Show und Akrobatik auf Schanzenfeld Hungen

Schanzenfeld Hungen

HUNGEN – Gelungener Slopestyle Contest am Schanzenfeld Hungen: Mit rund 400 Besuchern und 40 Fahrern erlebte der Sportpark einen gelungenen Saisonhöhepunkt mit atemberaubenden Sprüngen und toller Stimmung.

Der Abteilung Dirt/Downhill des Radfahrervereins RVG Hungen war es gelungen, die Deutsche Freestyle Mountainbike Tour (DFMT) nach Hungen zu holen. Am vergangenen Samstag fanden sich rund 40 Fahrer aus ganz Deutschland in Hungen ein, um bei bestem Wetter in fünf verschiedenen Kategorien die Sieger zu ermitteln.

Anzeige
Radbekleidung im eigenen Design für Vereine, Sporveranstalter oder Privatleute

Die DFMT ist eine deutsche Slopestyle-Contest-Serie mit insgesamt 14 Stationen, um die bestehende Freestyle Mountainbike Szene in Deutschland bekannt zu machen. Hierbei werden mit speziellen Fahrrädern (Dirtbikes) Sprünge über Erdhügel vollführt, die nach Vielseitigkeit, Schwierigkeit und Ausführung von Judges bewertet werden. So sahen die Zuschauer unter der Moderation von Janis Vogt Sprünge wie Truck driver, Front Flip, Flip, Front bar, Tuck No Hander und vieles mehr. Bei den Pro Slopestylern siegte Erik Fedko (Fröndenberg) vor Marvin Buchholzki (Mainz) und Lukas Schäfer (Bad Camberg). Bei den Amateuren kamen hierbei Bruno Stappert (Guntersblum) auf den ersten Platz, Phillip Ulbrich (Frankfurt) auf den zweiten und Marvin Westerwald (Ilbenstadt) auf den dritten Rang.

Drücken statt Treten

Ganz anders der Wettkampf im Kids Contest: Die Jungen Fahrer bis 14 Jahre zeigten ihr Können auf der sogenaten Tableline ohne große Sprünge, aber dennoch schon mutig über die Strecke fahrend. Sieger war hier Leo Galfe (Fernwald), der dicht gefolgt wurde von Tilo Jäkel (Nauborn) auf dem zweiten und Tristan Göbel (Nidda-Harb) auf dem dritten Platz. Schnell ging es beim sogenannten Pumptrack Race zu. Hierbei galt es, ohne Treten – nur durch Pushen (Drücken) des Rades – schnellstmöglich durch den speziellen Pumptrack-Parcours zu kommen. Gewonnen hat hierbei Jannick Peters aus Hungen, der mit einer super Zeit alle anderen Fahrer auf die Plätze verwies. Beendet wurde die Veranstaltung mit dem sogenannten Best Trick Contest. Hierbei hatten die Fahrer eine halbe Stunde Zeit ihre besten Tricks dem Publikum und den Judges zu zeigen. Es war noch einmal eine sehenswerte Showeinlage für alle Zuschauer, aus der Dean Friedrich (Frankenthal) als Sieger hervorging.

Schanzenfeld Hungen

Unverkennbar Spitzensport: Hoch akrobatisch und dabei noch kreativ gestaltet waren die Sprünge auf dem Schanzenfeld Hungen. Foto: Martina Beele-Peters

Qualität des Parks begeistert

Die Organisatoren des RVG Hungen konnten für diesen Event zahlreiche Sponsoren gewinnen, ohne deren Unterstützung eine derartige Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Aber auch das Engagement vieler ehrenamtlicher Helfer bei Kuchentheke, der Grillstation und der Getränkeausgabe fiel auf. Verantwortlich für die Pflege und den Zustand des Parks waren federführend Jannick Peters, Niklas Bonnert und Janis Vogt, die sich im Vorfeld mächtig angestrengt hatten, um ihren Dirtpark für den DFMT Contest fit zu machen. Die Rückmeldungen der angereisten Fahrer waren derart positiv, dass sich das Team des RVG Hungen über den gelungenen DFMT Tour Stopp auf dem Schanzenfeld freut und hofft, auch in 2017 dabei zu sein. (mbp | Fotos: Martina Beele-Peters)

Eine Bilderstrecke vom Slopestyle Contest am Schanzenfeld Hungen finden Sie hier.

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing