Anzeige

Krofdorfer Wagner/Götz verpassen Pokalfinale

Sascha Götz

SCHIEFBAHN – Das Finale des Radball-Deutschlandpokals findet ohne Luca Wagner und Sascha Götz vom RSV Krofdorf-Gleiberg statt. Dafür soll es mit dem zum Ziel gesetzten Aufstieg noch klappen.

Anzeige
Anzeige

Mit Ungenauigkeiten im Abspiel sowie im Abschluss musste sich Krofdorf am Ende des Tages mit dem sechsten Rang begnügen und verpassen damit das Finale des Radball-Deutschlandpokals.

Wie in der 2. Bundesliga schon aufgefallen ist, scheint bei Luca Wagner und Sascha Götz vom RSV Krofdorf-Gleiberg momentan der „Wurm“ drin zu sein. Ein Unentschieden gegen Schiefbahn sowie ein Sieg über Ailingen hätte zum Weiterkommen ausgereicht. Allerdings konnte man spielerisch ordentlich mithalten und, sollten die Krofdorfer ihre gute Form wieder finden, könnte der Aufstieg dieses Jahr drin sein.

Gegen den Deutschen Meister aus Eberstadt kassierte das Duo Wagner/Götz kurz nach dem Seitenwechsel unglücklich das 0:1 und musste sich am Ende gegen der Favoriten mit 0:1 geschlagen gegeben, da Krofdorf nie das richtige Mittel fand, Jens Kriechbaum auszuspielen.

Zu starke Gegner

Im zweiten Spiel musste Krofdorf gegen den aktuellen Bundesligazweiten aus Obernfeld ran. Auch hier tat man sich in der Offensive schwer und konnte kein Tor erzielen. Allerdings musste man zwei Gegentore einstecken und somit mit dem 0:2 die zweite Niederlage einstecken. Beim nächsten Spiel trafen Wagner/Götz auf den DM-Vierten vom RC Iserlohn. Hier konnten die Krofdorfer ihr erstes Tor erzielen sowie auch in Führung gehen. Am Ende musste man sich mit 3:4 geschlagen geben, wobei ein Punkt durchaus drin gewesen wäre.

Um das Pokalfinale erreichen zu können musste im vorletzten Spiel gegen Schiefbahn mindestens ein Punkt her. Schiefbahn konnte sich eine 2:0-Führung erspielen, woraufhin Wagner/Götz auf 1:2 verkürzten. Nachdem zahlreiche Angriffsversuche keinen Torerfolg erbrachten, konnte auch fünf Sekunden vor Spielende eine Großchance nicht verwertet werden. Nun standen die vier Finalisten fest und es blieb nur noch das Spiel um Platz fünf gegen den Bundesligisten vom RVI Ailingen. Hier konnte Krofdorf in der ersten Halbzeit zwar drucklos 3:0 in Führung gehen, doch erneut kassierte man noch vor der Pause das 1:3 und zu Beginn der zweiten Halbzeit das 2:3. Passend zum Gesamteindruck des Spieltags musste man schließlich auch das 3:3 fünf Sekunden vor Abpfiff hinnehmen. (mw | Foto: Wagner (Archiv))

Stand in der Tabelle

1. SV Eberstadt, 15 Punkte
2. RV Obernfeld 1, 10 Punkte
3. RC Iserlohn, 5 Punkte
4. RSC Schiefbahn, 6 Punkte
5. RVI Ailingen, 2 Punkte
6. RSV Krofdorf, 1 Punkt

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing