Anzeige

Downhill DM: Platz fünf für Marcel Schinke

STEINACH – Im Thüringer Wald wurden vergangenes Wochenende die Deutschen Meisterschaften im Downhill ausgetragen. Für das hibike Gravity Team in der Klasse Pro Masters 1 gestartet, brachte Marcel Schinke einen fünften Platz zurück nach Hoch-Weisel.

Für gewöhnlich ist der IXS Downhill Cup eine der größten und bekanntesten Downhill Rennserien in Deutschland. In Steinach konnte am Wochenende um den 26. und 27. September der bislang erste Lauf der Serie stattfinden, der zugleich als Deutsche Meisterschaft ausgetragen wurde. Der in Hoch-Weisel lebende hibiker Marcel Schinke nahm die Herausforderung an und reiste analog der rund 150 teilnehmenden Lizenzfahrer*innen in den Thüringer Wald.

Qualifikation im Bachlauf

Auf einer Streckenlänge von 1.700 Metern mit 250 Tiefenmetern zeigte Schinke bereits am Samstag eine starke Performance. Den Qualifikationslauf der Pro Masters 1 absolvierte er souverän in 2:40 Minuten auf Platz vier. Der Downhill Track begann mit einem flachen Einstieg über klitschige Wurzeln und niedrige Sprünge. Die nachfolgenden steileren Abschnitte ähnelten einer Fahrt durch einen Bachlauf. Unaufhörliche Regenfälle erhöhten den Schwierigkeitsgrad der Strecke immens. Besondere Vorsicht war auf den losen Schiefer-Passagen geboten, dessen scharfkantige Steine häufig zu Reifendefekten führten. Den Abschluss des Tracks bildeten drei Anliegerkurven mit anschließendem Drop ins Ziel.

Kurzportrait 

Marcel Schinke, geboren 1982, bezieht seine Rennlizenz über den RSV 2002 Eisenach und startet für das hibike Gravity Team. Seine Wahlheimat fand der zugezogene Wetterauer zu Füßen des Hausberges in Hoch-Weisel. Einer seiner größten Erfolge ist der Gesamtsieg des IXS German Downhill Cup 2015 in der Open Masters Klasse. Den größten Teil seiner Freizeit verbringt Marcel im Taunus. Er filmt und moderiert viele seiner Fahrten in Bikeparks und umliegenden Regionen. Das Ergebnis seiner wohl größten Leidenschaft teilt er mit allen interessierten Bikern über sein umfangreiches Instagram-Konto. Einsicht in sein soziales Netzwerk erhaltet ihr hier.

Fahrt um die Meisterschaft

Am Sonntagmorgen, dem alles entscheidenden Renntag, befand sich die Strecke in einem stark lädierten Zustand. Aufgewühlte Bremswellen und zäher Schlamm führten zu Veränderungen der Ideallinie des Vortages. Marcel Schinke erwischte im oberen Teil der Strecke die für ihn besten Linien. Er genoss die anfeuernden Zuschauer, die in Teilbereichen des Streckenrandes zugelassen waren. Im unteren Teil geriet er zwei Mal aus der Klemmung seiner Klickpedale. Zwar konnte er einen Sturz verhindern, doch verpasste seine Ideallinie. Entgegen seines reibungslosen Qualifikationslaufes war er nur vier Sekunden langsamer unterwegs und sprang nach 2:44 Minuten in den Zielbogen. Mit einem soliden fünften Platz erfolgte die Rückreise an den Hausberg.

Tof Fünf – Deutsche Meisterschaft Pro Masters 1

1. HEROLD Benjamin (GIANT Germany Offroad Team)
2. LÜTZELER Willi (CUBE)
3. SCHAMUL Daniel (WerxBoden, Ilmenauer Radsport)
4. KÖPF Roman (Greedy Vultures, RK7)
5. SCHINKE Marcel (hibike.de)

(Text: mst | Foto: Christin Schlufter)

» Radsportnachrichten.com als App

» Ist Ihr Verein im Netz zu finden?

Wir verhelfen Ihnen zur modernen Webseite mit Smartphone App. www.radsportnachrichten.com/marketing