Anzeige

Vorsicht bei Fahrten am Dünsberg

BIEBERTAL – Besonders vorsichtig fahren sollte, wer in diesen Tagen mit dem Mountainbike rund um den Dünsberg unterwegs ist: Dort sind Drähte entdeckt worden, die über bei Bikern beliebte Wege gespannt waren und ein bekanntes Thema gefährlich anheizen.

Anzeige
Anzeige

Wie bislang bei den Ermittlungen der Gießer Polizei bekannt wurde, ist offenbar am vergangenen Samstag (18.01.) und am Mittwoch (22.01.) jeweils ein Draht auf einem ausgewiesenen Mountainbike-Trail in der Nähe des Dünsbergs gespannt worden.

Im ersten Fall befand sich der gespannte Draht offenbar in Kniehöhe; im zweiten Fall wurde der Draht in Kopfhöhe gespannt. Die Drähte wurden jeweils durch einen Zeugen rechtzeitig bemerkt und entfernt, so dass niemand zu Schaden kam.

Der 498 Meter hohe Dünsberg und der umliegende Wald sind ein bei Mountainbikern beliebtes Gebiet, dass sie sich mit Wanderern, Familien und anderen im Freien aktiven Menschen teilen. Dass es dabei zu Meinungsverschiedenheiten bei der Benutzung der Wege kommen kann, ist der Gemeindeverwaltung in Biebertal bekannt. Vor drei Jahren hatte sich ein Radfahrer schwer verletzt, als er in ein gespanntes Drahtseil gefahren war. Um auf den Wegen am Dünsberg Regelungen zur Nutzung zu finden, hatte die Gemeinde Biebertal im April vergangenen Jahres zu einer Versammlung aufgerufen, die die Ausweisung spezieller Wege für Mountainbiker und Wanderer und damit eine Entmischung unterschiedlicher Interessengruppen zum Ziel hatte (wir berichteten). Im Frühjahr diesen Jahres sollen die ersten Wege für Mountainbiker am Dünsberg markiert werden.

Archiv, 14. April 2019

Sachstand Mountainbiking am Dünsberg

BIEBERTAL – Im Bürgerhaus Rodheim versammelten sich etwa 60 Mountainbiker und Akteure aus Mittelhessen. Sie folgten einer Einladung zum Austausch über den Sachstand Mountainbike Trail- und Routenvorschläge am Dünsberg. MEHR »

Die über Wege gespannten Drähte, die für Radfahrer als eine Art Falle wirken und in der Folge schwere Stürze und Verletzungen bewirken können, machen das Bestreben um ein friedliches Miteinander auf gemeinsam genutzten Wegen jetzt auf höchst gefährliche Weise zu nichte.

Fallen für Radfahrer oder Jogger sind auch in anderen Regionen in der Vergangenheit immer wieder einmal entdeckt worden. Dass der oder die Täter derart verbittert zu sein scheinen, dass die Gesundheit anderer Menschen gefährdet wird, verleiht dem Thema in Mittelhessen und speziell am Dünsberg eine bisher ungeahnte Dimension, die unterwegs zu Vorsicht und besonnener Fahrweise, beispielsweise mit dem Mountainbike, mahnen lässt.

Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Aufgrund der Gefahr die von den gespannten Drähten ausgeht, wenn beispielsweise ein Mountainbiker in sie hineinfährt, hat die Gießener Polizei am Donnerstag (24.01.) Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung und eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang Zeugen.

Von Bedeutung ist für die Gießener Polizei ein Mountainbike-Fahrer, der die über einen Weg gespannte Drähte offenbar am vergangenen Samstag (18.01.) und Mittwoch (22.01.) entdeckt hat. Er wird gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Auch sucht die Polizei andere Zeugen, die Hinweise zu den Taten beziehungsweise Tätern geben können. Bei den Ermittlungen soll auch festgestellt werden, ob es zu weiteren Vorfällen kam.

Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641-70063755.

(Text: sd/pm | Archivfoto: Stephan Dietel)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing