Stadttheater: Anders und Redmers überraschen

GIESSEN – Mit Florian Anders (RSC Göppingen) im Eliterennen der C-Klasse und Simon Redmers (1. RV Stuttgart) in der KT-/A-/B-Klasse gelangen bei „Rund um das Stadttheater“ zwei Heimsiege, die auf den ersten Blick nicht als solche zu erkennen waren.

Insgesamt hatte der gut neunstündige Renntag einige Überraschungen zu bieten. Die erste hätte man sich aber gerne erspart: Im Rennen der Nachwuchsklassen kam der Krankenwagen kurz zum Einsatz und eilte entgegen der Rennrichtung zu Hilfe. Doch alle Beteiligten reagierten hellwach und auch der gestürzte Fahrer konnte seine Fahrt nach einem Schreckmoment wieder fortsetzen.

Ab dann lief alles rund und auch für den heimischen Nachwuchs sollte sich das frühe Aufstehen gelohnt haben: Jonathan Kowalsky und Jan Nissel von der RV Gießen-Kleinlinden sicherten sich nach 15 Runden die Plätze drei und vier der Schüler U11. In der U13 kamen ihre Vereinskollegen Tim Nissel und Samuel Möller auf die Plätze drei und acht. Mit erfahrener, weit angereister Konkurrenz hatte es Leonard Schneider (RV Gießen-Kleinlinden) im Rennen der Jugend U17 zu tun und kam dabei auf Platz sechs.

Slavik setzt Favoriten-Rolle knapp um

Jeweils auf Platz drei ihrer Altersklasse kamen im Jedermanrennen über 25 Runden Heiko Müller (Masters I) und Martin Aslan (Masters II) von der RSG Gießen und Wieseck. Martin Nissel (RV Gießen-Kleinlinden) gewann in der Wertung der Masters III. Prämien- und Wertungsrunden hatten auch in diesem Rennen das ohnehin hohe Tempo auf der 800-Meter-Runde weiter befeuert. Das machte neben schnellen Beinen auch rasches Rechnen und Taktieren erforderlich. Keine Last hatte damit Viktor Slavik vom RV Kassel, der sich im Rennverlauf immer wieder sicher an der Spitze präsentierte, sich auch die doppelten Punkte des letzten Sprints nach 60 Runden sicherte und damit seiner Favoritenrolle als Tagessieger der Senioren II und III vor Jörg Borgmann (RV Hochheim), wenn auch knapp, gerecht wurde. Als Dritter im letzten Punktesprint sicherte sich Christian Schmidt von der RSG Gießen und Wieseck noch einmal wertvolle Zähler, die ihn auch im Tagesergebnis auf Platz drei brachten. Unterwegs ebenfalls Punkte einfahren konnten seine Teamkollegen Thomas Hockauf und Radek Nickel, die sie damit auf die Plätze sieben und 13 kommen ließen. Zur Halbzeit des Renntages am Mittag machten dann die Radsportler den Inline-Skatern Platz, die unter der Regie der Ohm-Speedskater vom TV Homberg/Ohm ein lizenziertes Mannschaftsrennen austrugen.

Anders am richtigen Hinterrad

Ausgesprochen gut aufgestellt war die ausrichtende RSG Gießen und Wieseck mit ihren Fahrern für das Rennen der Eliteklasse C um den „Preis der Stadt Gießen“. Valentin Szalay, der in bestechender Form jüngst den Velothon in Berlin gewann und Platz zwei im German-Cycling-Cup behauptet, der frisch gekürte Zeitfahr-Hessenmeister Lucas Schäfer und Stefan Wahner dürften sich mit Sicherheit eine gemeinsame Taktik für das 80 Runden (=64km) lange Rennen überlegt haben. Der Rennverlauf überraschte dann aber auch sie: Mit dem ersten Punktesprint nach fünf Runden setzte sich eine sechsköpfige Spitzengruppe ab in der gleich alle drei RSG-ler vertreten waren und schon nach weiteren zehn Runden hatten sie ihre Verfolger überrundet. Somit war sicher, dass der Sieger aus dieser Ausreißergruppe kommen würde, denn ein Rundengewinn wird im Reglement höher gewertet als ein Sieg nach Punkten. Zur Hälfte des Rennens rangierte noch Jakob Stenzel (VC Darmstadt) rechnerisch vor Florian Anders (RSC Coup Cycle Göppingen) und Lucas Schäfer (RSG Gießen und Wieseck). Den letzten Wertungssprint nach 80 Runden konnte sich Schäfer sichern. An sein Hinterrad hatte sich Florian Anders geheftet, der damit die Gesamtwertung für sich entschied und einen Heimsieg holte, der erst auf den zweiten Blick deutlich wurde, denn in dem Göppinger Trikot fuhr mit Anders ein gebürtiger Gießener, der auch noch hier arbeitet, aber inzwischen in Haiger lebt. Zweiter wurde Jakob Stenzel vor Lucas Schäfer. Stefan Wahner und Valentin Szalay kamen auf die Plätze fünf und sechs. Nicht minder gefeiert wurde Florian Wiegand (RV Gießen-Kleinlinden) der als einziger Juniorenfahrer im Rennen der Eliteklasse C mitfuhr und sich damit ein tempohartes Training erarbeitete.

Redmers prägt zweite Rennhälfte

Im Rennen der Frauen setzte sich nach 50 Runden Lena Bischoff-Stein von der RV Germania Hamburg durch. Und auch bei ihr zeigte sich zumindest aus hessischer Sicht ein Heimerfolg, denn die gebürtige Hamburgerin lebt in Kassel und hatte damit keine ganz so weite Anreise, wie man im ersten Moment meinen könnte. Eine für die Zuschauer gut zu verfolgende Tempojagd zeigte zum Abschluss das Rennen um den „Großen Preis der Sparkasse Gießen“ über 80 Runden. Frank Lütters (RV Blitz Spich) und Axel Hauschke (MT Melsungen) hatten sich zu Beginn gemeinsam abgesetzt und der ebenfalls tempoharte und sehr erfahrene Andrej Petrovski setzte nach. Nach einigen Runden als Solist zwischen den Ausreißern und ihren Verfolgern musste Petrovski die Flucht aufgeben und sich in das Hauptfeld zurückfallen lassen. Das hatte sich in Folge des sehr hohen Tempos derart in die Länge gezogen, dass es später sogar zu Überrundungen kam.

Ausreißer wird noch eingeholt

Aus den folgenden weiteren Ausreißversuchen und Tempoverschärfungen ging dann Simon Redmers vom 1. RV Stuttgardia Stuttgart als neuer Solist hervor, der die zweite Hälfte des Rennens bestimmte, aber ausgerechnet auf der Schlussrunde noch eingeholt wurde. Sein Punktepolster reichte aber am Ende mit einem Zähler zum Tagessieg im KT-/A-/B-Klasse-Rennen vor Florenz Knauer (Herrmann Radteam) und Frank Lütters. Im Sieger-Interview hatte dann auch Redmers eine Überraschung parat: Er studiert seit zwei Jahren in Gießen und holte damit in diesem Jahr einen weiteren gefühlten Heimsieg bei „Rund um das Stadttheater“. Lokalmatador Tim Becker (RSG Gießen und Wieseck), der nach krankheitsbedingter Rennpause nicht in Bestform angetreten war, kam auf Platz 14. Zum Abschluss des Renntages gingen dann noch einmal die Skater für ein Jedermannrennen auf die Strecke. (sd | Foto: Matthias Steinberger)

Eine Bilderstrecke vom Renntag finden Sie hier.
Ein Video vom Renntag finden Sie hier (YouTube).

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing