Anzeige

Platt nach „Poker“ Elfter der Sprint-DM

Sprint-DM in Ortenberg

ORTENBERG – Der Wettenberger Christopher Platt vom Kreidler Werksteam hat bei der Deutschen Meisterschaft im Eliminator-Sprint Platz elf erreicht, nachdem er sich mit seinen Kontrahenten im Viertelfinale „verpokert“ hat.

Kreidler-Youngster Christopher Platt bewies seine Sprintfähigkeiten bei der Deutschen Meisterschaft im Eliminator-Sprint, bei der die Fahrer in zwei bis drei Minuten langen Rennen im Ausscheidungsfahren gegeneinander antraten.

Anzeige

Sowohl die Qualifikation als auch das Achtelfinale meisterte Platt ohne größere Probleme. „Ich war im Vorfeld wirklich gespannt, wie es bei der Sprint-DM laufen würde. Schließlich habe ich in den letzten Wochen fast ausschließlich Langstreckenrennen bestritten. Umso mehr freut es mich natürlich, dass es bei mir so gut lief.“, gab Platt zu Protokoll.

Packendes Viertelfinale

Im Viertelfinale bekam es Platt dann unter anderem mit Simon Stiebjahn (Team Bulls) und Marco Schätzing (SSV Mounty Altenberg/Team FujiBikes Rockets) zu tun. Beide wurden im Vorfeld als mögliche Siegkandidaten gehandelt. Platt zeigte sich jedoch unbeeindruckt und nutzte die erste längere Gerade nach dem Start, um sich an das Hinterrad von Stiebjahn zu heften. Gemeinsam brachten die beiden einen sicheren Abstand zwischen sich und ihre Verfolger und alles sah danach aus, als ob Platt und Stiebjahn sicher ins Viertelfinale einziehen würden.

Überraschendes Ende

Offensichtlich war sich Stiebjahn seiner Sache in führender Position jedoch etwas zu sicher und drosselte vor dem Ziel das Tempo, um Energie für die nächsten Runden zu sparen. Schätzing erkannte seine Chance und ging in der letzten Kurve vor dem Ziel an den beiden vorbei und sicherte sich so in letzter Sekunde ein Ticket für die nächste Runde. Eingeklemmt hinter Stiebjahn blieb für Platt nur der undankbare dritte Platz, was das Aus für den Wettenberger bedeutete. „Das war natürlich ein bisschen ärgerlich. Wir hatten es eigentlich schon geschafft und haben uns dann ein bisschen verpokert, aber Spaß hat es trotzdem gemacht. Und für die nächsten Wochen hat mich das Rennen sehr positiv gestimmt.“, zog Platt als DM-Elfter Bilanz. Titel und Medaillen gingen an David Horvath (RV Radlerlust Gomaringen) vor Simon Stiebjahn (Team Bulls) und Felix Klausmann (SC Hausach). (pm/sd | Foto: Kreidler Werksteam)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing