Anzeige

Vier Medaillen für RSG Buchenau im Zeitfahren

Hessenmeisterschaft Einzelzeitfahren

STADTALLENDORF – Die Meisterschaft war gerade einmal 39 Minuten alt, da hatte die RSG Buchenau bereits die erste Medaille sicher. Unser Blick auf die Hessenmeisterschaft im Einzelzeitfahren aus Sicht der Fahrer und Vereine aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Anzeige
Anzeige

Hessenmeisterschaft Einzelzeitfahren

Holte die erste von vier Medaillen: Florian Kuhlmann kam in der U15-Klasse zum Hessenmeistertitel im Einzelzeitfahren. Foto: Stapel

Auf der Panzerstraße zwischen der Hessenkaserne in Stadtallendorf und der Ernst Moritz Arndt Kaserne in Neustadt richtete der RSV Marburg erneut die jährliche Hessenmeisterschaft im Einzelzeitfahren aus und es dauerte diesmal nicht lange, bis die erste Medaille für einen heimischen Nachwuchsfahrer vergeben war.

Kuhlmann macht den Medaillen-Anfang

Die Meisterschaft war gerade einmal 39 Minuten alt, da hatte Nachwuchsfahrer Florian Kuhlmann von der RSG Buchenau bereits die Goldmedaille sicher. Über seine Fahrzeit von 16:35 Minuten über 10 Kilometer und den damit gewonnenen Hessenmeistertitel bei elf Gegner in der U15-Klasse freut sich neben dem Fahrer auch die Familie: „Das ist es, was er sich für heute vorgenommen hat. Endlich hat es klappt. Ich bin sehr stolz auf ihn“, freute sich Großvater Detlef Reckewell und seine Frau Sigrun über den mit 35 Sekunden Vorsprung zum Zweitplatzierten deutlichen Tagessieg ihres Enkels. Denkbar dicht dran war hingegen Kuhlmanns Teamkollege Paul Verstappen, der mit 17:12 Minuten Fahrzeit den dritten Platz und damit die Bronzemedaille der Meisterschaft um eine Sekunde verfehlte. Auf den Plätzen sechs und sieben landeten Bastian Jäckel (17:53 Minuten) und Jan Hagenbruch (18:10). Platz sechs erreichte auch Klaus Hoffmann vom USC Marburg mit 31:32 Minuten auf der 20-Kilometer-Strecke der Senioren IV.

Köckerlings Kraft konkurrenzlos

Hessenmeisterschaft Einzelzeitfahren

Vorbei an der Konkurrenz zur Medaille: Wie Ronja Köckerling war auch Schwester Lena Köckerling (im Bild) im Frauenrennen eine Klasse für sich. Foto: Dietel

Im Rennen der Frauen waren die Geschwister Ronja und Lena Köckerling von der RSG Buchenau ohne Zweifel das Maß der Dinge. Einer Maschine gleich traten die Schwestern im Vergleich zu ihren Gegnerinnen einen deutlich schwereren Gang, machten rasch Boden gut und setzten zu den ersten Überholvorgängen bei vor ihnen gestarteten Fahrerinnen an. Ein entscheidender Überholvorgang blieb jedoch aus: Der der beiden Schwestern untereinander. Ronja Köckerling machte zwar rund eineinhalb Minuten auf die vor ihr gestartete Lena gut – letztlich trennte sie im Ziel aber noch ein Polster von rund 30 Sekunden. Mit glatten 29 Minuten gewann Ronja Köckerling die Hessenmeisterschaft vor ihrer Schwester Lena, die als Vizemeisterin 30:26 Minuten auf der 20 Kilometer langen Wendepunktstrecke brauchte. Dritte wurde Ute Heres (31:05) vom RC 07 Fulda.

Vizetitel bei Senioren III

Vater Arnold Köckerling fuhr mit 29:03 Minuten ebenfalls mit sehr sauberem Fahrstil auf 20 Kilometern zur Vizehessenmeisterschaft im Rennen der Senioren III. Vereinskollege Stephan Dohle (31:22) wurde Achter, Timo Klatte (31:26) Zehnter. Hinter Klaus Schmidt (31:44, SV Erfurtshausen) kam Michael „Müdi“

Hessenmeisterschaft Einzelzeitfahren

Am Wendepunkt: Michael Beilborn in Aktion. Foto: Dietel

Beilborn (31:46, RSG Buchenau) auf Platz 13. Michael Breining erreichte für den USC Marburg mit seinen 32:22 Minuten Platz 17, Werner Lotz (SV Erfurtshausen) brauchte 32:48 Minuten für Platz 18. Weniger um die Medaillen, als um Punkte für den zeitgleich gewerteten Mittelhessencup ging es aus heimischer Sicht im Rennen der Elitefahrer, das der Gießener Radprofi Jan-Niklas Droste (Team Heizomat) mit 33:28 Minuten auf 27 Kilometern vor Freund und Trainingskollege Moritz Schütz (RV Gießen-Kleinlinden) gewann, der 34:45 Minuten brauchte und Vizehessenmeister wurde. 38:40 Minuten brachten den Buchenauer Andreas Klingl hier auf Platz 13, Nicolai Pitzer (39:13) wurde 15. und Armin Zürcher (40:15) belegte Platz 22. Mit vier Medaillen für ihren Verein freuten sie sich jedoch ebenso wie Organisationsleiter Hajo Führer vom RSV Marburg, dessen Dank für diesen schon traditionellen Renntag in Stadtallendorf seinen Helfern und der Zusammenarbeit mit den Genehmigungsinstanzen von Stadt und Bundeswehr galt. (sd)

Eine Fotoserie vom Rennen finden Sie auf unserer Partnerseite www.mittelhessencup.de/fotos

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing