Anzeige

Im letzten Spiel musste der Trainer ran

Luca Wagner (rechts)

WIESBADEN-NAUROD – Für die Krofdorfer Luca Wagner und Sascha Götz ging es im Mittelfeld der 2. Radball-Bundesliga heiß her: Wagner musste dabei eine unangenehme Premiere in seiner 20-jährigen Laufbahn hinnehmen.

Anzeige
Anzeige

Alle Weichen waren gestellt, um mit Beginn der Rückrunde in der zweiten Radball-Bundesliga Gruppe Mitte die Aufholjagd zu starten. Doch es kam anders als man dachte beim Spieltag in Wiesbaden/Naurod, denn eine Rote Karte im zweiten Spiel für Luca Wagner kostete den RSV Krofdorf-Gleiberg drei wertvolle Punkte und zwei Spiele Sperre. Deswegen musste Trainer Thomas Abel im dritten Spiel einspringen – das war jedoch erfolgreich.

Im ersten Spiel gegen Hechtsheim

Gegen Hechtsheim konnte Krofdorf mit schönem Angriff nach einer Minute in Führung gehen. Ein Abstaubertor mit dem Hinterrad erzielt und es stand 2:0. Hechtsheim drückte enorm und holte eine Minute vor Halbzeit eine Ecke heraus, die aber abgewehrt wurde. Ein Konter von Hechtsheim konnte nur mit Foulspiel gestoppt werden und Hechtsheim verwandelte den Freischlag zum Anschlusstreffer. Nach zwei Minuten in der zweiten Halbzeit erhielt Krofdorf wegen Foul einen Vier-Meter-Strafstoß und verwandelte zum 3:1. Krofdorf stand unter Druck und Götz hielt einen Strafstoß. Krofdorf vergab den Eckball und Hechtsheim verwandelte zum erneuten Anschlusstreffer. Mit einer Ecke machte Krofdorf den Sieg endgültig fest.

Rote Karte im Spiel gegen Klein-Gerau

Klein-Gerau machte anfangs das Spiel; konnte einen Eckball nicht verwandeln, Krofdorf hatte die Chance zu kontern und machte das 1:0. Krofdorf konnte mit gutem Kombinationsspiel eine weiteres Tor erzielen. Es ging hin und her und beide Mannschaften blieben ohne richtige Torchance bis zur Halbzeit. Krofdorf schoss das 3:0 aber die Südhessen machten zwei Tore und damit wurde es eng für Krofdorf. Nun nahm das Schicksal seinen Lauf. Vor dem Tor von Klein-Gerau kam Götz ins Rutschen und rammte den Torwart um. Der nahm den Ball und warf ihn auf den liegenden Götz, der wiederum  auf stand und sich vor ihm aufbaute. Wagner eilte herbei und schubste den Klein-Gerauer um. Das gab Rot vom Schiedsrichter und Gelb für den Klein-Gerauer Torwart. Das war die erste Rote Karte nach 20 Jahren Radball für Luca Wagner.

Abel springt für gesperrten Wagner ein

Durch den Spielerwechsel Abel für Wagner musste sich Krofdorf erst einmal einfinden und spielte auf Ballbesitz und Sicherheit. So dauerte es auch bis kurz vor der ersten Halbzeit ehe drei Tore fielen; davon zwei für Krofdorf und eins für Naurod. In der zweiten Hälfte folgte ein Eckball für Krofdorf zum 3:1, aber die Gastgeber verkürzten noch einmal ehe Krofdorf mit zwei weiteren Toren den Sack zu macht.

Ob man mit sieben Punkten Rückstand noch den wichtigen dritten Platz erreichen kann bleibt damit abzuwarten, denn noch stehen zwei Spieltage stehen aus. (wm | Foto: Wagner (Archiv))

Stand in der Tabelle

1. RSV Waldrems 2, 38 Punkte
2. RMSV Klein-Gerau, 33 Punkte
3. RV Bolanden, 27 Punkte
4. RSV Waldrems 3, 25 Punkte
5. RSG Ginsheim, 24 Punkte
6. RC Iserlohn 2, 23 Punkte
7. RSV Krofdorf, 20 Punkte
8. RSV Leeden, 17 Punkte
9. RC Worfelden, 13 Punkte
10. RV Hechtsheim, 12 Punkte
11. RV Oberneuland, 12 Punkte
12. RVW Naurod, 8 Punkte

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing