Anzeige

Verjüngter Vorstand führt künftig die Geschicke

Vorstand RV Gießen-Kleinlinden

KLEINLINDEN – Mit einem neuen Vorsitzenden und deutlich verjüngtem Vorstand geht die Radfahrervereinigung 1904/27 Gießen-Kleinlinden nach ihrer Mitgliederversammlung in das neue Sportjahr. Der neue Präsident sieht „große Herausforderungen“.

Anzeige
Anzeige

Bei seiner Wiederwahl vor zwei Jahren hatte er es bereits angekündigt: Gerd Kloske, der bisherige 1. Vorsitzende der Radfahrervereinigung 1904/27 Gießen-Kleinlinden machte Platz für einen neuen Namen auf dem Stuhl des Präsidenten.

„Ich möchte nicht, dass hier vorne irgendwann ein Methusalem sitzt und mache jetzt jungen Leuten Platz“, sagte Kloske zur Verabschiedung aus dem Amt des Vorsitzenden. Während bereits im Vorjahr Jens Jacobi auf Norbert Magel folgte und damit die Position des 2. Vorsitzenden verjüngte, kommt nun mit Wolfgang Rinn ein bereits bekannter Name an die Spitze der Kleinlindener Radfahrervereinigung. In vielfachen Funktionen im Verein, vor allem bei Radtouren- und Countrytourenfahrten im Breitensport-Bereich, aber auch in der mittelhessischen Rennrad-Szene hat sich Rinn mit seinem Einsatz und immer neuen Ideen einen Namen gemacht.

Große Bereitschaft zum Mitwirken

Dass bei der Jahreshauptversammlung der Kleinlindener Radfahrervereinigung einige Plätze in den Reihen der Mitglieder unbesetzt blieben hatte keinerlei Auswirkungen auf die anstehenden Wahlen. „Ich bin hoch erfreut und regelrecht überrascht, dass eine so große Bereitsschaft zur Mitwirkung im Vorstand vorhanden ist“, hatte sich Rennsport-Fachwart Stephan Dietel mit einem persönlichen Statement an die Versammlung gerichtet.

Schon bei der Jugendversammlung mit 13 anwesenden Nachwuchssportlerinnen und -sportlern gab es im Vorfeld der Hauptversammlung motivierte Mitglieder für den Vorstand: Einrad-Trainerin Katharina Lautze wurde in ihrem Amt als Jugendwartin bestätigt, als ihr Stellvertreter wurde Florian Wiegand aus den Reihen der Rennsportlern gewählt.

Wahlen ohne vakante Positionen

Posten, die lange vakant waren, sind nun wieder besetzt, wie die stellvertretende Kassenwartin (Manuela Stein), Schriftführer (Lukas Welcker) und Fachwart für Öffentlichkeitsarbeit (Ronny Herteux). Radtouren- und Countrytourenfahrten betreuen nun Dagmar Rinn und Christina Herteux. Beisitzer Thomas Stapel wurde im Amt bestätigt. Gudrun Koop und Florian Mayer ergänzen weitere Beisitzerplätze. Im Amt bestätigt wurden außerdem Kassenwartin Elisabeth Leschhorn, Trial-Fachwart Sönke Südbrock, sowie die mit dem Kunstradsport und Einradfahren betraute Martina Fechler-Rohn. Der ehemalige Vorsitzende Gerd Kloske wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt.

In den Berichten der Fachwarte wurde die Versammlung über die im Jahre 2015 errungenen Erfolge ausführlich unterrichtet. Die Kasse wurde von Elisabeth Leschhorn vorbildlich geführt, was auch die Kassenprüfer Ronny Herteux und Olaf Bappert bestätigten. Die beantragte Entlastung des Vorstandes wurde einstimmig erteilt.

Jugend RV Gießen-Kleinlinden

Stehen künftig der Vereinsjugend vor: Katharina Lautze (links) und Florian Wiegand. Foto: Dietel

Treue Mitglieder in langer Vereinsgeschichte

Ehrungen wurden in diesem Jahr am Anfang der Sitzung durchgeführt, weil der scheidende Gerd Kloske als Vorsitzender gerne diese Ehrung noch vornehmen wollte. Die drei jungen Rennsportler Tim Nissel (zweimal Hessenmeister Einzel- und Bergzeitfahren und Gewinner des Sparkassenfördercups), Arvid Koop und Tim Nissel wurden vereinsintern mit einer Urkunde und einem kleinen Präsent belohnt.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Erika Martin, Peter Skuja, Oliver Müller und Lothar Schaum geehrt. 40 Jahre sind Oliver Braun, Mike Jacobi und Horst Adolph im Verein. Ein halbes Jahrhundert halten Manfred und Gerd Kloske die Treue. Sie und ihr Cousin Dieter Fietkau, der nicht mehr dem Verein angehört, hatten vor 50 Jahren den aktiven Sport nach jahrelanger Flaute wieder aufgenommen. 60 Jahre zählen Herta Heye und Hans-Jürgen Gralle und weitere fünf Jahre mehr Herwald Glag, Helmut Mohr, Bernd Deibel und Wilhelm Schaum. Deibel und Schaum unterstützten den wiederanfang des Radballsports vor 50 Jahren.

Ganze 70 Jahre gehören Waltraud Euler Rinn und Horst Kloske dem Verein an. Sie sind die letzten lebenden Streiter einer Generation im Radsport, als bei Kunstradvorführungen die Menschen in Dreierreihen um den als Sportplateau umgestalteter Tanzboden standen.

Rinn: „Große Herausforderungen“

In einer Ansprache durch den neuen 1. Vorsitzenden, Wolfgang Rinn, zeigte dieser auf, worin die Aufgaben des neuen Vorstandes unter seiner Führung liegen sollen. Es gelte „große Herausforderungen“ anzunehmen, in einer Zeit in der viele Vereine ums Überleben kämpften. Mit dem neuen aufgestellten Team und guten Ideen blicke er seiner Aufgabe mit großer Zuversicht entgegen, so Rinn weiter. Das erfolgreiche Breitensport-Ressort gebe er gerne in die Hände der beiden Damen, Dagmar Rinn und Christina Herteux. Bis dato vakante wichtige Positionen ab sofort besetzt zu wissen und mit zwei neuen Beisitzern frischen Schwung im Vorstand zu haben, stimme Rinn sehr zufrieden mit dem Verlauf der Hauptversammlung. Mit seinem Schlusssatz „wir sind am Ende“ dürfte er damit dann auch ausschließlich die Versammlung gemeint haben, denn in seinem Amt als Vorsitzender steht er mit seinem verjüngten Team erst noch am Anfang. (wr/sd | Fotos: Kloske/Dietel)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing