Showdown der Bergfahrer am Hoherodskopf

Sven Fischbach [Dieser Artikel benötigt eine Lesezeit von circa 3 Minuten]

SCHOTTEN – Die Taufsteinhütte am Hoherodskopf ist am Samstag (01.10.) Schauplatz der Hessenmeisterschaft im Bergzeitfahren, die zugleich das letzte Rennwochenende der laufenden Saison markiert. Ab 14 Uhr gehen die Lizenzfahrer auf die Strecke.

Zum Saisonfinale messen sich die besten hessischen Bergfahrer und eine große Anzahl Jedermann-Fahrer bei der 16. Auflage des traditionellen Schottener Bergzeitfahrens. Vom Start am Dorfplatz in Rudingshain geht es über die Landesstraße 3291 über 7,9 Kilometer und 300 Höhenmeter bis zum Parkplatz des Restaurant Taufsteinhütte.

Stattliche 199 Fahrer sind aktuell gemeldet und schon am Start ist hohe Aufmerksamkeit gefragt, denn im 30-Sekunden-Takt werden die Fahrer zum Kampf gegen den Berg und die Uhr von der Startrampe geschickt. Unter ihnen sind auch die frisch gekürten Bezirksmeister des Radsportbezirk Lahn, die vor wenigen Tagen an der Sackpfeife bei Biedenkopf ermittelt wurden. Doch die Strecken unterscheiden sich deutlich. Während im Marburger Hinterland die Steigungsprozente mit jedem gefahrenen Kilometer mehr wurden, geht es an der höchsten Erhebung des Vogelsbergs gleich am Anfang zur Sache. Rasch steigt die Straße schon vor dem Ortsausgang von Rudingshain an und kaum zwei Kilometer weiter stehen markante Serpentinen den Fahrern im Weg, bevor man am Poppenstruth über eine gleichbleibende Steigung Richtung Taufsteinhütte abbiegt. Flach, teilweise leicht bergab, geht es in bestmöglicher, aerodynamischer Haltung auf den letzten Kilometern zum Ziel.

Thorben Jost tritt in der U15 an

Im Rennen der Schüler U11 trifft Vize-Bezirksmeister Tim Nissel (Startzeit 14:03:30) von der RV Gießen-Kleinlinden auf den ein Jahr älteren Bezirksmeister Kimi Tjark Dauber (14:02) vom MSC Salzbödetal. U13-Bezirksmeister Arvid Koop (14:08, RV Gießen-Kleinlinden) und Vizemeister Jaouen Viau (14:06:30, RSG Gießen und Wieseck) fahren in dieser Klasse gegen den starken Nachwuchs der RSG Frankfurt. Bei den Schülern U15 dürfte das Abschneiden von Thorben Jost (14:15) mit Interesse verfolgt werden, ist der Mountainbike-Experte doch zu dieser Saison von der RSG Gießen und Wieseck zum ausrichtenden TGV Schotten gewechselt. Schottener, Frankfurter und Fuldaer Konkurrenz dominiert auch die Startliste der Jugendfahrer U17, in der sich Bezirksmeister Florian Wiegand (14:24, RV Gießen-Kleinlinden) befindet.

Florian Wiegand

Startet als Bezirksmeister gegen die hessische Konkurrenz: Florian Wiegand von der RV Gießen-Kleinlinden. Foto: Stephan Dietel

Schütz und Clay greifen nach Elite-Medaillen

Bei den Damen gehen Anja Schneidenbach (14:34:30, RVG Rockenberg) und Natascha Fischer (14:35:30, RSC Grünberg) mit ins Rennen. Ihr Vereinskollege Gerhard Härtl (14:42) dürfte bei den Senioren IV ein Medaillenanwärter sein – hat er seine Stärke am Berg doch schon mehrfach auf diesem Niveau und an dieser Stelle bewiesen. Bei den Senioren III könnte Dirk Keßler (14:48, RVG Rockenberg) ebenso eine Antwort auf die Frage der Medaille liefern, wie Christian Schmidt (14:58, RSG Gießen und Wieseck) bei den Senioren II. Mit Bezirksmeister Sven Fischbach (15:01), Bronzemedaillen-Gewinner Daniel Novak (15:02), sowie den Bundesligafahrern Tim Becker (15:03) und Victor Brück (15:04) ist die RSG bei den U23-Fahrer sehr gut aufgestellt. Deren grün-weißes Trikot dürfte man auch bei den Elitefahrern auf dem Podium erwarten, stehen doch Moritz Schütz (15:09) und Alister Clay (15:10) neben 13 Anderen in der Starterliste. (sd | Fotos: Stephan Dietel)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Anzeige
Anzeige