Anzeige

Kunstradsportler fahren sich Vertrauen ein

Kunstradsportler RVG Hungen

HUNGEN – Die Kunstradsportler des RVG Hungen waren wieder unterwegs und nahmen am Wormser Cup teil. Besonderheit des Wormser Cups ist, dass jeweils drei Starter eines Vereines als Vereinsmannschaft an den Start gehen.

Anzeige
Anzeige

Die Ergebnisse der drei Starts einer Vereinsmannschaft werden mit Multiplikatoren verrechnet um das Punktniveau der verschiedenen Disziplinen auszugleichen und bilden zusammengerechnet das Ergebnis der Vereinsmannschaft.  Sechs Starter des RVG Hungen waren am Start, und somit zwei Vereinsmannschaften. Beide Mannschaften zeigten gute Leistungen, konnten vordere Plätze aufgrund der stärkeren Konkurrenz aber nicht erreichen.

Das Team 1 des RVG Hungen mit den 4er Einrad Frauen (Elena Berk, Svenja Berk, Kim Reinhardt, Kinora Reinhardt), 4er Kunstrad Frauen (Sabrina Dölling, Maike Puschner, Kim Reinhardt, Kinora Reinhardt) und 6er Einrad Frauen (Elena Berk, Sabrina Dölling, Kim Reinhardt, Kinora Reinhardt, Jasmin Reitz, Svenja Vornlocher) erreichte Platz sechs der Gesamtwertung.

Im Einzelnen fuhr die 4er Einrad Mannschaft ihr Programm, trotz vieler Trainingsausfälle in der letzten Zeit, größtenteils sauber und zügig durch. Lediglich am Ende des Programms musste das Team mit geringen Zeitproblemen kämpfen. Die 4er Kunstradmannschaft musste zwei Stürze hinnehmen und konnte die letzte Übung nicht mehr in der vorgeschriebenen Zeit zeigen. Die 6er Einrad Mannschaft fuhr mit Elena Berk als Ersatz für Franziska Heßler, die mit einem gebrochenen Fuß zur Unterstützung trotzdem mit in der Halle war. Mit nur zwei Trainingseinheiten in dieser Konstellation konnte die Mannschaft das Programm größtenteils sicher zeigen.

Kunstradsportler RVG Hungen

Sehenswerte Kür: Der Hungener 4er im Einsatz beim Womser Cup. Foto: Beele-Peters

Vornlocher startet im 1er

Das Team 2 mit 1er Kunstrad- Frauen (Svenja Vornlocher), 4er Kunstrad- Schülerinnen (Vanessa Berk, Lisa Brix, Maxima Jäger, Jessica Unger) und 4er Einrad Juniorinnen (Vanessa Berk, Lisa Brix, Maxima Jäger, Helen Hofmann) erreichte Platz 24 der Gesamtwertung. Svenja Vornlocher ging nach der Verletzung ihrer Zweier-Partnerin vor wenigen Wochen im 1er- statt 2er Kunstrad an den Start. Die 4er Einrad Mannschaft konnte an diesem Tag nicht die volle Leistung abrufen. Vor allem Ungleichmäßigkeiten während dem Greifen wurden vom Kampfgericht mit Abzügen bewertet.  Die 4er Kunstradmannschaft hatte eine gute Gelegenheit vor ihrer Hessenmeisterschaft am 1. Mai Routine und Selbstvertrauen zu tanken. Trotz zweier Stürze in ihrem Programm konnten die vier Sportler die Nerven bewahren und die anderen Übungen sauber und sicher vorführen. Mit einer solchen Leistung könnten sie am 1. Mai die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft erreichen. (mbp | Foto: Beele-Peters)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing