Anzeige

Finale für „Stringendo Bike Cup“ in Hungen

Archivfoto: Stephan Dietel

HUNGEN – Der „Stringendo Bike Cup“ fährt am Sonntag (28.05.) seine finale Etappe: Beim Rennen „Rund um die Europawoche“ lockt nach zwei Teilstücken mit Anstiegen dann eine tellerflache Strecke.

Mit zahlreichen Höhenmetern hatte der„Stringendo Bike Cup“ Anfang April beim Preis der RSG Buchenau in Breidenbach begonnen und auch die zweite Etappe beim Dautpher Straßenpreis der RSG Buchenau im Rahmen der Deutschen U23-Meisterschaft am vergangenen Wochenende hatte zwei deutliche Anstiege zu bieten.

Anzeige
Radbekleidung im eigenen Design für Vereine, Sporveranstalter oder Privatleute

Dafür wird das Finale in Hungen am Sonntag (28.05.) vollkommen flach. Das Radrennen „Rund um die Europawoche“ ist im elften Jahr zu einer festen Größe der Europawoche in Hungen und des Radsportkalenders in Deutschland geworden.

„Es ist aktuell nicht mehr einfach, dass sich Radrennen über so viele Jahre etablieren können. In Hungen ist die ausgezeichnete Zusammenarbeit aller Beteiligten das offene Geheimnis des Erfolgs. Die städtischen Gremien unterstützen die Organisatoren professionell“, sagt Christoph Weber-Maikler. Seine Vereinskollegen Matthias Hanl und Jan Traub von der RVG Rockenberg sowie Carsten Butteron, Carsten Beinecke und Ulrich Falk von der RVG Hungen bilden das Organisationsteam des Renntages, der traditionell von den beiden Vereinen gemeinsam ausgerichtet wird. Dazu kommen zahlreiche Helfer aus den Radsportvereinen von Hungen und Rockenberg, die die vielfältigen Aufgaben übernehmen und viele lokale und überregionale Sponsoren.

Letzte Punkte für Gesamtwertung

Es freut die Organisatoren, dass es auch 2017 einige Neuerungen im Vergleich zum Vorjahr geben wird. Seit Ende des Mittelhessencups 2014 gibt es wieder eine eigene Wertung für Jedermannfahrer: den „Stringendo Bike Cup“. Hauptsponsor ist Jan Lichtenstein, der in Nidda das gleichnamige Radgeschäft betreibt. Hungen bildet den Abschluss des Bike Cups bei dem es getrennte Wertungen für Männer und Frauen gibt. In der Eliteklasse der Männer führt derzeit Marc Santo, vor Andiy Trachuk (Seba Med Racing Team und Christian Zeman (D-Zug Homberg). Bei den Senioren liegen Oliver Böll (RV Gießen-Kleinlinden), Dirk Rademacher (Cyriaxweimar) und Mario Kleterborn (Team Pfälzer Wald) in Führung. Zwischen Heidi Haffner und Manuela Bösser von der RSG Buchenau ist mit den Punkten des Renntages in Dautphe Barbara Könn vom Peloton Stabilus Team auf Platz zwei der Frauen-Gesamtwertung gefahren.

Archivfoto: Stephan Dietel

Flach, lang und schnell: Die Start- und Zielgerade in Hungen wird am Sonntag (28.05.) exakt 100 Mal gefahren. Archivfoto: Stephan Dietel

Schnelle und flache 1,4 Kilometer

Gefahren wird in Hungen traditionell auf einem Rundkurs von 1,4 Kilometern Länge mit Start und Ziel in der Nonnenröther Strasse. Mit den Jedermännern und Frauen beginnt der Renntag um 11 Uhr. 28 beziehungsweise 35 Kilometer sind zu absolvieren. Danach folgen um 12:30 Uhr die Senioren II, III und IV über 42 Kilometer. Die Seniorenklasse IV – Fahrer ab 60 Jahren – sind dabei neu im Programm. Um 14 Uhr starten die B-/C-Amateure. Die Fahrer kämpfen auf einer Distanz über 63 Kilometer um den Tagessieg und den Aufstieg in die nächst höhere Amateurklasse. Insgesamt stehen 100 Runden auf dem schnellen Kurs an.

Bisher sind gut 100 Fahrer in den verschiedenen Klassen gemeldet. Nachmeldungen sind am Renntag noch im Start-/Zielbereich möglich. Gemeldet hat mit Alberto Kunz der UCI Zeitfahrweltmeister aus dem Jahre 2000. Alberto Kunz gehört in Deutschland nach wie vor zu den besten Zeitfahrern und belegt aktuell auf der Rose Bestenliste den siebten Platz. (cwm/sd | Archivfotos: Stephan Dietel)

Weitere Informationen auf www.rvg-hungen.de und www.rvg-rockenberg.de.

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Print Friendly
Anzeige
Radbekleidung im eigenen Design für Vereine, Sporveranstalter oder Privatleute