Anzeige

Weilburg wichtiges Pflaster im Radrennsport

Archivfoto: Gary Ciesléwicz

WEILBURG – Weilburg oder besser gesagt das dortige 3-Etappenrennen hat sich als wichtiges Pflaster im Radrennsport etabliert. Am 15. und 16. Juli steht die 15. Auflage an – mit internationaler Beteiligung auf drei anspruchsvollen Etappen.

Anzeige
Anzeige

Die Meldelisten für das „15. 3-Etappenrennen für Schüler und Jugend“ im Weilburger Ortsteil Odersbach füllen sich rasch. Auch diesmal wieder sind zahlreiche Fahrer und Vereine aus Nachbarländern dabei, was ein Indiz für die Bedeutung des dreiteiligen Rennens ist.

Seit dem Jahr 2003 schreibt der Vorstand des ausrichtenden Radsportbezirks Frankfurt-Main-Taunus an der Erfolgsgeschichte dieses Nachwuchsrennens. Aus einem regionalen Sichtungsrennen entwickelte sich das 3-Etappenrennen mit internationaler Beteiligung. Starter aus verschiedenen Bundesländern, sowie aus Belgien, Frankreich, Dänemark, Tschechien oder den Niederlanden kommen regelmäßig nach Weilburg. Die Stadt Weilburg, die Strassenverkehrsbehörde Limburg, ehrenamtliche Helfer und Sponsoren unterstützen die Ausrichtung des inzwischen traditionellen Nachwuchsrennens.

Ganze Region fördert das Nachwuchs-Rennen

„Das Wochenende in der Jugendherberge besteht nicht nur aus dem sportlichen Wettstreit, sondern ist auch Begegnung vieler junger Menschen mit ihren Betreuern aus anderen Ländern. Die Stadtverwaltung Weilburg, allen voran das Ordnungsamt und Bürgermeister Hans-Peter Schick unterstützen die Veranstaltung seit Anfang an sehr. Die Stadtwerke Weilburg engagieren sich ebenfalls, wie auf den gelben Trikots der Führenden zu sehen sein wird. Die Freiwillige Feuerwehr Odersbach sichert die Veranstaltung mit Helfern als Streckenposten und die Verkehrssicherung wird von der Baufirma Wilhelm Schütz aus Gaudernbach durch Bereitstellung der behördlich vorgeschriebenen Beschilderung ermöglicht“, gibt Gary Ciesléwicz, 2. Vorsitzender des Radsportbezirk Frankfurt-Main-Taunus, einen Ausblick auf das diesjährige Rennen und das Organisationsteam im Hintergrund.

„Wer im Radsport mal etwas werden will, der muss in Weilburg gefahren sein“, zitiert der Ausrichter auf seiner Internetseite einen Trainer und zeigt an den Beispielen von vier Fahrer, deren sportlichen Werdegang zum Radprofi und ihre Teilnahmen beim 3-Etappenrennen in Weilburg.

Rundstrecke, Bergzeitfahren und Straßenrennen

Auftakt ist auch in diesem Jahr mit einem 1,2 Kilometer langen Rundstreckenennen am Samstag (15.07.) im Ortsteil Odersbach. Am Nachmittag geht es an gleicher Stelle mit einem Bergzeitfahren über 1,3 Kilometer weiter, dessen Ziel sich oberhalb der Odersbacher Jugendherberge befindet. Am Sonntag (16.07.) steht dann mit einem Straßenrennen die längste Etappe im Rennprogramm. Vom alten Rathaus in Odersbach geht es nach fünf Kilometern auf einen zwölf Kilometer langen Rundkurs und über sechs Kilometer zurück zum Ziel. Je nach Altersklasse wird der Rundkurs mehrere Male befahren.

Aufgrund seiner besonderen sportlichen Herausforderung und der Bedeutung auch für internationale Starter ist das Rennen für Zuschauer eine sehenswerte Veranstaltung – kann man doch hier mitunter einen der künftigen großen Namen im Radsport in Aktion erleben. (sd/pm | Archivfoto: Gary Ciesléwicz)

Weitere Informationen auf www.3-etap-weilburg.org.

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing