld II noch einmal Zeichen, denn Krofdorf war damit raus und RSV Waldrems in seinem letzten Spiel gegen Krofdorf unter Druck, gewinnen zu müssen, um mit der besseren Tordifferenz den 4. Rang zu schaffen. Dieser Sieg wurde realisiert und man hatte die um 4 Tore bessere Differenz fürs Finale.

Krofdorf 1 – Eberstadt 3:3

Krofdorf beginnt ruhig und hat gleich in der ersten Halbzeit zwei Chancen – kann aber nur eine zum 1:0 verwandeln. In der zweiten Hälfte gleicht Eberstadt aus aber Krofdorf geht durch Götz erneut in Führung. Wieder der Ausgleich und durch Luca Wagner das 3:2. Eberstadt kann in der Schlussphase durch Freistoß zum dritten Mal zum Endstand ausgleichen . Zwei Punkte liegen gelassen.

Krofdorf 1 – Obernfeld 1 3:4

Die erste Chance hatte Obernfeld 1, die einen zu Unrecht gegebenen Strafstoß verschossen. Wieder einmal die Krofdorfer Führung, aber postwendend der Ausgleich. Eine Vorlage von Götz konnte Wagner zur Führung und zum Halbzeitergebnis verwandeln. Krofdorf kontrolliert das Spiel, macht einen Abgabefehler zum 2:2. Das Spielchen geht weiter: Krofdorf legt vor Obernfeld 1 gleich aus und kommt kurz vor Ende auch noch zum unverdienten Siegtreffer. Drei Punkte liegen gelassen.

Krofdorf 1 – Obernfeld 2 5:5

Eine vergebene Torchance von Wagner/Götz bringt Obernfeld in Spiel und zieht auf 3:0 davon, ehe Wagner zur Halbzeit den Anschlusstreffer erzielt. Es geht munter weiter: 4:1 für Oberfeld 2, Anschluss mit zwei Toren von Krofdorf auf 4:3. 5:3 Obernfeld 2. Krofdorf gibt nicht auf und holt noch ein Unentschieden. Einen Punkt gewonnen.

Krofdorf 1 – Stein 2 2:3

Krofdorf hatte in Halbzeit Eins viele Ecken, konnte aber keine in Tore ummünzen. Auch Stein 2 brachte nichts Zählbares zustande – mit 0:0 ging es in die Pause. Danach dasselbe Spielchen wie in den Spielen zuvor: Krofdorf legt vor Stein gleicht aus. Das Ende vom Lied: unglücklich verloren. Einen Punkt liegen gelassen.

Krofdorf 1 – Waldrems 5:8

Das Spiel gegen Waldrems war für Krofdorf  nicht mehr von Bedeutung, denn auch mit einem Sieg war ein Weiterkommen nicht mehr möglich. Bis zur Halbzeit hielt Krofdorf mit, dann war die Luft raus und die Schwaben zogen sicher davon und waren damit im Finale. (mw)

Stand in der Tabelle

1. RV Obernfeld 1, 12 Punkte

2. SV Eberstadt, 10 Punkte

3. RV Obernfeld 2, 7 Punkte

4. RSV Waldrems, 6 Punkte

5. RMC Stein 2, 6 Punkte

6. RSV Krofdorf 1, 2 Punkte

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing