Radbekleidung im eigenen Design für Vereine, Sporveranstalter oder Privatleute

Zielfilm entscheidet über das Elitefinale

Bezirksmeisterschaft

BURKHARDSFELDEN – „Spannender hätte der Renntag nicht zu Ende gehen können“. Streckensprecher Frank Petry brachte es auf den Punkt. Mit einer fünfköpfigen Spitzengruppe um Victor Brück von der ausrichtenden RSG Gießen und Wieseck war das Finale der Bezirksmeisterschaft hochspannend besetzt.

Die Titelvergabe der Straßenradsportler begann am Morgen mit den Nachwuchsrennen zunächst im Dauerregen. Die Schülerklasse U15 und die Jugend U17 gingen gemeinsam ins Rennen. Dass es nicht seine Strecke sein würde, wusste Florian Wiegand von der RV Gießen-Kleinlinden schon vom Training während seiner Vorbereitung auf die Meisterschaft. Dass mit dem Dauerregen auch nicht sein Wetter war, hielt seine Begeisterung in Grenzen. Doch er spulte tapfer die angesetzten neun Runden und insgesamt 63 Rennkilometer auf dem für ihn zu welligen Rundkurs ab und wurde am Ende mit dem Bezirksmeistertitel der Radsportbezirk Lahn belohnt.

Zwischen den Starterinnen und Startern des SV Sparkassenversicherung Fördercups, der Nachwuchsrennserie des Hessischen Radfahrerverbandes, machte Janika Schmidt von der RSG Buchenau eine gute Figur, auch wenn sie sich selbst über ihr Rennen ärgerte: „In der zweiten Runde haben meine Beine am Anstieg übersäuert und ich bin zurückgefallen. Meine Begleiterin, die ich dann fand, hatte leider einen ganz anderen Rhythmus als ich und ich konnte nicht wirklich gut mit ihr zusammen fahren“, bedauerte die junge Großen-Buseckerin. Aber auch sie wurde zwischen der hessischen Konkurrenz mit dem Bezirksmeistertitel der U15 gebührend belohnt.

Mike Pommerening mischt vorne mit

Sieben Runden und damit insgesamt 49 Kilometer hatten die Teilnehmer des Jedermannrennens zu absolvieren und mit ihnen zahlreiche heimische Fahrer. Ganz vorne mischte Mike Pommerening von der RV Gießen-Kleinlinden mit, der damit auch die Vorentscheidung um den Tagessieg hautnah miterlebte. „In der dritten Runde hat sich das Feld geteilt und wir waren dann noch zu Sechst oder zu Siebt. Ich habe schon gewusst, dass er auf jeden Fall der Stärkste war. Er ist über die Kuppe drüber und dann gleich weiter gefahren. Ich bin nicht hinterher gekommen. Er hat sich dann relativ lange zurückgehalten bis zu letzten Runde. Ich habe gewartet und gewartet und dann ist er vorbeigezischt.“ Pommerening spricht von Matthias Hahn vom Team Bachus Bike der an der letzten Welle vor der langen Abfahrt nach Oppenrod den Grundstein seines Tagessiegs legte, den er sich mit rund 20 Sekunden Vorsprung sicherte. Pommering zog mit den Verfolgern voll durch und kam damit auf Rang zwei der Jedermann Herren-Klasse. Im zweiten Feld freute sich Vereinskollege Martin Nissel über seine gute Verfassung: „Es lief wirklich gut. Ich hatte in der Gruppe fast das Gefühl, schneller fahren zu können, aber dann wäre ich auf mich alleine gestellt gewesen“. Eine Flucht war ohnehin nicht notwendig, denn Nissel wurde mit Platz zwei in der Wertung der Jedermann-Senioren hinter dem vereinslosen Sieger Christoph Pulster überrascht.

Zwischenstopp auf Heimreise eingelegt

Ein unerwartet tolles Bild gab es im Frauenrennen: Hatte es zunächst danach ausgesehen, dass das Rennen mangels Starterinnen ausfallen würde, nutzen dann doch einige Fahrerinnen die Rückreise vom Bundesliga-Rennen in Ilsfeld-Auenstein zu einem Zwischenstopp in Burkhardsfelden. Mit dem Sparkassen Girlsteam aus Leipzig, Sabine Werner von den Gießener RSG Placeworkers und der Hessin Lisa Küllmer vom RSC Cottbus/Team Koga Ladies ging dann doch eine gut besetzte Truppe ins Rennen, das Lisa Küllmer nach 42 Kilometern für sich entschied.

Auf inzwischen trockenen Straßen wurden auch die Zuschauer am Start- und Zielbereich am Ortsausgang von Burkhardsfelden spürbar mehr. Vor allem an den Kurven der kurzen Ortsdurchfahrten versammelten sich auch vor Albach, in der Ortsmitte von Oppenrod und an der letzten Kurve vor der Zielgerade in Burkhardsfelden zahlreiche Zuschauer, die sich mit Sitzgelegenheiten, Verpflegung und Wetterschutz auch von einem weiteren kurzen Schauer nicht abschrecken ließen.

Bezirksmeisterschaft

Verteidigte die Führung im SV Sparkassenversicherung Fördercup: Tim Nissel von der RV Gießen-Kleinlinden in der Klasse Schüler U11. Foto: Stephan Dietel

Nissel verteidigt Führung

Auf den Plätzen acht, elf und 13 wurden im Fördercup-Rennen der Schüler U13 Arvid Koop 8RV Gießen-Kleinlinden), Jaouen Viau (RSG Gießen und Wieseck) und Lukas Krämer (RSG Buchenau) mit Bezirksmeisterschaftsmedaillen ausgezeichnet. Bezirksmeister und zugleich auch Tagessieger der Schüler U11 wurde Tim Nissel. Der Nachwuchsfahrer der RV Gießen-Kleinlinden war im Führungstrikot des SV Sparkassenversicherung Fördercups gestartet und stand dementsprechend stark unter Beobachtung seiner Gegner. Als amtierender Hessenmeister im Straßenrennen setzte sich Nissel souverän durch, so dass gemeinsam mit der Trophäe von Vater Martin Nissel Steine schleppen angesagt war, denn für die Podiumsplatzierung waren originelle Pokale aus Steinen des Rinn Ideengartens kreiert worden – mit dem entsprechenden Gewicht. „Normalerweise sind die noch dicker, aber für das Rennen haben wir zwei Drittel abschneiden lassen“, war aus dem Helferteam der RSG Gießen und Wieseck zu erfahren.

Axel Goers geht im Gedränge unter

„Das Ergebnis war schlechter als ich dachte. Das war so ein Pulk; ich wusste gar nicht auf welchem Platz ich reinfahre. Ich war eingebaut und konnte nichts mehr machen. Ein paar sind über den Bürgersteig gefahren, das fand ich nicht so schön“, schilderte Axel Goers von der RSG Gießen und Wieseck das Finale des gemeinsamen Rennens der Senioren II und III. Timo Berner vom VC Darmstadt/Berner-Bikes-Mallorca.com sicherte sich den Gesamtsieg während im Feld die Bezirksmeisterschaftsmedaillen der Senioren II an Axel Goers vor Ralf Schimmel und Thorsten Will (beide RSC Grünberg) gingen. Bei den Senioren III ging der Titel an Markus Turschner (RSG Gießen und Wieseck) vor Arnold Köckerling (RSG Buchenau).

Hohes Tempo von Beginn an

Und dann Schlug die Stunde der Elitefahrer, die sich im Rinn Ideengarten-Rennen ein bundesoffenes Duell mit gleichzeitiger Bezirksmeisterschaft lieferten. Zunächst ging die Elitefahrer der Leistungsklasse C auf den sieben Kilometer langen Kurs – zwei Minuten später folgten die Fahrer der A- und B-Klasse und das Katz-und-Maus-Spiel über zwölf Runden und 84 Rennkilometer war eröffnet. Die Gunst der Stunde nutzte Martin Heine vom Radsportteam Taunus-Express Kelkheim und setzte sich vom vorne fahrenden Feld der C-Klasse als Solist ab. Doch die jagende Meute der A- und B-Fahrer sorgte für ein hohes Tempo und als beide Felder auf Tuchfühlung waren, wurde das Tempo weiter erhöht, so dass in der dritten Runde der Zusammenschluss beider Gruppen erfolgte. Prompt wurden an der Spitze neue Attacken forciert, so dass hinten einzelne Fahrer, wie der Anneröder Sven Fischbach von der RSG Gießen und Wieseck in seinem ersten Rennen nach langer Verletzungspause, dem hohen Tempo nicht mehr standhalten konnten und den Anschluss verloren. Ernsthaft absetzen konnte sich jedoch zunächst keine Gruppe. Bei einer späteren Durchfahrt durch Oppenrod lag dann Lokalmatador Victor Brück mit einem Begleiter in Führung. Fünf Sekunden dahinter folgten drei Verfolger um Leon Echtermann – in der Radbundesliga ein Teamkollege von Victor Brück im Team der Espoirs Fachklinik Dr. Herzog.

Bezirksmeisterschaft

Beifall und beste Stimmung trotz wechselhaften Wetters: Das Fahrerfeld um Axel Goers (an zweiter Position) passiert die Ortsdurchfahrt von Oppenrod. Foto: Stephan Dietel

„Keiner weiß, wer gewonnen hat.“

Das Verfolgertrio schloss zum Spitzenduo auf und die Fünf machten gemeinsame Sache, so dass ihr Vorsprung stetig wuchs. Und auch in der letzten Runde hielten sie mit inzwischen über 1:30 Minute Vorsprung bis zuletzt zusammen. So machte keiner der Fünf Anstalten schon an einem der Anstiege zu attackieren. Im Stile eines Teamzeitfahrens passierten sie gemeinsam zum letzten Mal die Ortsdurchfahrt von Oppenrod und setzten erst auf der Zielstraße in Burkhardsfelden zum Sprintentscheid an. Der hatte es dann aber in sich: „Spannender hätte der Renntag nicht zu Ende gehen können. Fünf Mann sprinten und keiner weiß, wer gewonnen hat“, war auch Streckensprecher Frank Petry mit den Zuschauern aus dem Häuschen. Der Zielfilm musste zu Rate gezogen werden und nach wenigen Minuten folgte die Auflösung: Nico Brenner vom RSC Rheinbach/Rockpalast-Marcello-Racingteam gewann vor Axel Hauschke von der Melsunger TG. Für tosenden Applaus sorgte Platz drei, der durch Victor Brück mit dem Lokalmatador besetzt war, dem Viele bei seiner langen Flucht die Daumen gedrückt hatten.

Tim Becker steigt auf

Überglücklich war auch Tim Becker, der sich mit seinem Freund und Vereinskollegen freute und bei seinem Heimrennen fast nebenbei den Aufstieg in die A-Klasse, die höchste Liga der Amateure, schaffte. „Ich bin als Erster in die letzte Kurve gefahren, voll angetreten und dann eingegangen.“, schilderte Becker. Platz neun reichte dann aber als fünfte Topten-Platzierung in dieser Saison für den Aufstieg und einen erfolgreichen Ausgang der ausrichtenden RSG Gießen und Wieseck. (sd | Fotos: Stephan Dietel/Luisa Brück)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing

Print Friendly
Anzeige
Radbekleidung im eigenen Design für Vereine, Sporveranstalter oder Privatleute