Lob für Stadtreinigungsfahrzeuge in Gießen

GIESSEN – Der ADFC Gießen hat anlässlich der zunehmenden Forderung nach Abbiegeassistenten bei LKW zur Vermeidung von Unfällen die Situation bei den Stadtreinigungsfahrzeugen der Stadt Gießen beleuchtet. Sein Fazit fällt positiv aus.

Derzeit gibt es eine Diskussion um die Verpflichtung zur Ausstattung von LKW mit elektronischen Abbiegeassistenten. Sie können schwere Unfälle mit Radfahrern beim Abbiegen verhindern, indem sie den Fahrer vor Verkehrsteilnehmern im „Toten Winkel“ rechts neben dem LKW warnen. In der Stadt Gießen kam es zuletzt 2015 zu einem tödlichen Abbiegeunfall mit einem LKW in der Frankfurter Straße.

Die aktuelle Diskussion hat der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) zum Anlass für eine Anfrage an die Stadt genommen, wie es denn mit der Ausstattung der städtischen Müllfahrzeugen mit Abbiegeassistenten aussieht. In Frankfurt sind sie bereits Standard. Da Gießen die hessische Stadt mit dem höchsten Radverkehrsanteil ist und andererseits Müll- und Straßenreinigungsfahrzeuge permanent in der Stadt unterwegs sind, stellten die Assistenten nach Meinung des ADFC Gießen bei diesen Fahrzeugen eine besonders effektive Unfallprävention dar.

Sicherheit vielfach berücksichtigt

Die Antwort der Stadtverwaltung ist aus Sicht des ADFC Gießen durchaus erfreulich, lässt sie doch erkennen, dass man das Problem ernst nimmt und entsprechend handelt. Wie die Stadt mitteilt, war keines ihrer Fahrzeuge in den zurückliegenden Jahren in einen Abbiegeunfall verwickelt. Dieser glückliche Umstand sei zwar möglicherweise auch der Vorsicht vieler Radfahrer zu verdanken, aber man habe sich auch schon in der Vergangenheit aktiv dem Thema gestellt. So würden die Fahrer regelmäßig zu Sicherheitsfragen geschult. Daneben werden für die Müllabfuhr seit Jahren nur Niederflurfahrzeuge beschafft, denn diese Bauweise stellt anerkanntermaßen das beste Mittel dar, um eine direkte Sicht auf alle Verkehrsteilnehmer/innen sicherzustellen. Darüber hinaus verfügen die Sammelfahrzeuge über bodentiefe Fenster auf der Beifahrerseite, deren Tür zudem nach innen aufklappt. In Verbindung mit der niedrigen Sitzposition werden so das direkte Sichtfeld der Fahrer erweitert und tote Winkel stark verringert.

Da sich die Zuverlässigkeit der elektronischen Assistenzsysteme in jüngerer Zeit verbessert hat und sie inzwischen zumindest als Zubehör von einigen Herstellern angeboten werden, beabsichtigen die Stadt, neue Fahrzeuge im Stadtreinigungs- und Fuhramt stets mit Abbiegeassistenzsystem zu kaufen. Jan Fleischhauer, verkehrspolitischer Sprecher des ADFC Gießen, findet daher lobende Worte: „Damit leistet die Stadt Gießen aus unserer Sicht einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Sicherheit von Radfahrerinnen und Radfahrern in der Stadt.“ (jaf | Foto: ADFC Gießen)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing