Anzeige

Krofdorf vom Absteiger zum Spitzenreiter

5er Radball Mannschaft RSV Krofdorf

KROFDORF –  Als einstiger Absteiger zeigte der RSV Krofdorfer einen starken Einstand in der 5er Radball-Bundesliga und führt nach dem ersten von drei Spieltagen die Tabelle an.

5er Radball Mannschaft RSV Krofdorf

Tabellenführer nach dem ersten Spieltag: Das 5er Radball-Team des RSV Krofdorf-Gleiberg mit (von links) Kai Kraft, Steven Johncox, Jascha Wagner, Luca Wagner, Sascha Götz und den Ersatzspielern (vorne) Dominik Lange und Holger Guntrum. Foto: Wagner

Ende Juni 2013 gab es noch Enttäuschungen bei den Radballspielern des RSV Teutonia Krofdorf-Gleiberg:  Infolge einer Autobahn-Sperrung kam man zum letzten Bundesligaspieltag in Bilshausen so spät an, dass der Spieltag bereits beendet war.

Anzeige

Die Folge waren drei Spiele die mit 0:3 Toren kampflos verloren wurden und ausschlaggebend dafür waren, dass der RSV Krofdorf bei Punktgleichheit mit RC Worfelden um vier Tore schlechter stand und damit absteigen musste. Ein nachträglicher Einspruch beim Dachverband, dem Bund Deutscher Radfahrer, verlief erfolglos.  Glück im Unglück: Der Rückzug einer anderen Mannschaft machte einen Platz in der Bundesliga frei, den die Krofdorfer als beste Absteiger damals umgehend besetzen durften.

Gut aufgestellte Mannschaft

Die drei Bundesligaspieltage im 5er Hallenradball wurden zwischenzeitlich von den Sommermonaten auf den Spätherbst verlegt. Der Saisonstart erfolgte damit dieser Tage in Iserlohn und Ginsheim. Jedes der zehn Teams hatte drei Spiele auf dem Programm und erster Tabellenführer ist der einstige Absteiger aus Mittelhessen, der RSV Krofdorf. In der Besetzung mit Jascha Wagner im Tor, Luca Wagner mit Sascha Götz im Sturm und Steven Johncox mit Kai Kraft in der Abwehr spielte die Mannschaft zu Beginn. Mit Holger Guntrum und Dominik Lange als Auswechselspieler hatte die kampfstarke Truppe ihre drei Spiele gegen Deutschen Vizemeister RSV Waldrems, den RVW Naurod und den RC Iserlohn jeweils mit einem Tor Unterschied gewonnen und blieb somit als einziges Team der 5er-Liga ohne Verlustpunkt.

Krofdorf gegen Waldrems 

Durch eine Unachtsamkeit des Krofdorfer Verteidigers Kai Kraft gerieten die Krofdorfer frühzeitig in Rückstand. Kraft machte aber seinen Fehler wieder gut, in dem er einen Freistoß Pass genau Sascha Götz auf den Kopf lenkte der ihn dann geschickt einnickte. Wieder war es ein Freistoß von Kraft auf Luca Wagner den dieser unhaltbar für den Waldremser Torwart im Netz versenkte und damit den knappen aber verdienten 2:1-Sieg herbeiführte.

 Krofdorf gegen Naurod

Beflügelt vom vorherigen Sieg lief es für die Krofdorfer erneut nach Maß und eine schnelle 2:0-Führung von Sascha Götz – jeweils durch einen Pass Von Luca Wagner – war das Ergebnis. Der Anschlusstreffer von Naurod brachte Krofdorf nicht aus dem Konzept und durch Einleitung von Jascha Wagner gelang Götz das 3:1. Mit einer Ecke gelang Naurod wiederum der Anschluss. Dann machte der eingewechselte Dominik Lange mit dem 4:2 den Sieg fest. Ein weiteres Tor von Naurod zum 4:3 kurz vor Schluss war dabei ohne Bedeutung.

 Krofdorf gegen Iserlohn

In einem kämpferischen Spiel gegen die Gastgeber und gekennzeichnet durch eine gute Abwehrleistung gelang Luca Wagner nach fünf Minuten das 1:0. Iserlohn konnte noch vor der Halbzeit mit einem Konter ausgleichen. Wiedermal war es Sascha Götz der nach einem Torwartfehler den Sieg mit 2:1 zementieren konnte. (mw)

Die Tabelle (nach dem ersten von drei Spieltagen)

1. RV Krofdorf 1, 9 Punkte
2. RC Oberesslingen, 5 Punkte
3. RSG Ginsheim 1, 5 Punkte
4. SG Bolanden/Hechtsheim, 4 Punkte
5. SG Klein Gerau/Eberstadt, 4 Punkte
6. RV Gärtringen, 4 Punkte
7. RSV Waldrems 1, 3 Punkte
8. RVW Naurod 1, 3 Punkte
9. RC Iserlohn, 3 Punkte
10. RC Worfelden 1, 1 Punkt

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing