Anzeige

Freude und Enttäuschung beim RSV Krofdorf

GROSSKOSCHEN -Die Radballer Luca Wagner und Sascha Götz  vom RSV Krofdorf haben eine überragende Saison mit dem Staffelsieg gekrönt. Kai Kraft und Steven Johncox mussten wegen einem fehlenden Punkt den Abstieg in die hessische Oberliga hinnehmen.

Anzeige
Anzeige

Der letzte Spieltag fand in Großkoschen statt, also bei den Mannschaften, die man bereits weit hinter sich gelassen hatte, aber sich noch große Hoffnungen auf die Aufstiegsplätze machen konnten. Dennoch holte Krofdorf I ohne Druck zehn Pluspunkte aus vier Spielen und baute die Führung auf elf Punkte aus.

Es ging aber mehr um die wichtigen Ränge zwei und drei und hierfür kamen durchaus noch sechs Mannschaften in Frage, wobei VfH Mücheln und RSV Großkoschen II im Restprogramm nur noch jeweils drei Spiele hatten, also auf glatte Ausrutscher der Konkurrenz hoffen mussten.

Vorgeschmack für Aufstiegsfinale

RSV Großkoschen I stand bisher auf Rang vier und musste angreifen. Das gelang daheim mit glatten Siegen über LRV Cottbus (6:1) und RVC Steinwiesen (9:1), aber Krofdorf war in doppelter Hinsicht ein harter Brocken. Krofdorf II (für Philipp Schäfer spielte bei diesem Spieltag Kai Kraft) führte bei Halbzeit 2:1 und mit Mühe kippte das Match noch zum 3:2-Sieg für die Großkoschener. Höhepunkt war das absolute Spitzenspiel gegen Krofdorf I, das mit 5:5 Toren leistungsgerecht endete und schon ein möglicher Fingerzeig für das Aufstiegsfinale war.

Wagner-Götz glänzen

Krofdorf 1 hatte im ersten Spiel gegen die junge aufstrebende Mannschaft aus Steinwiesen, gut eingestellt von Trainer Wilfried Abel, einen sicheren Sieg durch gute Abschlüsse erzielt. Das gab enormes Selbstvertrauen für die weiteren Spiele. Dem Absteiger Cottbus ließen Wagner-Götz nicht den Hauch einer Chance und gewannen mit ihrem höchsten Tagessieg. Aus einer sicheren Abwehr heraus ging es weiter, denn auch Großkoschen 2 wurde klar beherrscht und ohne Gegentor besiegt. Im Spitzenspiel des Tages ging Großkoschen durch einen Abwehrfehler von Wagner in Führung und es folgte der Ausgleich durch einen Eckball. Dann ein offener Schlagabtausch, der mit einen berechtigten Unentschieden endete. Für Krofdorf 1 war der sechste und letzte Spieltag der mit Abstand beste.

Fehler mit Folgen

Im Gegensatz dazu musste Krofdorf 2 mit Kai Kraft und Steven Johncox nur wegen einem fehlenden Punkt den bitteren Abstieg in die hessische Oberliga hinnehmen. Das wäre aber zu vermeiden gewesen, denn die Beiden spielten recht ordentlich mit und mit zwei Unentschieden und einer knappen Niederlage waren Chancen da für den Klassenerhalt. Gerade in Spiel gegen den Mitabsteiger Cottbus führte man bis 40 Sekunden vor Schluss noch mit 3:2, ehe bei einem eigenen Freistoß der übereifrige Johncox den noch nicht bereiten Kraft anspielte, der den Ball dadurch nicht unter Kontrolle brachte. Cottbus ließ sich diesen Abpraller nicht entgehen und glich aus. Damit war der Abstieg besiegelt. Auch in den beiden anderen Spielen war ohne Weiteres ein Pünktchen zu holen. (mw)

Stand in der Tabelle (Endstand nach dem sechsten Spieltag)

1. RSV Krofdorf 1, 52 Punkte
2. RSV Großkoschen 1, 41 Punkte
3. RC Lostau, 41 Punkte
4. KSC Leipzig, 38 Punkte
5. RVG Nord Berlin, 33 Punkte
6. VfH Mücheln, 33 Punkte
7. RSV Großkoschen 2, 29 Punkte
8. RVC Steinwiesen, 26 Punkte
9. PSV Magdeburg, 26 Punkte
10. RSV Krofdorf 2, 25 Punkte
11. Demminer RV, 20 Punkte
12. LRV Cottbus, 2 Punkte

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing