Radbekleidung im eigenen Design für Vereine, Sporveranstalter oder Privatleute

Programm, Stars und Unterstützer stehen fest

Foto: Universitätsstadt Gießen

GIESSEN – In weniger als zwei Wochen ist es wieder soweit: Am 20. Mai startet zum dritten Mal in Gießen die Mitmach-Kampagne „Stadtradeln“. Die Details des Eröffnungstages und die Namen der zwei „Stadtradeln“-Stars wurden jetzt veröffentlicht.

„Stadtradeln“, das sind drei Wochen Spaß am Radfahren im Rahmen eines bundesweiten Wettbewerbs für mehr Klimaschutz sowie attraktive und lückenlose Radverkehrsanlagen. Neben der Sammlung von möglichst vielen umweltfreundlichen Fahrrad-Kilometern gibt es auch ein Begleitprogramm, das mit Partnern umgesetzt wird.

Erste Programmpunkte und Unterstützer stehen bereits fest, ebenso wie die beiden „Stadtradeln“-Stars. „Machen Sie mit! Raus aus dem Sessel, rauf auf den Sattel!“ ruft die Schirmherrin, Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, zum Mitmachen beim „Stadtradeln“ 2017 auf. Die ersten Teams und Radler haben sich schon online angemeldet.

Aktionstag am 20. Mai

Los geht es mit einem Aktionstag rund ums Rad am Samstag, 20. Mai, ab 11 Uhr rund um den Katharinenplatz in der Gießener Innenstadt. Neben Infoständen von bekannten Vertretern wie dem ADFC und der Polizei, aber auch neuen Initiativen wie ALLrad und Rentcycle, wird es Aktionen geben wie etwa zum Toten Winkel. Während des 21-tägigen Aktionszeitraums bieten verschiedene Partner wie etwa die RV 1904/27 Gießen-Kleinlinden und die Lahnpark GmbH öffentliche Fahrradtouren an. Der Förderverein Garten-Stadt Gießen e.V. bietet Rad-Pendlern Dankstellen an mehreren Terminen gemeinsam mit Partnern. Alle Veranstaltungen werden unter anderem im Gießener Veranstaltungskalender und auf der „Stadtradeln“-Internetseite veröffentlicht.

„Die Hälfte aller mit dem Auto zurückgelegten Wege ist kürzer als fünf Kilometer – eine ideale Entfernung zum Radfahren. Auf den ersten Kilometern verbraucht ein kalter Motor bis zu 30 Liter pro 100 Kilometer und der Motorverschleiß ist besonders hoch. Radfahren auf Kurzstrecken lässt Autos länger leben, spart Geld, Nerven bei der Parkplatzsuche, gesundheitsschädlichen Feinstaub, Abgase und Lärm sowie klimaschädliches CO2 und ist außerdem gesund“, so der Gießener Verkehrsdezernent Peter Neidel.

Tobias Grabner

Freut sich auf den Selbstversuch ohne Auto beim „Stadtradeln“: Der Gießener Tobias Grabner. Archivfoto: Tobias Grabner

Augenmerk auf „Stadtradeln“-Stars

Während jeder Radler selbst entscheidet, für welche Etappen das Fahrrad gewählt oder darauf verzichtet wird, werden an einen „Stadtradeln“-Star besondere Anforderungen gestellt. Ein Auto darf in der ganzen Zeit nicht genutzt werden, auch mitfahren gilt nicht. Sabine Wolters vom BUND und Tobias Grabner, Mitarbeiter der Justus-Liebig-Universität, wagen dieses Experiment. Sabine Wolters‘ Motto: Jeder geradelter Kilometer zählt! Aber die besten Fahrradkilometer sind die, bei denen tatsächlich eine Autofahrt eingespart wurde. Und am allerbesten ist, man bleibt auch nach den drei Wochen dem Fahrrad treu. Tobias Grabner meint, Umweltschutz sei nicht schwer. Dabei noch etwas für seine Gesundheit tun und gleichzeitig Geld sparen, weil man kein Benzin braucht, das seien für ihn nur einige Gründe sein Fahrrad für den täglichen Weg zur Arbeit und auf anderen Alltagswegen zu nutzen. Die „Stadtradeln“-Stars stehen dabei unter besonderer Beobachtung: Sie werden von lokalen Medien begleitet und ihre Eindrücke und Erfahrungen dokumentiert. Und auch die Redaktion von Radsportnachrichten.com wird regelmäßig berichten.

Den engagiertesten Kommunen und Kommunalparlamenten winken eine bundesweite Auszeichnung und Preise rund ums Thema Fahrrad. Auch in Gießen wird es Auszeichnungen in mehreren Kategorien geben. Für das größte Team hat die Firma gründrucken eine Überraschung. Der Radverkehrsbeauftragte der Stadt Gießen, Alexander Koch, weist besonders auf den Sonderpreis für die aktivsten Schulklassen hin.

Unterstützung aus heimischer Wirtschaft

Um zusätzlichen Ansporn zu schaffen und die Kampagne auf größere Füße zu stellen, konnten schon zahlreiche Unterstützer gewonnen werden. So gibt es ab dem 20. Mai und solange der Vorrat reicht wieder ein kleines Dankeschön für die Teilnehmer. Außerdem ist jeder ab dem ersten eingetragenen Fahrrad-Kilometer wieder automatisch bei der Tombola-Auslosung dabei. Für die Tombola stellen bisher das BID Marktquartier, Delta-Bike sports, Fahrrad Wicke, Fitness-Center Muskelkater, Forest Adventures Deutschland, Jugendwerkstatt Gießen gGmbH, MF Bikes, Rad + Tat Fahrradladen, Studirad, Tom & Sally’s, Vollkornbäckerei Siebenkorn, Yogastudio Gießen und Zweirad Göttlicher Preise zur Verfügung.

Tobias Voigt, Geschäftsführer von Tom & Sally’s, zu seinem Engagement: „Wir bei Tom & Sally’s sind uns sicher, dass eine bewusste und ausgewogene Ernährung super zu täglicher Bewegung und einem aktiven Lebensstil passen! Deshalb liegt es für uns auf der Hand, dass wir das „Stadtradeln“ in Gießen unterstützen.“ Weitere Unterstützer sind die Firma gründrucken, der Förderverein für seelische Gesundheit e.V., Kinopolis Gießen, Klatschmohn Naturkost GmbH, MWB, Sparda Bank Hessen, Sparkasse Gießen und Studentenwerk Gießen.

Über die Aktion „Stadtradeln“

Der Wettbewerb „Stadtradeln“ des Klima-Bündnis lädt alle Mitglieder der Kommunalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Im Team mit Bürgern sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne möchte die Bevölkerung für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen. Weltweit können Städte, Gemeinden und Landkreise die Kampagne an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen. Es gibt Auszeichnungen und hochwertige Preise zu gewinnen – vor allem aber eine lebenswerte Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm.

Das Klima-Bündnis

Seit mehr als 25 Jahren setzen sich die Mitgliedskommunen des Klima-Bündnis mit ihren indigenen Partnern der Regenwälder für das Weltklima ein. Mit 1.700 Mitgliedern aus 26 europäischen Ländern ist das Klima-Bündnis das weltweit größte Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz widmet, und das einzige, das konkrete Ziele setzt: Jede Klima-Bündnis-Kommune hat sich verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Da sich unser Lebensstil direkt auf besonders bedrohte Völker und Orte dieser Erde auswirkt, verbindet das Klima-Bündnis lokales Handeln mit globaler Verantwortung. (pm | Fotos: Universitätsstadt Gießen/Tobias Grabner (Archiv))

Städtische Ansprechpartnerin rund um das „Stadtradeln“ in Gießen ist Katja Bürckstümmer (Telefon: 0641-3061388, E-Mail: radverkehr@giessen.de).

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Print Friendly
Anzeige
Radbekleidung im eigenen Design für Vereine, Sporveranstalter oder Privatleute