Starterlisten versprechen packenden Renntag

BURKHARDSFELDEN – Am Sonntag (03.06.) findet wieder das Rinn Ideengarten-Rennen zwischen Burkhardsfelden, Albach und Oppenrod statt. Der Rundkurs in Mittelhessen scheint inzwischen sehr beliebt zu sein, wie die Starterlisten zeigen.

Anzeige

Der sieben Kilometer lange und nicht zu unterschätzende Rundkurs hat es im dritten Jahr der Austragung zu merklicher Bekanntheit und Beliebtheit in Kreisen der Straßenradsportler gebracht. Das zeigt in diesem Jahr der Blick auf Starterlisten für die insgesamt neun Rennklassen.

„Die Voranmeldungen sehen sehr gut aus“, sagt Götz Brück aus dem Organisationsteam der RSG Gießen und Wieseck. Damit dürfte er nicht nur die Anzahl der Meldungen meinen, sondern sicherlich auch die Qualität der Fahrer, die am Sonntag nach Burkhardsfelden kommen. So stechen nicht nur einige erfahrene Einzelstarter aus den Anmeldungen hervor – sie bringen mitunter auch ihre Mannschaften mit, um ihre Stärken auf dem anspruchsvollen Rundkurs bestmöglich umsetzen zu können.

Den Anfang machen um 9 Uhr die Jugend U17 und Schüler U15, für die das Rinn Ideengarten-Rennen eine Etappe des Sparkassenversicherung Fördercups ist. Hier sind beispielsweise Fahrer von süd- und osthessischen Vereinen stark vertreten und sogar der TSV Breitenworbis reist in Mannschaftsstärke an. In der Jugend U17 dürfte sich der aktuelle Fördercup-Dritte, Leonard Schneider von der RV Gießen-Kleinlinden, sicherlich an Jehu Hinder von der RSG Buchenau orientieren, der in der Vorwoche sein Heimrennen in Dautphe gewann und Vierter im Fördercup ist. Bei den Schülern U15 fährt Arvid Koop für die Farben der RV Gießen-Kleinlinden. Zahlreiche heimische Fahrer dürften auch im Jedermannrennen um 10:45 Uhr an der Startlinie auf der Albacher Straße in Burkhardsfelden stehen. Erfahrungsgemäß nutzen die Fahrer ohne Rennlizenz gerne die Möglichkeit der Nachmeldung am Renntag bei Start und Ziel.

Beim Rennen der Frauen-Radbundesliga in der Vorwoche in Karbach hat sich das Rinn Ideengarten-Rennen ganz offensichtlich auch herumgesprochen. Anna Giesen, Maxie Rathmann, Anja Schneidenbach und Diana Steffenhagen vom Wiesecker Bundesligateam der RSG Placeworkers dürfen sich um 12:15 Uhr über ein gutes Feld an Mitstreiterinnen im Frauenrennen freuen. Auch das zeitgleich startende Rennen der Senioren IV weißt eine erfahren besetzte Starterliste weiter angereister Fahrer auf. Mit Jarno und Kimi Dauber, sowie Samuel Möller und Tim Nissel im Rennen der U13 und Jonathan Kowalsky, Jemima Möller und Jan Nissel in der U11 hat die RV Gießen-Kleinlinden ebenfalls um 12:15 Uhr dann gleich mehrere Fahrer im Rennen. Tim Nissel als Führender des U13-Fördercups und sein Bruder Jan Nissel auf Platz zwei in der U11 der hessischen Rennserie dürften sich eine Taktik für einen Erfolg im Rinn Ideengarten-Rennen und der Bezirksmeisterschaft überlegt haben. Zwischen den über 50 gemeldeten Fahrern für das Rennen der Seniorenklassen II und III werden sich mit dem Start um 13:30 Uhr mit Sicherheit auch die heimischen Starter nicht verstecken, sondern versuchen, das Rennen ganz nach ihrer Vorstellung zu gestalten. Die ausrichtende RSG Gießen und Wieseck ist hier mit Axel Goers, Radek Nickel, Markus Turschner und nicht zuletzt Christian Schmidt vertreten, der als Dritter der Hessenmeisterschaft und als Sieger vor knapp drei Wochen in Hungen jüngst seine bestechende Verfassung bewiesen hat. Sein grün-weißes Wiesecker-Trikot und die seiner erfahrenen Vereinskollegen dürften also erstrecht während des Heimrennens und vielleicht auch zu dessen Ende ganz vorne zu sehen sein.

58 Mal durch den Start- und Zielbereich in Burkhardsfelden: Insgesamt werden am Sonntag (03.06.) in neun Rennklassen 406 Kilometer zurückgelegt. Archivfoto: Stephan Dietel

Bereits über 90 Fahrer haben für das Eliterennen der KT-/A-/B-/C-Klasse gemeldet. Sie könnten den Renntag dann ab 14:45 Uhr zu einem packenden Abschluss bringen. Denn die Besonderheit dabei: Die Fahrer der C-Klasse erhalten beim Start zweieinhalb Minuten Vorsprung. Im dahinter jagenden Feld der KT-/A-/B-Klasse ist mit Victor Brück im wahrsten Sinne ein Lokalmatador am Start. Er ist in sehr guter Verfassung, wohnt in Sichtweite des Start- und Zielbereichs und hat dementsprechend starke Anfeuerung am Streckenrand zu erwarten. Aber auch im Fahrerfeld kann er auf Unterstützung bauen, denn das Herrmann Radteam, mit dem er in der Radbundesliga fährt, kommt mit mehreren Fahrern nach Burkhardsfelden. Sein Kinzenbacher Trainingskollege Tim Becker (RSG Gießen und Wieseck) möchte ebenfalls gut abschneiden. Entscheidend dürfte für ihn auch sein, wann es zum Zusammenschluss mit dem zuerst gestarteten Fahrerfeld kommt, denn darin befinden sich gleich mehrere Teamkollegen seiner Bundesligamannschaft Hessen-Frankfurt-Opelit und die könnten ihm wiederum taktisch hilfreich sein. „Vorne sind einige sehr gute Fahrer vertreten und zweieinhalb Minuten Abstand aufzuholen ist nicht wenig“, gibt Becker zu bedenken. Mit auf der Rechnung haben sollte man dabei auch seinen Vereinskollegen Valentin Szalay, der jüngst in Berlin und Leipzig gewinnen konnte. Aber auch Mountainbiker Niclas Zimmer (RSG Gießen und Wieseck) und einige Andere im Feld kommen in guter Verfassung und könnten für Überraschungen sorgen.

Vollsperrung und Umleitungen

Die sieben Kilometer lange Rennstrecke wird für den Renntag zwischen Burkhardsfelden, Albach und Oppenrod voll gesperrt sein. Entsprechende Umleitungen sind dann eingerichtet. Für Teilnehmer und Zuschauer empfiehlt sich die Anfahrt über Reiskirchen, um zum Start- und Zielbereich auf der Albacherstraße in Burkhardsfelden zu gelangen. Einen Blick auf die Fahrer erhaschen kann man aber beispielsweise auch an der Spitzkehre bei Albach und in der kurzen Ortsdurchfahrt am Abzweig in Oppenrod. (sd | Archivfoto: Stephan Dietel)

Weitere Informationen auf www.rsg-giessen-wieseck.de.

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing