Anzeige

IAA-Rundgang durch die Radsport-Brille

FRANKFURT – Die Publikumstage auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt haben heute (14.09.) begonnen. Wir haben die Messe besucht und einige Impressionen in Fotos und bewegten Bildern aus radsportlicher Sicht eingefangen.

Anzeige
Anzeige

Nach Presse und Fachbesuchern hat die IAA in Frankfurt von heute (14.09.) bis zum 22. September für die Öffentlichkeit geöffnet. Von 9 bis 19 Uhr, und am After Work Day (20.09.) von 11 bis 21 Uhr, steht die Messe Frankfurt ganz im Zeichen der Neuheiten aus der Automobilbranche.

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (1/32)

Bunt, laut und nur was für Autofans? Wir haben die Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt besucht und Impressionen durch die Radsportbrille gesammelt. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (2/32)

Abgefahrene Erscheinung: Diese Studie von Mercedes-Benz würde sicherlich auch manchem Radrennteam zur Anreise gut stehen. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (3/32)

Genug Platz für eine Teambesprechung oder die Vorstandssitzung des Vereins ist jedenfalls vorhanden. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (4/32)

Der Blick auf die Dinge machts: Wer wachsam über die Messe geht, kann manch interessanten Blick erhaschen. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (5/32)

Mut tut gut: Wer diesen Ausblick genießen möchte, darf nicht vor dem ersten Schritt zurückschrecken. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (6/32)

Mit Sicherheit eine wilde Erscheinung: Optisch auffälliger als so manches Radtrikot ist in dieser Studie eine Kamera verbaut, die vor Kollisionen mit Radfahrern warnt. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (7/32)

Für den Trainingseffekt beim Messebesuch: Dieses Spiel auf der Videowand fördert Geschicklichkeit und Koordination. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (8/32)

Wenn's mal mit dem Auto statt beim Bike ins Gelände geht: Das Außengelände der IAA bietet einen großen Offroad-Parcours mit Mitfahrgelegenheit. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (9/32)

Das Blaue vom Himmel: Mit Mitfahrt auf dem Offroad-Gelände bietet fahrerische Eindrücke, die man nicht alle Tage erlebt. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (10/32)

Der darf nicht fehlen: Autobauer Opel vertritt in Frankfurt mit Elektro-Modellen, dem Astra Facelift und dem neuen Transporter Zafira Life die hessischen Farben. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (11/32)

Ganz ohne Abgase: Der Formel-1-Simulator dreht umweltfreundlich seine Runden. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (12/32)

Ab ins Gelände: Die Präsentationsfläche des neuen Landrover Defender würde sich auch gut als Fahrradtrial-Trainingsgelände eignen. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (13/32)

Zurück in einer der Hallen: An einem radsportlichen Ruhetag oder bei Regenwetter kann der Besuch der IAA eine nette Abwechslung sein. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (14/32)

Vorhang auf: Volkswagen stellt in Frankfurt die Modelle seiner elektrisch angetriebenen I.D.-Familie vor. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (15/32)

Auch in Zukunft nicht ohne den Klassiker: Der VW Bulli wurde, hier noch als Studie, neu interpretiert und soll demnächst in die Serienfertigung gehen. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (16/32)

Unterwegs fast wie im Wohnzimmer: Der Blick in ein Zukunftsmodell von Volkswagen. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (17/32)

Zwischen zwei Gattungen: Ob es sich hierbei um noch um ein Fahrrad oder schon um ein Motorrad handelt ist auf den ersten Blick nicht sicher zu sagen. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (18/32)

Und auch das liebste Gefährt von Fahrrad-Freunden ist auf der Automesse zu finden: Ein E-Bike mit Motor des Hauses zeigt zum Beispiel Bosch. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (19/32)

An unterschiedlichen Modellen zu sehen: Auch bei Brose geht das E-Bike mit dem eigenen Antrieb vom Band. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (20/32)

Und es geht auch richtig rasant: Bei so viel Sportlichkeit könnte man glatt vergessen, dass das hier ein E-Bike ist. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (21/32)

Raus aus der Halle und raus aufs Rad: Das Freigelände bietet macht Probefahrten auf Fahrrädern und Elektro-Rollern möglich. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (22/32)

Gelebte Liebe zum Radsport: Skoda stellt einen Fuhrpark an Fahrrädern zur Verfügung. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (23/32)

In der Halle kann man dann die Skoda-Modelle auf vier Rädern begutachten. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (24/32)

Eine Sache für echte Fans: Liebhabern von Oldtimern fällt das Fahrzeug auf - Freunde der Frühjahrsklassiker im Radrennsport finden den gewählten Untergrund verlockend. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (25/32)

Die Ausstellung in der Ausstellung: Skoda widmet seiner Radsportliebe einen eigenen Bereich und präsentiert im Messeshop seine Radsport-Produkte. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (26/32)

Nicht nur etwas für Flaschenträger: Die Detailansicht einer Skoda Fahrrad-Trinkflasche. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (27/32)

Unter dem Kofferraumboden des neuen Ford Puma: Die innovative Ford MegaBox. Sie bietet 80 Liter Stauraum und kann bis zu 115 cm hohe Gegenstände aufnehmen - ein Klapprad passt auch hinein. Der eigentliche Clou: sie ist wasserdicht und hat ein Ablassventil - kann also ausgespült werden, wenn die schmutzige Sportausrüstung spuren hinterlassen hat.  Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (28/32)

Da muss man doch nicht gleich Rot sehen - oder doch? Audi zeigt zum Beispiel seine S-Line-Modelle. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (29/32)

Den kann man fast übersehen: Dieser Audi A1 weiß sich gekonnt zu verstecken. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (30/32)

Ein Begleitfahrzeug für das nächste Mountainbike-Rennen? Audi blickt in die Zukunft und zeigt Studien fürs Gelände, die Straße und die Rennstrecke. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (31/32)

Das schlägt Zeitfahrexperten das Herz höher: Cupra macht die Seat-Modelle fitt für neue Bestzeiten. Foto: Stephan Dietel

Bilderstrecke: Rundgang über die IAA (32/32)

An den Publikumstagen, vom 14. bis 22. September, hat die IAA in Frankfurt täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet - am After Work Day, am 20. September, von 11 bis 21 Uhr. Foto: Stephan Dietel

 
Doch nicht nur Autofans und Technik-Interessierte kann die IAA begeistern. Auch für die Freunde des Radsports gibt es viel zu entdecken und sogar auszuprobieren: Auf dem Freigelände neben dem Offroad-Parcours stehen E-Bikes und E-Roller zur Probefahrt bereit. An einem trainingsfreien Tag oder für den Ausflug mit Familie oder Freunden kann ein IAA-Besuch Freude bereiten. Und selbst bei Regenwetter würde es in den Messehallen auf den eindrucksvollen Ständen der Hersteller nicht langweilig, wie unsere Impressionen in Fotos und bewegten Bildern zeigen.

(Text: sd | Foto: Stephan Dietel)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing