Anzeige

Mittelhessen unterstreichen Stärke bei Hessenmeisterschaft

Victor Brück (links)

BIEBERGEMÜND – Die RSG Gießen und Wieseck hat bei der Hessenmeisterschaft im Radcross bewiesen, dass ihre in der Vorwoche gezeigte Dominanz bei der Bezirksmeisterschaft kein Zufall war. Auch Christopher Platt konnte sich als neuer Hessenmeister erfolgreich beweisen.

Anzeige
Anzeige
Christopher Platt

Hessenmeister der U23-Fahrer: Der Wettenberger Christopher Platt vom Team notebooksbilliger.de. Foto: Platt

Drei Mal Gold, drei Mal Silber und eine Bronze-Medaille holten die RSG-Sportler jetzt in Biebergemünd auf Hessenebene und auch der Wettenberger Christopher Platt vom Team notebooksbilliger.de konnte einen fulminanten Ausgleich für seine in der Vorwoche verpasste Bezirksmeisterschaft schaffen.

Platt gelingt Ausgleich für Absage

Mit einem Magen-Darm-Infekt hatte der U23-Profi seine Teilnahme am Hangelstein absagen müssen – zur Hessenmeisterschaft präsentierte sich Platt jedoch wieder in bester Verfassung und wurde auf Gesamtrang sieben in Biebergemünd neuer Hessenmeister der U23-Fahrer. Dabei unterstrich der Vize-Hessenmeister des Vorjahres, dass seine Stärke im Mountainbike-Sport auch auf die Radcross-Wettbewerbe übertragbar ist.

„Wenn es technisch wird und eine gute Radbeherrschung besonders gefordert ist, treten Straßenfahrer etwas in den Hintergrund“, schilderte der Radcross-Erfahrene Markus Turschner von der RSG Gießen und Wieseck das Aufeinandertreffen von Mountainbikern und Straßenradsportler im Radcross.

Jost und Fügert vorn

Niclas Zimmer (links) und Noah Jung

Lieferten sich ein direktes Duell um Silber und Bronze: Niclas Zimmer (links) und Noah Jung von der RSG Gießen und Wieseck. Foto: Jung

Doch auch ohne Rad ließen die RSG-ler nichts anbrennen: So setzte sich Thorben Jost im Waldlauf der U11 vor Luis Kornmann vom TV Haiger durch. Im Rennen der U13 traf Percy Fügert mit den Sportlern der RSG Frankfurt und dem RSV Seeheim auf die gleichen Gegner wie bei der Bezirksmeisterschaft und ließ ihnen erneut keine Chance auf den Titelgewinn.

RSG-Duo auf U15-Podium

Im Rennen der U15 lieferten sich die beiden RSG-Fahrer Niclas Zimmer und Noah Jung ein packendes Rennen. Jung, der im ersten Jahr in der Klasse U15 startet, konnte in der ersten von drei zu fahrenden Runden das hohe Anfangstempo des späteren Siegers Finn Laurenz Klinger (RV Rai-Breitenbach) und Niclas Zimmer nicht mitgehen und lag zunächst nur auf Position sechs des Fahrerfeldes. Im weiteren Rennverlauf wurde Jung jedoch immer stärker und ging sogar in der letzten Runde an seinem Vereinskollegen vorbei. Zimmer setzte jedoch kurz vor dem Ziel den entscheidenden Konter und wurde mit zwei Sekunden Vorsprung verdienter Vizehessenmeister. Jung konnte sich am Ende über den überraschenden dritten Platz freuen und komplettierte damit das doppelt durch die RSG Gießen und Wieseck besetzte Podium der U15-Fahrer.

Brück bei Junioren stark

Keine Scheu vor direkten Duellen zeigte auch Juniorenfahrer Victor Brück, der mit Vereinskollegin Pauline Turschner und den Fahrern der Seniorenklasse II um Thomas Hockauf gemeinsam in das Rennen gegangen war. Schon am Start sicherte sich Brück, im ersten Jahr in der Juniorenklasse, eine gute Position und war hinter Hockauf und und drei vor ihm fahrenden Junioren auf Platz sieben im gesamten Feld unterwegs.

Victor Brück (links)

Vize-Hessenmeister im ersten Junioren-Jahr: Victor Brück (links) von der RSG Gießen und Wieseck bei der Radcross-Hessenmeisterschaft. Foto: Brück

Im Verlauf des Rennens lieferte sich Brück einen unermüdlichen Kampf mit seinen Gegnern aus Frankfurt, Fulda und Reinheim. Zur Hälfte des Rennens konnte er den Fahrer aus Fulda hinter sich lassen, der offensichtlich ein Opfer des hohen Anfangstempos geworden war. Dann schluckte Brück auch den vor ihm fahrenden Felix Intra von der RSG Frankfurt und heftete sich an die Hinterräder der Seniorenfahrern. Auf Gesamtrang vier wurde Brück dann Vize-Hessenmeister der Juniorenfahrer hinter Andrej Petrovski vom RSC Reinheim. Pauline Turschner wurde Hessenbeste der weiblichen U19. Im Rennen der Elitefahrer kam Pierre Happel vom AMC Rodheim-Bieber auf Rang vier.

Vize-Hessenmeister mit Ausrufezeichen

Zu einem Meilenstein in seiner langen Radsport-Laufbahn wurde die Radcross-Hessenmeisterschaft für Thomas Hockauf, der sich in der Klasse Senioren II in bestechender Verfassung präsentierte. Zum Ende seiner sieben Runden dauernden Fahrt zur Vize-Hessenmeisterschaft gelang es Hockauf, an Timo Berner, dem aktuell Führenden des Radcross-Deutschland Cup und ehemaligen Deutschen Meister der Elitefahrer vorbeizufahren und ihn mit über 1:30 Minuten Rückstand deutlich zu distanzieren. Nur acht Sekunden fehlten dem Radcross-Ass der RSG Gießen und Wieseck zu einem direkten Duell mit dem ehemaligen Vize-Weltmeister Ralph Berner, der in Biebergemünd neuer Hessenmeister wurde. „Es ist bestimmt schon 15 Jahre her, dass ich vor Timo Berner bei einem Cross-Rennen platziert war.“, freute sich Hockauf. der nun hofft, seine gute Verfassung auch beim anstehenden Deutschland Cup in Borna bei Leipzig und der Doppelveranstaltung am 8./9. Dezember in Bensheim und am Bornheimer-Hang in Frankfurt abrufen zu können. (cp/gbr/thj/sd)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing