Anzeige

Niddas Straßen ermitteln Deutsche Meister

Jedermann- und Nachwuchs-DM in Nidda

NIDDA – Eine Menge Deutsche Meistertitel werden an diesem Wochenende beim Bund Deutscher Radfahrer vergeben: Während die Elite in Erfurt fährt, geht es für Jedermänner und den Nachwuchs in Nidda um Meisterehren. Über 1.300 Teilnehmer werden in Mittelhessen erwartet.

Es ist angerichtet: Von Freitag (24.06) bis Sonntag (26.06.) wird die Stadt Nidda zur Radsporthochburg. Über 1300 Teilnehmer starten bei der 1. Deutschen Meisterschaft Jedermann Straße und der Deutschen Meisterschaft Nachwuchs, während die Elitefahrer in Erfurt ihren Meister ermitteln.

Im Rahmen einer Pressekonferenz im Niddaer Rathaus betonten heute Niddas Bürgermeister Hans-Peter Seum und Ranstadts Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel die große Werbewirksamkeit des Radsport-Wochenendes für die Tourismus-Region Wetterau. Sie dankten den zahlreichen Unterstützern in Verwaltung und Vereinen, die in halbjähriger Vorbereitungszeit die Voraussetzungen für das Großereignis geschaffen haben. Seum hob besonders Hauptsponsor Dr. Alexander Herzog hervor (Fachklinik Dr. Herzog, Bad Salzhausen), der maßgeblich daran beteiligt war, dass der Bund Deutscher Radfahrer die 1. Deutsche Jedermann-Meisterschaft nach Nidda vergeben hat. Dr. Herzog: „Dass die Jugendmeisterschaft jetzt zum wiederholten Mal hier ausgetragen wird, spricht für Nidda und die Qualität der Strecke. Ich freue mich besonders, dass mit der Jedermann-Meisterschaft wieder eine richtige Amateurmeisterschaft ausgetragen wird. Das motiviert und hilft, den Radsport in der Breite auszubauen.“

BDR-Präsident gibt Startschuss

Das Eventwochenende beginnt am Freitag mit einem Zeitfahren und einem Generationenrennen. Am Samstag werden dann zum ersten Mal neun Deutsche Jedermann-Meister gekürt (Siegerehrungen auf der Bühne des Parkfestes in Bad Salzhausen). Den Startschuss um 12 Uhr am Samstag gibt Ex-Verteidigungsminister und SPD-Kanzlerkandidat Rudolf Scharping – der Präsident des Bund Deutscher Radfahrer. Ausrichter Kai Walter (WEC GmbH): „Über 1.300 Teilnehmer an allen Wettbewerben ist eine sehr gute Zahl und hat unsere Erwartungen übertroffen. Das ist eine gute Basis für die kommenden Jahre, in denen wir mit dem BDR vereinbart haben, weiter in Nidda auszurichten. Ziel ist es, die Jedermann-Meisterschaft einmal zusammen mit der Profi-Meisterschaft auszutragen.“

Mitfahren und Helfen noch möglich

Das Teilnehmerfeld bei der 1. Deutschen Meisterschaft Jedermann setzt sich bunt zusammen. Dabei sind der Frankfurter Ironman-Finisher Frank Vytrisal oder Triathlet Michael Nauth von Deutschlands größter Triathlon-Abteilung Eintracht Frankfurt oder der Kefenröder Fußballer Daniel Sinner. Walter: „Über 1.000 Teilnehmer kommen von außerhalb unseres Postleitzahlenbereiches. Darüber freuen sich auch Hotellerie und Gaststätten in der Region. Wer noch teilnehmen will, kann sich weiterhin online anmelden. Auch Tagesanmeldungen sind im Wettkampfbüro noch möglich.“

Niddas Erster Stadtrat Reimund Becker wies darauf hin, dass sich weiterhin Helfer bei ihm melden können, um beispielsweise als Absperrposten eingesetzt zu werden. Becker: „Es gibt auch eine Kleinigkeit als Belohnung. Wir haben fünf Schichten von Freitag bis Sonntag zu besetzen. Das ist schon ein enormer Aufwand.“ (Reimund Becker ist telefonisch erreichbar unter: 06043/8006-0). (pm | Foto: WEC GmbH)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Anzeige
Anzeige