Anzeige

Unter neuen Trainern gelingt das erste Ziel

Radball-Weltcup in Krofdorf

KROFDORF – Luca Wagner und Sascha Wagner werden Fünfte beim Weltcup-Gastspiel in eigener Halle und haben sogar das Halbfinale in greifbarer Nähe. Doch die Arbeit der neuen Trainer ist ein erster Erfolg und Vorgeschmack auf möglicherweise kommendes.

Anzeige
Anzeige

Gleich doppelt spannend verlief der Radball-Weltcup-Spieltag beim RSV Krofdorf-Gleiberg. Das mit einer Wildcard startberechtigte Ausrichter-Duo Luca Wagner und Sascha Götz spielte unter neuen Trainern, Wilfried und Thomas Abel, in gut besuchter Halle vielfach klug und konzentriert und hätte damit beinahe den Einzug in das Halbfinale geschaffte. Das wurde zwar knapp verpasst, doch das angestrebte Ziel einer besseren Platzierung als im Vorjahr konnten die Lokalmatadore bei ihrem zweiten Weltcup-Gastspiel erreichen.

Entscheidung in der Verlängerung

Im Finalspiel standen sich mit Vize-Weltmeister RS Altdorf (Dominik Planzer/Roman Schneider – drei Mal World-Cup-Gesamtsieger) und RV Gärtringen (Uwe Berner/Matthias König – zwei Mal Gesamtsieger) die beiden erfolgreichsten Mannschaften in der Chronik dieses Wettbewerbs gegenüber. Letztlich entschieden Eckbälle zugunsten der Eidgenossen, die mit 5:3 Toren nach Verlängerung ihren 14. gemeinsamen Tagessieg feiern konnten. Kurios schon das 1:0 für RS Altdorf zur Halbzeit, das nach einem abgewehrten Eckball für RV Gärtringen gegen die Seitenbande prallte und von dort ins leere Gärtringer Tor rollte. Mit großem Kampfgeist schaffte RV Gärtringen das 2:2, ehe zehn Sekunden vor Spielende Dominik Planzer die 3:2-Führung bejubeln durfte, aber aus dem Anspiel heraus schaffte Uwe Berner 2 Sekunden vor der Schlusssirene doch noch das 3:3. In der Verlängerung wehrte RS Altdorf eine Gärtringer Ecke ab und schaffte im Konter das 4:3, ehe ein Eckballtreffer für die Urner zum 5:3 den Sieg absicherte.

Platz 3 ging an den Vorjahressieger RVS Obernfeld (Andre und Manuel Kopp), der das „kleine Finale“ gegen die Altmeister TJ Favorit Brünn (Pavel Smid/Miroslav Berger) mit 3:0 Toren für sich entschied. RVS Obernfeld blieb im Turnier ungeschlagen, musste sich jedoch im Halbfinale gegen seinen deutschen Kontrahenten RV Gärtringen im Penalty-Schießen knapp mit 3:4 Toren geschlagen geben.

Radball-Weltcup in Krofdorf

Mittendrin statt nur dabei: Die Krofdorfer Luca Wagner (am Ball) und Sascha Götz präsentierten sich achtbar als Gaststarter im Weltcup. Foto: Dietel

Ausrichter-Team mit Wildcard dabei

Im Turnier mit zehn Mannschaften aus sechs Nationen spielte der Ausrichter RSV Krofdorf-Gleiberg (Luca Wagner/Sascha Götz) zum zweiten Mal mit der Wildcard. Die Lokalmatadore präsentierten sich merklich selbstbewusster und konzentrierter als noch im Vorjahr. Der vor drei Wochen zum zweiten Mal verpasste Aufstieg in die 1. Radball-Bundesliga dürfte einen Teil zur entspannteren Spielweise des Gastgeber-Teams beigetragen haben. Die Arbeit des neuen Trainer-Duos Wilfried und Thomas Abel schien beim Weltcup-Gastspiel erste Früchte zu tragen.

„Den einen oder anderen Gegner etwas ärgern zu können.“ und „ein um zwei bis drei Plätze besseres Ergebnis als im Vorjahr“ hatte sich Feldspieler Luca Wagner mit Torwart Sascha Götz zum Ziel gesetzt was schon im ersten Spiel gegen HZG Beringen (Bracht Damen/Niels Diriks) im Vorrundenspiel mit einer Ecke von Götz nach knapp einer Minuten gelang. Auch das 2:0 ging auf Götz‘ Konto und der erste Sieg war trotz noch folgendem Anschlusstreffer in der Tasche. Im Aufeinandertreffen mit dem Team Martin Lingg/Jürgen Türtscher aus dem österreichischen Dornbirn mussten Wagner/Götz dann ein 3:4 hinnehmen. Keine Scheu zeigten sie im Spiel gegen Vorjahressieger RVS Obernfeld (Andre und Manuel Kopp) und legten zunächst eine 2:0-Führung vor, wenn auch das Spiel letztlich mit 3:5 verloren ging.

Einzug ins Halbfinale knapp verspielt

Mit einer entscheidenden Zitterpartie vor gut besuchter und namhafter besetzter Tribüne – die Radball-Ex-Weltmeister Werner Wenzel und Günter Bittendorf waren neben Trainer Thomas Abel in der Halle – endete das Spiel gegen das tschechische Team aus Brünn (TJ Favorit Brno mit Pavel Smid/Mirolav Berger). Beim glücklichen Spielstand von 3:2 hatten Wagner/Götz den Einzug in das Halbfinale zum Greifen nah – doch kurz vor Schluss wurden sie nervös und verspielten die Führung mit zu schnellem Spiel und dem noch folgenden Ausgleich von Brünn. „Du musst 14 Minuten voll konzentriert sein. Da gehört dann auch das letzte Ding dazu.“, sagte Neu-Trainer Thomas Abel. An der Ruhe und Konzentriertheit auf die es ihm so sehr ankommt und an die er die beiden vom Spielfeldrand immer wieder deutlich erinnerte, möchte er in der nächsten Zeit verstärkt arbeiten.

Verbesserung zum Vorjahr gelungen

Als Dritter der Gruppenspiele ging es für das Ausrichter-Duo somit nur noch um Platz fünf, den sie im Spiel gegen den belgischen Meister aus Gent (Peter Martens/Christophe Baudu) mit einem souveränen 6:2 Toren einfuhren und damit die angestrebte Verbesserung der Vorjahresplatzierung (Platz sieben) nicht unzufrieden erreichten. Das Leadertrikot des World-Cup-Führenden bleibt noch im Besitz der spielfreien zweifachen Turniersieger 2015 RC Höchst II (Simon König – Florian Fischer). TJ Favorit Brünn hat mit jetzt 130 Rankingpunkten die Messlatte zum Erreichen des Weltcupfinales am 05.12.15 in Mosnang/SUI gelegt. (sd/pm | Fotos: Dietel)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing