Thorben Jost erstmals im Nationaltrikot

Thorben Jost im Nationaltrikot

GIESSEN – Mountainbiker Thorben Jost hat sein wichtigstes Saisonziel für dieses Jahr erreicht: Bei einem Wettbewerb des französischen Radsportverbandes durfte er sich erstmals das Trikot der Deutschen Nationalmannschaft überziehen, für das er viele Monate speziell trainiert hat.

Jedes Jahr in der ersten Augustwoche veranstaltet der Französische Radsportverband die „Trophée de France des Jeunes Vététistes“ (TFJV), das größte Jugend-Mountainbikerennen in Europa. Dort treten Mannschaften aus allen 20 französischen Regionen an, dazu drei weitere Teams aus Nachbarländern. Auch der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) entsendet jährlich ein Team nach Frankreich.

Vielseitige Anforderungen

An fünf Tagen dürfen die jungen Sportler der Altersklassen U13 bis U17 ihr Können in den unterschiedlichen Disziplinen (Teamsprint, Orientierungsfahrt, Trial, Cross Country und Downhill) unter Beweis stellen. Die Fahrer (vier Jungs und zwei Mädchen pro Altersklasse), die für die Mannschaft des BDR von Jugend-Bundestrainer Thomas Freienstein ausgewählt wurden, wurden in verschiedenen Rennen gesichtet. Die Fahrer der Altersklasse U13 mussten bei drei Sichtungsrennen in den Technikwettbewerben (Trial) zeigen, dass sie ihr Sportgerät beherrschen. Die Fahrer der Altersklassen U15 und U17 wurden über die Rennen der Bundes-Nachwuchssichtungsserie ausgewählt.

Wichtigstes Saisonziel

Thorben Jost von der RSG Gießen und Wieseck konnte das Trainerteam um Thomas Freienstein mit seinen  Leistungen überzeugen und wurden zur Teilnahme an der diesjährigen TFJV in Les Menuires (Hochsavoyen) ausgewählt. Jost hatte die Teilnahme bei der TFJV zu seinem Jahresziel Nummer Eins erklärt und mit großem Ehrgeiz das Techniktraining mit dem Bike weiter vertieft.

Zielstrebige Vorbereitung

Beginnend im November trainierte der Sportler mit seinem Trainingspartner, Freund und Vereinskollege Felix Drawer regelmäßig im Schwimmbad, in der Turnhalle, auf dem Rollenergometer und mit Laufschuhen. Seit dem Frühjahr und mit Beginn des besseren Wetter wurde dann eine abwechslungsreiche Mischung aus Fahrtechnik- und Grundlagentraining durchgeführt, das sich über die Monate kontinuierlich steigerte. Im April lernte er im Schwarzwaldurlaub den MTB-Trainer und späteren Berater Roland Beckert kennen und genoss eine Woche Intensivtraining. Im Mai und Juni holten sich die Jungs den Feinschliff im Singletrail bei sechs weiteren  Fahrradtechnik-Kursen am Hoherodskopf durch den MTB-Trainer Klaus Marbe.  Damit wurde die Basis für eine bislang sehr erfolgreiche Saison geschaffen.

Die lange und ausdauernde Vorbereitungsarbeit zahlte sich jetzt aus und beim ersten Sichtungsrennen in Böhringen konnte Jost mit zwei fehlerfreien Läufen und der höchsten Tagespunktzahl glänzen. Auch bei den weiteren Sichtungsrennen in Waibstadt (Kraichgau) und Oberlengenhardt (Nordschwarzwald) absolvierte er die anspruchsvollen Trials konzentriert und fehlerfrei. Bei den Rennen belegte er zwei erste und einen zweiten Platz. Mit dieser Leistung konnte der Nachwuchs-Mountainbiker das Trainerteam um Bundestrainer Thomas Freienstein von seinem Können auf dem Bike überzeugen.

Vergangene Woche zum Ziel gekommen

Für Jost, der in diesem Jahr bereits 21 Rennen bestritt und dabei 17 mal als Sieger und vier Mal als Zweiter nach Hause fuhr war es das Größte in seiner jungen Laufbahn nominiert zu werden und sich für die TFJV als attraktivsten Wettbewerb in dieser Klasse zu qualifizieren. Vergangene Woche durfte er dann im Nationaltrikot im französischen Les Menuires an den Start gehen und behauptete sich in seiner Altersklasse mit soliden Ergebnissen, die ihn für das weitere Training anspornen. (tj | Foto: Jost)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing