Starker spekuliert auf Kampf um Platz drei

BENSHEIM – In Bensheim werden am Wochenende (13./14.01.) die Deutschen Meister im Radcross ermittelt. Mit einer Pressekonferenz haben sich die Stadt Bensheim, die ausrichtende SSG Bensheim und ihr Hauptsponsor, Dentsply Sirona, auf die DM eingestimmt.

Dentsply Sirona präsentierte in dieser Woche in einer Pressekonferenz die Deutschen Radcrossmeisterschaften in Bensheim.

Auf dem Podium saßen neben Markus Böhringer, Senior Vice President, BDR-Vizepräsident Günter Schabel, Henning Jaecks vom Veranstalter SSG Bensheim, sowie der mehrfache Deutsche Meister Ralph Berner. Die Stadt Bensheim vertrat der Erste Stadtrat Helmut Sachwitz. Die Moderation führte mit Karsten Migels die wohl  bekannteste Stimme im Radsport.

Helmut Sachwitz, Vertreter der Stadt Bensheim, betonte den werbewirksamen Wert dieser Deutschen Meisterschaften aus Sicht der Stadt. Für den Gastgeber Dentsply Sirona erläuterte Markus Böhringer die Gründe, weshalb sich solch ein Unternehmen als Hauptsponsor engagiert. „Wir haben bereits die Deutschen Radsportmeisterschaften in Bensheim im Jahre 2015 als Hauptsponsor unterstützt und das hat für das Unternehmen für große Identifikation gesorgt. Unser Unternehmen unterstützt gerne den Spitzensport, und so wollten wir auch diese Meisterschaften fördern“, so der Vice President in seinen einleitenden Worten.

Günter Schabel, BDR-Vizepräsident und für den Leistungssport zuständig, bedankte sich bei der Stadt Bensheim, Dentsply Sirona und bei Henning Jaecks, einem der Hauptakteure um das Organisationsteam der SSG Bensheim. „Es wird immer schwieriger, Veranstaltungsorte für Deutsche Meisterschaften zur Durchführung zu bewegen. Deshalb gilt mein Dank an die Stadt Bensheim und vor allem die Organistatoren der SSG Bensheim. Wir finden hier ideale Bedingungen vor, Bensheim wird sich bestens präsentieren“, sagte Günter Schabel.

Henning Jaecks erläuterte den Stand der Vorbereitungen: „Die Strecke ist fast fertig, die Vorbereitungen laufen voll nach Plan und wir freuen uns auf den Start am Freitag mit dem Training. Die Athleten werden eine bestens vorbereitete Strecke vorfinden“. Ralph Berner, ohne Zweifel einer des besten Masters-Radsportler Deutschlands, lobte die Streckenführung ganz besonders: „In Bensheim finden wir eine bestens vorbereitete und sehr schnelle Strecke vor. Außerdem können wir uns immer auf tolle Rennenverlassen, dank der hervorragenden Vorbereitung der Bensheimer Organisatoren“.

Infrastruktur und Gelände ideal

„Die Zuschauer werden kurze Wege haben, es gibt genügend Parkplätze vor Ort. Die Strecke hat vieles zu bieten; die Sportler werden sehr zufrieden sein. Der Zuschauer wird in einer Expo-Area einiges zu sehen haben. Es gibt eine Tombola mit tollen Preisen, die Mitglieder der SSG Bensheim werden für Essen und Getränke sorgen. Es ist alles bestens vorbereitet, die Meisterschaften können beginnen“, stellt Henning Jaecks fest.

Sind bestens vorbereitet auf die Deutsche Meisterschaft im Radcross: Die Stadt Bensheim, die ausrichtende SSG Bensheim und der Hauptsponsor Dentsply Sirona zeigten sich schon im Vorfeld als tolle Gastgeber für den Radsport. Foto: Jürgen Pfliegensdörfer, sportsword.de

Vize-Weltmeisterin Endres am Start

Auch die südhessischen Radgrößen kamen bei der Pressekonferenz zu Wort. Dr. Kristin Endres, vor wenigen Wochen Vize-Weltmeisterin in der Mastersklasse geworden, gab Einblicke wie man Beruf, Training und Familie unter einen Hut bringen kann. „Meine Tochter Lia ist nur 14 Monate alt. Ich komme daher nicht unbedingt zu dem Trainingsumfang den ich mir wünschen würde, aber es scheint doch sehr gut zu gehen. Ich freue mich sehr darauf, in Bensheim in der ersten Startreihe bei der Elite zu stehen“, schildert Kristin Endres, die für die SSG Bensheim an den Start gehen wird. Sascha Starker könnte vielleicht für Furore sorgen. „Ich denke, dass die beiden ersten Plätze vergeben sind. Marcel Meisen wird nicht zu schlagen sein. Doch Platz drei könnte umkämpft sein. Wenn die Form stimmt, mal sehen“, macht sich der Bensheimer Starter ein wenig Hoffnung auf einen Coup.

Dieteren freut sich auf sein Heimrennen

Solch eine Position ist für den dritten Bensheimer Lokalmatadoren, Jan Dieteren, derzeit nicht denkbar. „Ich freue mich über jede Gelegenheit mich wieder in den Bereich zu fahren, den ich einmal erreicht hatte. Bensheim ist meine Heimatstadt, hier fühle ich mich wohl, hier will ich beim Rennen dabei sein“, so der in Gronau wohnende Sportler. Jan Dieteren hat eine schwere Leidenszeit hinter sich, musste nach einer Hodenkrebserkrankung und einer Hirnhautentzündung lange bangen, ehe er wieder aufs Rad steigen konnte. (pm | Foto: Jürgen Pfliegensdörfer, sportsword.de)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Anzeige
Anzeige