Anzeige

Großer Prolog durch Stadt und Landkreis Gießen

GIESSEN – Mit dem traditionellen großen Prolog rund um Gießen startet am Mittwoch (14.08.) die „Tour der Hoffnung“ in ihre 36. Auflage. In drei Etappen geht es für den guten Zweck bis nach Nordrhein-Westfalen – mit viel Prominenz und für den guten Zweck.

Anzeige
Anzeige

Grüne Trikots und gelbe Helmüberzieher: Die Tour der Hoffnung wird schon von Weitem erkennbar sein, wenn sie mit dem traditionellen Prolog durch die Stadt und den Landkreis Gießen am Mittwoch (14.08.) ihre 36. Auflage startet.

255 Radfahrer, unter ihnen zahlreiche bekannte Gesichter aus Sport, Politik, Show und Fernsehen, treten bis Samstag (17.08.) für den guten Zweck in die Pedale und sammeln bei festgelegten Zwischenstopps Spenden für den guten Zweck. Im Vorjahr konnten auf diese Weise 2.250.000 Euro zu Gunsten hilfsbedürftiger Kinder, für Forschung, neue Behandlungskonzepte, pflegerische und psychosoziale Betreuung, klinische Versorgung und internationale Hilfe gesammelt werden.

Auf der 382 Kilometer langen Tour der Hoffnung 2019 geht es nach dem Prolog rund um Gießen durch den Großeraum Köln, Ruhrgebiet, Bergisches Land und Bonn. Für die Leser von Radsportnachrichten.com besonders interessant: Die Details des Prologs in Mittelhessen, der sich auf zahlreiche Gäste an der Strecke und bei den Zwischenstopps freut.

Start in der Stadt Gießen

Der Prolog der Tour der Hoffnung 2019 beginnt am Mittwoch (14.08.) um 08.00 Uhr: Die Stadtwerke Gießen (SWG) laden auf dem Gelände in der Lahnstraße 31, im SWG Treff zum gemeinsamen Frühstück der Tour-Teilnehmer ein. Um 09.30 Uhr werden der SWG-Vorstand Matthias Funk und Jens Schmidt mit Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz die 255 Teilnehmer des Prologs begrüßen. Unter ihnen sind wieder viele bekannte Sportler. Nach der Fallschirmlandung von Eberhard Gienger und Klaus Renz auf dem Hof der SWG um 09.45 Uhr wird Kirchenpräsident Dr. Volker Jung den Reisesegen erteilen. Danach startet der Prolog, abgesichert von Polizeibeamten des Polizeipräsidium Mittelhessen, um 10.00 Uhr in Richtung Lollar.

Erster Stopp ist um 10.30 Uhr in Lollar, Justus-Kilian-Str. 1, bei Bosch Thermotechnik GmbH. Standortleiter Hakan Konyar wird die erste Spende des Tages überreichen. Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek und Landrätin Anita Schneider werden begrüßen. Weiter geht es zum nächsten Stopp in Lollar zur Eisdiele von Mario Gatti. Die Ankunft ist für 10.55 Uhr vorgesehen. Innerhalb von 10 Minuten wird man dort 250 Eistüten servieren. Nach zwei Kilometer erreicht man in Lollar-Ruttershausen um 11.20 Uhr den nächsten Stopp, die Firma Weimer in der Wißmarer Str. 32. Jens Weimer wird eine Spende überreichen. Weiter rollen die Radler nach Steinbach zum Rathaus.

Radsportnachrichten.com grüßt das Fahrerfeld

Kurz nach 12 Uhr schlängelt sich das Fahrerfeld durch den Gießener Ortsteil Rödgen, den Sitz der Radsportnachrichten.com-Redaktion, wo die Radler an der Kreuzung Seewiesenweg/Udersbergstraße bei der Vorbeifahrt von Radsportnachrichten.com on Tour gegrüßt werden. Am Zwischenziel in Steinbach angekommen wird der Tour-Tross dann von Bürgermeister Stefan Bechthold um 12.25 Uhr empfangen. Weiter führt die Tour nach Lich. Erster Stopp ist dort das Unternehmen Merz Verpackungsmaschinen wo Senior Eckhard Merz um 13.10 Uhr eine Spende überreicht. Um 13.30 Uhr werden die Hoffnungsdradler auf dem Hof der Licher Privatbrauerei eintreffen. Geschäftsführer Holger Pfeiffer und sein Team haben ein tolles Programm vorbereitet.

Fallschirm-Landungen

Sie gehören zur Tour der Hoffnung wie die grünen Radtrikots und gelbe Helmüberzieher: Die punktgenauen Fallschirm-Landungen an den Stationen des Prologs sind sehenswerte Kunststücke. Über dem Gelände der Stadtwerke Gießen wagen Klaus Renz und Eberhard Gienger ihren ersten Sprung des Tages, um dort um 9.30 Uhr den Beginn des Prolog-Tages zu markieren. Weitere Fallschirm-Landungen sind um 11.40 Uhr in Ruttershausen (Firma Weimer), um 13.45 Uhr in Lich (Brauerei) um 15.40 Uhr in GIeßen (Firma Sommerlad), zum Ende der Radstrecke um 18.10 Uhr in Rodheim-Bieber (Rathaus) und abschließend beim feierlichen Eröffnungsabend am Licher Golfplatz geplant. 

Weiter rollen die Radler zum Unternehmen Prowin Peter Krauskopf in der Alten Gießener Str. 5a in Pohlheim-Hausen. Bürgermeister Udo Schöffmann wird gemeinsam mit Peter Krauskopf um 14.30 Uhr die Spenden aus den Pohlheimer Aktionen übergeben. Die Hoffnungsradler fahren zurück nach Gießen. Der nächste Empfang ist um 15.00 Uhr vor dem Forum der Volksbank Mittelhessen. Vorstand Dr. Lars Witteck wird eine Spende überreichen. Der nächste Empfang ist nur 400 Meter weiter bei der Möbelstadt Sommerlad im Schiffenberger Tal. Nach der Ankunft dort um 15.25 Uhr überreicht Geschäftsführer Frank Sommerlad eine Spende. Um 15.45 Uhr landen Klaus Renz und Eberhard Gienger mit dem Fallschirm vor dem Möbelhaus. Musikalisch wird der Empfang durch Gesang von Ingi Fett umrahmt.

Längster Zwischenstopp auf Kirchenplatz

Weiter führt die Tour in die Gießener Innenstadt zur SWG-Bühne auf dem Kirchenplatz. In diesem Jahr besteht zwischen den Stadtwerken Gießen und der Tour eine 25-jährige erfolgreiche Partnerschaft. Eine große Rahmenprogramm und der mit gut einer Stunde längste Zwischenstopps der diesjährigen Tour steht auf dem Kirchenplatz an. Von 14 bis 18 Uhr bietet die Radfahrervereinigung 1904/27 Gießen-Kleinlinden dort einen Ergometer-Wettkampf für Jedermann an und stellt den Vereinsnachwuchs vor, der für die Tour der Hoffnung und ihre Zuschauer sein Training auf den Kirchenplatz verlegt hat. Die Strecke führt dann weiter nach Biebertal wo der Prolog um 17.40 Uhr auf dem Rathausvorplatz um 17.40 Uhr mit einem fröhlichen Fest mit Spendenübergabe durch Bürgermeisterin Patricia Ortmann endet.

Etappenübersicht

Prolog, Mittwoch, 14.08. Stadt und Landkreis Gießen, 61 km
1. Etappe, Donnerstag, 15.08. Eiserfeld – Rommelsdorf, 82 km
2. Etappe, Freitag, 16.08. Köln – Bochum, 119 km
3. Etappe, Samstag, 17.08. Hagen – Sankt Augustin, 120 km

(pm | Archivfoto: Stephan Dietel)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing