RSG Placeworkers erfolgreich in Sebnitz

SEBNITZ – Im vorletzten Rennen der Rad-Bundesliga gelang der Frauen-Elite der RSG Placeworkers ein zweiter Platz in der Mannschaftswertung. Lydia Ventker wurde nach einem knappen Zielsprint zweitschnellste Frau.

Im sächsischen Sebnitz zeigten die RSG Placeworkers vergangenen Sonntag (09.09.) eine achtbare Teamleistung und feierten gleich mehrere Erfolge. Das Frauen-Bundesligateam startete mit insgesamt sechs Frauen auf einen 6,5 Kilometer langen Rundkurs, den es zwölf Mal zu absolvieren galt. In einem dreiköpfigen Sprint um den Sieg rollte Placeworkerin Lydia Ventker (ehemals Wegemund), nur knapp hinter Beate Zenner (maxx-solar LINDIG women), als zweitschnellste Frau über die Ziellinie. Platz drei ging an Carolin Schiff (maxx-solar LINDIG women). Ventker bleibt nach ihrer starken Zieleinfahrt weiterhin führende der deutschen ROSE-Rangliste der Frauen-Elite.

Ein weiterer Erfolg wurde durch einen zweiten Platz in der Mannschaftswertung erreicht. Alle sechs gestarteten Frauen der RSG Placeworkers platzierten sich in der Top 15. Bianca Bernhard fuhr in der fünfköpfigen Verfolgergruppe der Spitze auf dem fünten Platz ein. Anna Giesen folgte auf Platz zehn. Ameli Hild (12.), Katharina Hinz (13.) und Maxie Rathmann (15.) fuhren gemeinsam mit dem Hauptfeld ein.

Im begleitenden Teamfahrzeug saßen am Lenkrad Torsten Günther (Team Manager) und Andreas Schulz (Sportlicher Leiter), die sich über die Leistung ihrer Frauen-Mannschaft aufs äußerste freuten. Im sozialen Netzwerk war ein Kurzvideo zu sehen, das einen laut aufschreienden Torsten Günther zeigte, nachdem ein zweiter Platz für die RSG Placeworkers im Rennfunk ertönte. (mst | Foto: Torsten Günther)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Anzeige
Anzeige