Anzeige

RAD-BL: Ausreißer-Gruppen machen das Rennen

DAUTPHE – Eine würdige Bühne für die Rad-Bundesliga war der große Rundkurs der RSG Buchenau durch die Gemeinde Dautphetal. In der Gesamtwertung der Frauen gab es einen Führungswechsel und bei den Junioren setzte sich ein Favorit eindrucksvoll durch.

Frische Punkte für die „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga“ der Frauen, Juniorinnen und Junioren galt es am Sonntag (19.05.) in der Gemeinde Dautphetal einzufahren. Die RSG Buchenau hatte dafür einen im Zwei-Jahres-Rhythmus zur Verfügung stehenden 9,4 Kilometer langen Rundkurs vorbereitet.

Anzeige

Im Rennen der Frauen, das zwei Minuten vor den Juniorinnen auf die Strecke geschickt wurde, setzte sich nach 84,6 Kilometern Franziska Koch (Mexx-Watersley) im Sprint vor Carolin Schiff (Maxx Solar-Lindig) und der Juniorin Paula Leonhardt (Team Heuer Brandenburg/SC Berlin) durch, die sich zu dritt als Ausreißer abgesetzt hatten. Carolin Schiff übernahm mit dem Rennen in Dautphe die Gesamtführung in der Sprintwertung und der Bergwertung und sorgte damit auch für einen Führungswechsel in der Gesamtwertung, die sie nun vor Teamkollegin Beate Zanner und Lydia Ventker (RSG Placeworkers) anführt. Bei den Juniorinnen übernahm Paula Leonhardt die Gesamtführung. Die Tagesmannschaftswertung der Frauen ging an das Team Maxx Solar-Lindig, bei den Juniorinnen war das Team Heuer Brandenburg/SC Berlin das Maß der Dinge.

„Wir haben relativ früh eine Bergwertung gesetzt, schon nach 3,6 Kilometern. Dann folgte noch eine Sprintwertung, was zur Folge hatte, dass die Juniorinnen sehr schnell losgefahren sind und damit auch die Frauen zu einem sehr schnellen Rennen bewegt haben“, sagte BDR-Vizepräsident Günter Schabel, der sich über die Dynamik im Feld und den damit attraktiven Rennverlauf freute.

Unterwegs zu den nächsten Zählern für die Gesamtwertung: Das Feld der Frauen auf der ersten Runde durch die Gemeinde Dautphetal. Foto: Stefan Kehrmann

Junioren-Entscheidung zwischen Brenner und Heßmann

112,8 Kilometer hatten die Junioren auf der als mittelschwer eingestuften Strecke zu absolvieren. Böiger Wind und die taktisch geprägte Fahrweise machten das Rennen zusätzlich schwer, nachdem sich gleich zu Beginn eine fünfköpfige Spitzengruppe gebildet hatte, die einen Großteil des Rennens prägte. Zum Finale formierte sich dann die entscheidende Zweier-Spitze aus Marco Brenner (Auto Eder-Bayern) und Michel Heßmann (Rose Team NRW), die mit über einer Minute Vorsprung das Rennen im Sprint entschieden. Brenner unterstrich dabei als deutlicher Tagessieger auf der ansteigenden Zielgerade seine gute Verfassung und holte damit im dritten Rennen der Rad-Bundesliga seinen zweiten Sieg. Platz drei ging an Moritz Plambeck (Team Wipotek), der den Spurt der Verfolger gewann. In der Sprintwertung sammelte Luca Dreßler (Auto Eder-Bayern) die meisten Punkte und in der Bergwertung behauptete sich Marten Schomburg (Stevens Juniorenteam Thüringen). Die Tagesmannschaftswertung ging an das Team Auto Eder-Bayern.Das Trikot des Gesamtführenden bei den Junioren trägt weiterhin Linus Rosner (Auto Eder-Bayern) vor seinem Teamkollegen Marco Brenner und Tim Oelke (Stevens Juniorenteam Thüringen). Das Führungstrikot in der Masterswertung bleibt weiterhin auf den Schultern von Christian Schmidt (RSG Gießen und Wieseck).

„Die Junioren sind mit ihren Teams sehr taktisch gefahren und haben ein so hohes Tempo veranschlagt, dass einige Fahrer hinten rausgefallen sind. Die Windanfälligkeit und das ständige Auf und Ab machten das Rennen zusätzlich schwer“, fasste Schabel zum Ende des Renntages in Mittelhessen zusammen. (sd | Fotos Titelbild: Stephan Dietel)

Eine ausführliche Berichterstattung mit Videos, Bilderstrecke und Ergebnissen der Lizenz- und Jedermannklassen folgt.

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing