Anzeige

Deutschlandcup: Mittelhessisches Spitzenduell

Thomas Hockauf

VECHTA/HERFORD – Als Zweiter der Gesamtwertung im Radcross Deutschlandcup geht Thomas Hockauf von der RSG Gießen und Wieseck in das Neue Jahr. In Vechta und Herford konnte er jetzt noch einmal punkten – am 05. Januar folgt das spannende Finale.

Thomas Hockauf

Steuert dem Höhepunkt seiner Radcross-Saison entgegen: Thomas Hockauf von der RSG Gießen und Wieseck im Trikot des Gunsha Racingteams. Foto: Laut, riedgras.de

Wie schon beim Doppelrennwochende in Queidersbach und Bensheim war es auch diesmal der zweite Renntag, an dem der Radcross-Spezialist Thomas Hockauf im Trikot des Gunsha-Racingteams noch etwas besser abschnitt als am Vortag.

Sechster in Vechta

Im Vechtaer Reiterwaldstadion kam Hockauf nach etwas über 43 Minuten auf Platz sechs im Tagesergebnis an, das von Sieger Stefan Danowski (RG BSV Hamburg) vor Vladi Riha (VC Vegesack) und Ralph Berner (RV-TTC Fürstengrund) angeführt wurde. Auf Platz elf landete mit dem Bad Endbacher Bernd Pfeiffer (Sportler ruft Sportler) ein weiterer Mittelhesse, der zudem die Gesamtwertung der Senioren II im Radcross Deutschlandcup anführt.

Vierter in Herford

An Pfeiffers Führung änderte sich auch nach der zweiten Station dieses Wochenendes beim “54. Herforder Silvester Querfeldeinrennen” nichts, doch die Spannung vor dem Finale wurde weiter gesteigert. Als Sechster landete Pfeiffer diesmal zwei Plätze hinter Hockauf, der das Podium der Tageswertung nur um 24 Sekunden verpasste. Ganz oben stand nach 36:44 Minuten auf dem traditionelle Kurs in Herford der deutsche Meister Ralph Berner vor Stefan Danowski (RG BSV Hamburg) und Timo Berner (VC Frankfurt).

Dicht umkämpfte Spitze

Die Brüder Timo und Ralph Berner sind es auch, die nun mit 187 und 176 Punkten auf den Plätzen drei und vier in der Gesamtwertung am virtuellen Hinterrrad von Hockauf lauern. Der hat mit 202 Zählern nur drei Punkte Rückstand auf Pfeiffer, der seine Gesamtführung am 05. Januar 2014 beim Finale des Deutschlandcups im sächsischen Borna noch einmal verteidigen muss um sie für diese Saison endgültig zu gewinnen.

Doch auch Hockauf würde sich den greifbaren Gesamtsieg des Deutschlandcup gerne sichern und verzichtet für das Finalrennen auf die am gleichen Tag stattfindende Radcross Weltmeisterschaft der Masters im schweizerischen Gossau.

Start aus Winterurlaub

Stattdessen reist der Mittelhesse vom Winterurlaub mit der Familie aus Lermoos (Österreich) über rund 540 Kilometer nach Borna bei Leipzig und nach dem Rennen am 05. Januar wieder zurück zur Familie nach Österreich, um den Urlaub fortzusetzen. Auf Wintersport wird Hockauf aber dennoch verzichten und sich mit dem Rad im Schnee oder auf dem Ergometer weiter auf die Deutsche Meisterschaft vorbereiten, die auf der Heimreise am 11. Januar im bayerischen Döhlau stattfindet. Ein Platz unter den top Fünf sei sein Ziel, für das er auch logistische Herausforderungen zu meistern bereit ist, denn trotz aller sportlichen Ziele ist der Mittelhesse mit Leib und Seele Familienmensch. (sd)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Anzeige
Anzeige