Anzeige

RAD-BL: Ventker und Team überzeugen erneut

KARBACH – Mit dem nächsten Rennen folgte der nächste Fingerzeig der RSG Placeworkers: Bei der „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga“ in Karbach setzten sich die Wiesecker-Bundesligafahrerinnen erneut in der Einzel- und Mannschaftswertung in Szene.

Die Münchnerin Gudrun Stock vom Maxx Solar-Lindig Team gewann nach 86,5 km die 32. Auflage der Main-Spessart-Rundfahrt in Karbach, die gleichzeitig das dritte Wertungsrennen der „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga“ war, vor Lisa Robb (Team Stuttgart) und Lydia Ventker von den RSG Placeworkers.

Anzeige

Auf dem anspruchsvollen 7,3 Kilometer langen Rundkurs bestimmte zunächst eine Ausreißergruppe von sieben Juniorinnen, die mit Zeitvorgabe in das gemeinsame Rennen mit den Frauen gestartet waren, das Geschehen. In der vierten Runde kam es zum Zusammenschluss mit einer größeren Verfolgergruppe um die spätere Siegerin Gudrun Stock. Die setzte sich in der letzten Runde von der Konkurrenz ab und hatte bald mehr als eine Minute zwischen sich und die ehemalige Spitzengruppe gelegt. Die Bahnspezialistin sah schon wie die sichere Siegerin aus, als sie einen Defekt erlitt und am Schlussanstieg unter ihren Verfolgern doch noch eine Aufholjagd angezettelt wurde. Durch den Defekt war Stock aus dem Rhythmus gekommen, kämpfte sich mit letzter Kraft und gerade einmal fünf Sekunden Vorsprung ins Ziel.

In der Gesamtwertung blieb alles beim Alten: Stocks Teamkollegin Carolin Schiff (Maxx Solar-Lindig) liegt mit 519 Punkten vor ihrer Teamkollegin Beate Zanner (429 Punkte). Mit Platz drei im Tagesergebnis festigt Lydia Ventker (420 Punkte) auch ihren dritten Platz in der Gesamtwertung. Die Plätze 13 und 14 von Stefanie Paul und Svenja Betz brachten den RSG Placeworkers auch Rang drei in der Tages-Mannschaftswertung ein. In der Gesamtwertung der besten Mannschaften liegen sie zwischen dem Team Maxx Solar-Lindig und dem Team Stuttgart eindrucksvoll auf Platz zwei.

Auch nach dem Rennen in Karbach bleibt alles in trockenen Tüchern: Christian Schmidt von der RSG Gießen und Wieseck führt die Masters-Wertung in der Rad-Bundesliga an. Foto: Torsten Günther

Bei den Junioren feierte Marco Brenner vom Team Auto Eder Bayern in Karbach bereits seinen dritten Bundesliga-Sieg nach Düren und Dautphe. Der 18-Jährige setzte sich von der Konkurrenz ab und erkämpfte sich mit mehr als zwei Minuten Vorsprung einen bärenstarken Solosieg. Dadurch übernahm er auch die Führung in der Bundesliga-Gesamtwertung vor seinem Teamkollegen Linus Rosner und Pierre Pascal Keup (Schwalbe Team Sachsen), der in Karbach nach 121 Kilometern den Spurt eines Verfolgerduos vor Brenners Teamkollegen Zurawski gewann.

Das Treiben an der Spitze des Juniorenrennens war für Christian Schmidt von der RSG Gießen und Wieseck als Masters-Fahrer nicht von direkter Bedeutung. Ihn interessierten vielmehr die im Junioren-Feld verteilten Einzelfahrer des Masterskategorie. Doch auch diesmal behielt Schmidt die Gesamtwertung im Griff und das Führungstrikot auf seinen Schultern. Mit 964 Zählern ist sein Punktepolster auf den Zweitplatzierten Tim Uhl (625 Punkte) und den Kleinlindener Alexander Koop (591) noch etwas gewachsen.

Thorben Jost vom RSC Grünberg platzierte sich im Rahmenprogramm des Bundesliga-Renntags im Rennen der Jugend U17 hinter einer dreiköpfigen Spitzengruppe als Zweiter im Sprint der Verfolger auf Gesamtrang fünf. (pm/sd | Titelfoto: Torsten Günther)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing