Anzeige

Prolog um Gießen eröffnete Spenden-Radtour

33. Tour der Hoffnung

GIESSEN – Mit dem traditionellen Prolog um Gießen hat am Mittwoch (10.08.) die 33. Tour der Hoffnung begonnen. Noch bis Sonntag (14.08,16) sind Prominente und zahlreiche Begleiter auf Spenden-Radtour für krebskranke Kinder.

Die 33. Tour der Hoffnung ist in diesem Jahr mit drei Etappen über 93, 128 und 94 Kilometer Länge in Norddeutschland rund um Bremen unterwegs. Den Auftakt bildete ein 62 Kilometer langer Prolog, der traditionell in und um Gießen, der Heimatstadt der Tour der Hoffnung, stattfand.

Nach der offiziellen Eröffnung auf dem Gelände der Stadtwerke Gießen setzte sich der Tour-Tross aus über Einhundert Radsportlern um 9.45 Uhr in Bewegung. Man steuerte Unternehmen und Veranstaltungspunkte in der Region an, für die im Vorfeld Spendenübergaben vereinbart worden waren. So war die Stadt Lollar ein erstes Ziel der diesjährigen Tour. Über Buseck, Gießen, Fernwald und Lich, wo jeweils Spenden von Firmen entgegengenommen wurden, fuhr man nach Pohlheim. Auf der dortigen Tour-Bühne wurde unter Anderem der Spendenbetrag übergeben, den die Aktion „Kilometer gegen Krebs“ in diesem Jahr mit ihrer Fahrt von Hungen nach St. Bonnet de Mure in Frankreich eingefahren hatte. Anschließend ging es mit dem Prolog weiter durch die Gießener Innenstadt in Richtung Heuchelheim, bevor man gegen 19 Uhr den Startpunkt vom Morgen, das Gelände der Stadtwerke in Gießen, erreichte und sich auf das Abendessen im Licher-Golfclub freute.

Nach einer kurzen Nacht in Wetzlar geht es am frühen Donnerstagmorgen (11.08.) mit Bussen in Richtung Cloppenburg, wo die Fahrt mit dem Fahrrad fortgesetzt wird. Am Sonntag (14.08.) wird die 33. Tour der Hoffnung dann in Gießen zurückerwartet, wo die offizielle Verabschiedung und eine erste Bilanz der gesammelten Spenden stattfindet.

Über die Tour der Hoffnung

Ins Leben gerufen wurde die Goodwill-Radtour 1983 von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Fritz Lampert in Gießen. Seitdem treten jedes Jahr Prominente aus Politik und Wirtschaft, Kultur und Sport für die besondere Aktion in die Pedale. Die Tour der Hoffnung ist eine Gemeinschaft von Menschen, die sich zum Teil seit über 30 Jahren engagieren und während der Tour Spenden für Leukämie und krebskranke Kinder sammeln. Das Geld kommt diesen Kindern zugute; die Verwaltung der Spenden liegt in der Hoheit der Kämmerei der Universitätsstadt Gießen(sd | Foto: Nicole Agyekum)

Ein Video von der Durchfahrt der 33. Tour der Hoffnung finden Sie hier (YouTube).

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Print Friendly
Anzeige
Anzeige