Anzeige

Schindler zu Saisonfinale aufgebrochen

Arie Schindler

THALE – Am gestrigen Freitag brach der Downhiller Arie Schindler aus Großen-Linden ein letztes Mal für diese Saison zu einem Downhillrennen auf. In Thale sollen noch einmal Punkte für den German-Downhill-Cup eingefahren werden.

Anzeige
Anzeige

Nach gut einem halben Jahr, an dem fast jedes Wochenende in einen anderen Ort oder sogar in ein anderes Land führte, bricht der 24-jährige Arie Schindler nun zu seinem letzten Rennen auf. Ziel ist das in Sachsen-Anhalt liegende Thale, in dem bereits zum zehnten Mal in Folge ein Rennen ausgetragen wird.

Nachdem die Fahrer gestern wieder mehrere Stunden am Stück trainieren durften, um sich die Strecke bestmöglich einprägen zu können, war Schindler begeistert: „Das ist eine Strecke genau nach meinem Geschmack. Diese Strecke ist typisch deutsch, sie geht nicht durchgängig steil bergab, sondern an vielen Stellen ist auch simples Treten gefragt, genau das mag ich.“, so Schindlers Statement über die Strecke.

Krafteinteilung spielt größere Rolle

Fest steht, dass die Strecke durch die vielen Tretstücke vor allem körperlich viel von den Fahrern fordert und es wichtig sein wird, trotz vieler Trainingsfahrten die Kräfte so einzuteilen, dass man sowohl heute im Seeding Run, als auch im morgigen Finallauf noch ein gutes Resultat erzielen kann. Denn heute und morgen werden in beiden Läufen die letzten Punkte für die Gesamtwertung des IXS-German-Downhill-Cup gesammelt. Auch für Schindler geht es noch ein letztes Mal darum Punkte zu sammeln um bestmöglich in der Gesamtwertung zu stehen. (fh | Foto: Hofmann)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing