MTB-Tourismuskongress tagt zum zweiten Mal

Deutscher Mountainbike Tourismuskongress

BAD WILDBAD – Der „2. Deutsche Mountainbike Tourismuskongress“ findet am 01. und 02. Juni in Bad Wildbad/Schwarzwald mit vielfältigen Themen unter der Überschrift „Wir sind es Wert“ statt.

Die 2014 gegründete Branchenvereinigung Mountainbike Tourismusforum Deutschland veranstaltet den zweiten deutschen Mountainbike Tourismuskongress am 01. und 02. Juni 2016 in Bad Wildbad/Schwarzwald.

Anzeige
Radbekleidung im eigenen Design für Vereine, Sporveranstalter oder Privatleute

„In Bad Wildbad finden wir in historischen Tagungsräumen ein ebenso professionelles wie inspirierendes Ambiente um gemeinsam die Zukunft des deutschen Mountainbike Tourismus zu gestalten.“, so Tilman Sobek, Mitglied des Vorstandes des Mountainbike Tourismusforums Deutschland zur Entscheidung für Bad Wildbad.

Nach der Premiere im Fichtelgebirge 2015 wird der Schwarzwald als zweites deutsches Mittelgebirge Gastgeber für die Zukunftswerkstatt des deutschen Mountainbike-Tourismus. Sascha Hotz, Themenmanager Rad bei der Schwarzwald Tourismus GmbH zeigt sich erfreut: „Gerade jetzt, wo viele Gemeinden im Schwarzwald neue MTB-Strecken mit legalen Singletrails planen, ist der Kongress ein wichtiges Signal. Wir erhoffen uns davon einen weiteren Impuls für das Engagement in den Kommunen und in der Region.“

Baden-Württemberg hat eine außerordentlich aktive Mountainbike-Szene. Ein großer Teil der deutschen Mountainbike-Spitzensportler entstammt der Jugendarbeit im Ländle, der Württembergische Radsportverband ist eine der aktivsten Abteilungen im Bund Deutscher Radfahrer (BDR) und auch der Open Trails-Verantwortliche der Deutschen Initiative Mountain Bike (DIMB) sitzt in Baden-Württemberg. Mit dem Conti Bikepark Bad Wildbad steht eine Infrastruktur zur Verfügung, deren Umsetzung und Entwicklung vielfältigen Input bietet. Und gerade weil Baden-Württemberg und der Schwarzwald mit der umstrittenen 2-m Regel immer wieder Anlass für Kontroversen bieten, soll der Austausch über die Zukunft und den Wert des MTB-Tourismus geografisch in das Herz dieser Debatten verlegt werden.

„Wir sind es WERT“ lautet das Motto 2016

Es bringt die Zielsetzung aller Beteiligten auf den Punkt. Gäste wünschen sich Wertschätzung und einen wert-vollen Urlaub. Destinationen und Stakeholder möchten ihre Wertschöpfung steigern, Kommunen und Landkreise den Wert ihres Lebensraums erhöhen, Naturparke Flora und Fauna wertgeschätzt und geschützt sehen.

Rund 160 Vertreter aus Politik, Tourismus, Kommunen, Großschutzgebieten, Umwelt- und Sportförderung sowie Medien, Gastgeber und Reiseveranstalter werden an zwei Tagen wertvollen Input erhalten, an Leitfäden für die Branche arbeiten und sich zu aktuellen Zahlen und Benchmark-Projekten austauschen. Wie im ersten Jahr, wird auch 2016 am Vortag des Kongresses (31. Mai) die MTB-Guidingtagung als Branchentreffen deutscher Reiseunternehmen im Mountainbike-Sektor stattfinden.

„Wir freuen uns, den zweiten deutschen Mountainbike Tourismuskongress in Bad Wildbad im Schwarzwald begrüßen zu dürfen. Ich bin mir sicher, dass wir viele Anregungen auch für unseren Downhillpark mitnehmen werden. Besonders interessant für uns sind die Workshops, in denen wir uns über Probleme und Chancen mit den Kollegen anderer Destinationen und Kommunen austauschen können.“, so Bernhard Mosbacher, Geschäftsführer der Tourismus GmbH Bad Wildbad.

Über das Mountainbike Tourismusforum Deutschland

Weltklasse MTB-Destinationen in Deutschland – das ist die Vision. Deutschland hat beste Voraussetzungen für exzellenten MTB-Tourismus: vielfältige Landschaften, einen starken Heimatmarkt und eine engagierte MTB-Szene. Trotzdem steckt die Branche in den Kinderschuhen. Das Mountainbike Tourismusforum Deutschland ist angetreten, dies zu ändern. Gemeinsam mit den Akteuren der Branchen wollen wir das Potenzial heben und Deutschland als MTB-Destination von Weltrang etablieren. Das Forum steht für eine Professionalisierung des nationalen Mountainbike-Tourismus. Dazu agiert es als Denkfabrik und fungiert als Raum zur Vernetzung und zum Dialog. Es versteht sich als wesentliche Schnittstelle bei der nachhaltigen Entwicklung des ländlichen touristischen Raums für die Akteure der Branche – für Touristiker und Gastgeber, Guides und Veranstalter, Politik und Verwaltung, Forst und Naturparks, Hersteller und Händler, Produktentwickler und Trailbauer, Akademiker und Fachverbände, Medienvertreter und Messen, Berater und Investoren. (pm | Foto: Mountainbike Tourismusforum Deutschland (Archiv))

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Print Friendly