Anzeige

RSG Placeworkers: Positive Bundesliga-Bilanz

RSG Placeworkers
GIESSEN – Nach der Saison ist vor der Saison. Die eine ist gerade zu Ende gegangen, da beginnen schon die Vorbereitungen für die nächste Saison. So auch bei den Fahrerinnen der RSG Placeworkers.

RSG Placeworkers

Mit Spaß am Sport zu stetigter Weiterentwicklung: Die RSG Placeworkers haben ihr zweites Jahr in der Frauen-Radbundesliga bestritten und freuen sich schon auf ihr nächstes. Foto: Günther

Die Bundesliga-Mannschaft der RSG Gießen und Wieseck hat ihre zweite Saison abgeschlossen und blickt bereits freudig auf das kommende dritte Jahr.

Anzeige
Anzeige

Gute Gesamtergebnis

Mit weiter gewachsenem Selbstvertrauen waren die sieben Fahrerinnen nach dem Premierenjahr in der Radbundesliga unterwegs und so sieht auch der Blick auf die abschließende Gesamtwertung diesmal noch erfreulicher aus. Platz fünf von neun Teams in der Mannschaftswertung dürfte Teamchef Torsten Günther und die Sportliche Leiterin Tina Urnau durchaus erfreuen. Auch die Einzelwertung nach sieben Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet kann sich sehen lassen. Platz 33 von Bianca Bernhard, Platz 35  von Eva Gau, Lina van Zwieten auf Rang 43, Anna Bornemann auf Platz 49, Rang 73 von Lisa Hopfinger, Platz 85 von Julia Deuerlein und der 92. Platz von Isabel Weinstein stehen im Gesamtklassement nach dieser Saison zu Buche. Doch für die RSG Placeworkers spielen nicht nur nackte Zahlen eine Rolle. Teamgeist, eine mannschaftliche Mischung aus Erfahrung und Ehrgeiz sowie eine kontinuierliche Fortentwicklung der Fahrerinnen und der Mannschaft stehen weit oben in der Philosophie des jungen Bundesligateams.

Abschluss in Albstadt

RSG Placeworkers

Gaben ein gutes Bild ab im Abschlussrennen und in der Bundesliga-Gesamtwertung: Die Fahrerinnen der RSG Placeworkers zwischen starker Konkurrenz. Foto: Günther

Bei der Abschlussveranstaltung in Albstadt verstärkte Julia Deuerlein das eingesetzte Duo aus Lisa Hopfinger und Lina van Zwieten. Die erste von drei Etappen war dabei ein Rundstreckenrennen von 30 Kilometern Länge, das mit Platz 40 von van Zwieten und den Plätzen 44 und 45 von Deuerlein und Hopfinger zu Ende ging. Im Starkregen und Hagel der anspruchsvollen zweiten Etappe über 83 Kilometer erreichten die Fahrerinnen mit mannschaftlichem Zusammenhalt eine Verbesserung in der Teamwertung um zwei Plätze und auch auf der Schlussetappe über 80 Kilometer konnten sich die RSG Placeworkers ohne Stürze durch das erneute Regenregen retten. In der Gesamtwertung der drei Etappen erreichten sie die Plätze 29 (van Zwieten), 33 (Deuerlein) und 36 (Hopfinger) als Ergebnis für das letzte Bundesligarennen dieser Saison.

Teamtreffen steht bevor

Schon Ende Oktober kommen die Fahrerinnen nach kurzer Saisonpause zu einem vorbereitenden Teamtreffen der RSG Placeworkers in Wieseck zusammen. Dann sollen auch schon die Neuzugänge der kommenden Saison vorgestellt werden, die keine Unbekannten in der Radbundesliga sein sollen. (sd)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing