Steinberger bereitet sich auf 24h-Rennen vor

GIESSEN – Matthias Steinberger ist Gießens aktueller Stadtradeln-Star. Er verzichtet freiwillig 21 Tage lang, noch bis zum 25. Mai, komplett auf ein Auto. Für den leidenschaftlichen Radsportler aus Gießen lediglich im Berufsalltag eine Herausforderung.

Gegenüber radsportnachrichten.com verrät der 30-jährige Ausdauersportler eine weitaus größere Herausforderung, die außerhalb der Stadtradeln-Kampagne am 28. Juli auf ihn wartet: das 24h-Mountainbike-Rennen am Nürburgring (27.- 29.07.).

Anzeige

Er teilt sich das Rennen mit seinem besten Freund, Patrick Schwab, in einer 2er-Staffel. Ihr Teamname lautet „d30rty Overload“. Ein Name, der sich aus den diesjährigen 30. Geburtstagen der beiden, sowie dem ehemals zusammen gegründeten Team Overload bildet. Es wird eine Geburtstagsfeier der besonderen Art. Es soll Spaß machen, aber auch richtig hart zur Sache gehen. Denn es gilt eine offene Rechnung zu begleichen. Das Team belegte 2011 als 4er-Staffel einen knappen vierten Platz in der Altersklasse. Nun möchte man zu zweit ein Revival starten und sich gezielt auf das Wochenende am Ring vorbereiten.

Matthias Steinbergers Vorbereitungen sind bereits im vollen Gange. Erfahrungen mit Langstrecken, Ernährung und unbequemen Schlaf sammelte er bereits auf diversen Radreisen. Vier Mal ist er bereits mit Bike und Zelt über die Alpen geradelt. Im vergangenen Winter hielt er sich mit Laufeinheiten und Kraftübungen fit. Sein erstes Rad-Trainingslager verbrachte er über Ostern in den Weinberg-Serpentinen rund um Cochem an der Mosel. Die Anreise erfolgte mit der Bahn. Die Rückreise nach Gießen wurde nahezu non-stop mit Rad und Rucksack angetreten. Das waren 200 km am Stück.

Dieser Tage wurde wieder ein Feiertag (Christi Himmelfahrt) genutzt um seinen 24h-Teamkollegen Patrick Schwab im Harz zu besuchen. Die ersten gemeinsamen Touren des Jahres wurden kreuz und quer durch den Harz absolviert. Höhepunkt war die 95 km (2.078 Höhenmeter) lange Strecke von Herzberg via Torfhaus hinauf zum Brocken und zurück über die beiden Bikeparks am Wurmberg/Braunlage und Sankt Andreasberg. Insgesamt waren es drei Tourentage, die den beiden den aktuellen Leistungszustand aufzeigen sollte. Die Erkenntnis: Jeder für sich war bisher sehr fleißig.

Nächste Station für Matthias Steinberger ist ein mehrtägiges Mountainbike-Trainingslager in Mittenwald, das er zwei Wochen vor dem Start am Nürburgring (27.- 29.07.) beenden möchte. Er wird zwar nicht mit dem Bike zurück nach Gießen fahren, aber am Tag vor der Abreise am Karwendelberglauf teilnehmen. Einfach nur Radfahren ist ihm zu einseitig. (mst/sd | Fotos: Patrick Schwab)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Print Friendly