Deutsche Meisterschaften im Bullentäle

ALBSTADT – Bei den Deutschen Meisterschaften im olympischen Cross Country erkämpfte sich Noah Jung von der RSG Gießen und Wieseck ein achtbares Resultat in der Profiklasse. Der Gießener Student Rico Libesch darf sich auf seinem E-MTB fortan das Deutsche Meistertrikot überstreifen.

Werbung Media Mediadaten Ads

Vor zwei Wochen, während die Frauen Rad-Bundesliga in Offenbach am Main und Gießen gastierte, versammelte sich im schwäbischen Albstadt die deutsche Equipe im olympischen Cross Country. Nachdem Deutschlands einzige Weltcup-Strecke in laufender Saison pausieren musste, wurde aus der Not eine Tugend gemacht und der Rundkurs zur Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften genutzt. Eine epische Runde durchs Bullentäle erforderte 3,9 Kilometer mit knackigen Anstiegen über insgesamt 190 Höhenmeter. Im Weltcup ist die Strecke berüchtigt für ihre nahezu höchste Kategorie im Uphill. Lediglich die Gegebenheiten in Leogang nähern sich dahingehend dem Schwierigkeitsgrad aus Albstadt.

Gold für Mittelhessen

Nach der Premiere im Vorjahr erfolgten am Samstag (22.07.) die zweiten Titelkämpfe im E-Mountainbiking. Sieben Runden, davon eine verkürzte zur Einführung, standen für die Herren Elite auf der Tafel. Für den Gießener Studenten Rico Libesch war es die erste Meisterschaft, die er auf einem E-Bike für das Advanced Racing Team bestritt. Seit Beginn der Saison nimmt er für das Team am UCI E-Bike Cross Country World Cup teil und ist mit seinem motorisierten Sportgerät mittlerweile bestens vertraut. Das bewies der Athlet des TGV Schotten mehr als deutlich, indem er als neuer Deutscher Meister den Zielbogen nach 1:03 Stunden durchfuhr. Ihm folgten seine beiden Teamkollegen Heiko Hog und Hannes Herrmann zu Silber und Bronze.

Top 15 in der Profiklasse

Den Abschluss des Wochenendes bildeten am Sonntag (23.07.) die Titelkämpfe der Frauen und Männer Elite. Um 12:30 Uhr fiel der Startschuss der Frauen um Michelle Luft des TGV Schotten, sowie der gebürtigen Mittelhessin Stephanie Frank des Stenger-Bike-Teams. Nach insgesamt fünf Runden sicherte sich Leonie Daubermann (KTM Factory MTB Team) das Deutsche Meisterinnentrikot mit rund drei Minuten Vorsprung auf Lia Schrievers (Team1Vision). Stephanie Frank reihte sich hinter weiteren prominenten Namen auf dem sechsten Platz ein. Michelle Luft absolvierte den Rennkurs im Trikot des Teams HWG Gedern auf Platz neun.

XCO-DM 2022 in Bad Salzdetfurth
Michelle Luft des TGV Schotten bei den Deutschen Meisterschaften in 2022. Archivfoto: Alexander Rebs

Für Noah Jung von der RSG Gießen und Wieseck erfolgte um 14:30 Uhr die erste Meisterschaft in der Herren Elite. Von Nervosität fehlte jegliche Spur, denn die Strecke ist ihm durchaus vertraut. In den vergangenen Jahren durfte er nahezu regelmäßig im Deutschen Nationaltrikot die U23 Weltcuprennen bestreiten. Mit Startplatz 24 aus der fünften Reihe ins Rennen gestartet, kämpfte sich der in Fellingshausen wohnende MTB-Spezialist in den ersten Runden stetig nach vorne. Eine gut gesetzte Attacke in der vorletzten Runde verhalf Jung zu einem Vorstoß bis auf den 13. Platz, den er im blauen Trikot von Delta-Bike.de bis ins Ziel verteidigen konnte. „Für mein erstes Jahr in der Elite Kategorie, dem verspäteten Saisoneinstieg und der damit verbundenen Formsuche bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, bilanzierte Jung über seine starken Runden durchs Bullentäle.

Ein ungewohntes Bild, denn für gewöhnlich trägt Noah Jung in Albstadt das Deutsche Nationaltrikot zum Weltcup-Auftakt. Foto: Armin M. Küstenbrück / EGO-Promotion

Die Deutschen Meisterfarben behält Titelverteidiger Max Brandl in unveränderter Form auf seinem Lexware MTB Teamtrikot. Silber holte sich Leon Kaiser (Teams Bulls) vor Georg Egger (ORBEA x Leatt x Speed Company).

Ergebnisse

Nachfolgend findet ihr die kompletten Ergebnisse der jeweiligen Rennen.

Männer Elite E-MTB

Frauen Elite

Männer Elite

REDAKTION | Dein Sport. Dein Revier. Wir berichten von hier.

Matthias Steinberger
Stv. Redaktionsleitung | Leitung Fotoredaktion | Ressortleitung Mountainbike, Radreise, Technik | Formatchef "Wohin am Wochenende" | mst@radsportnachrichten.com

Wohnt in Gießen, treibt seit dem Jahr 2018 das Ressort Mountainbike voran und ist Erfinder und Leiter des Formats "Wohin am Wochenende". Als Stv. Redaktionsleiter ist er eine Säule der Redaktion und zählt zum Inventar. Seine Wurzeln liegen im XC-Sport und führten durch mehrere Stationen. Der noch immer aktive Ausdauersportler ist keineswegs festgefahren. In unserer Redaktion stürzt er sich voller Begeisterung in die Welt des Radsports.

NEWSLETTER | Dein Sport. Dein Revier. Alle Neuigkeiten von hier.

Immer wenn es eine ordentliche Portion Neuigkeiten gibt, kommt unser Newsletter zu dir - mit allen neuen Beiträgen, exklusiven Einblicken in die Arbeit der Redaktion und mit unseren Veranstaltungs-Tipps "Wohin am Wochenende".

* Pflichtfeld