Trotz Baustelle keine „Staustelle“

Streckenbesichtigung bei „Rund um das Stadttheater“

GIESSEN – Das Radrennen „Rund um das Stadttheater“ hat trotz umfangreicher Baumaßnahmen an der Strecke freie Fahrt: Davon überzeugten sich am Montag die Organisatoren der RSG Gießen und Wieseck und erhielten von den Mitverantwortlichen grünes Licht.

Gut ein Drittel der Start- und Zielgerade in der Johannesstraße ist derzeit eine Baustelle. Doch zum Glück des Renntages „Rund um das Stadttheater“ wird ausschließlich an und nicht auf der Strecke gearbeitet.

Blaue Planen verhindern derzeit den Blick auf die Arbeiten am Neubau des Seniorenheims „Johannesstift“ und den Umbau der Sparkasse. Zwischen den beiden Baustellen wird in diesem Jahr das Zentrum des Renntages mit Anmeldung, Verpflegung und Siegerehrung platziert sein. Torsten Günther, Götz Brück und Valentin Lachmann von der ausrichtenden RSG Gießen und Wieseck kamen mit Stefanie Schwarzer von der Sparkasse Gießen zu dieser optisch nicht idealen aber für die diesjährige Veranstaltung rettenden Lösung. Statt vor dem mit Kopfsteinpflaster verzierten Brunnen vor der Sparkasse ist man nun einige Meter versetzt vor die Einfahrt der Tiefgarage umgezogen.

Am Sonntag ab 9:30 Uhr

„Das hat einen ganz praktischen Nebeneffekt. Wir sind jetzt direkt gegenüber dem Zielrichter-Wagen platziert“, sagt Torsten Günther, der gesteht, dass er mit seinen Organisationskollegen vor dem finalen Vor-Ort-Termin „schon etwas nervös“ gewesen sei. Doch sie haben Alles für den Renntag Erforderliche in dem diesmal etwas beengten Streckenumfeld unterbringen können, so dass die 800 Meter lange Runde am Sonntag (13.09.15) ab 9:30 Uhr ohne Behinderungen von den bislang gut 160 gemeldeten Radsportlern befahren werden kann. (sd | Foto: Schal)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing