RSG Gießen BIEHLER gewinnen Rad-Bundesliga

BAD DÜRRHEIM – Die RSG Gießen BIEHLER haben die „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga“ gewonnen – nicht nur mit Helena Bieber in der Gesamt-Einzelwertung sondern auch als Mannschaft. Dabei war die letzte Etappe des dreitägigen Riderman-Rennens viel mehr als eine Triumphfahrt.

Es ging nochmal richtig zur Sache auf der letzten Etappe des Riderman, der mit seinen drei Wettbewerben den Abschluss der „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga“ bildete.

Nach dem Doppelsieg durch Helena Bieber und Katharina Fox beim Einzelzeitfahren am Freitag (17.09.) verlief die zweite Etappe am Samstag (18.09.) über 82 Kilometer von Behla nach Bad Dürrheim nicht nur für die Fahrerinnen ganz anders als geplant. Die Spitze der Frauen war unterwegs auf das vor ihnen fahrende Rennen der Männer aufgefahren, was zu einer Vermischung der beiden Rennklassen führte und das Rennen fortan für alle Beteiligten unübersichtlich werden ließ, Eine geschlossene Bahnschranke sorgte dann für weitere Turbulenzen im Rennverlauf.

Ricarda Bauernfeind von der RSG Ansbach fuhr an der Spitze mit fünf Minuten Vorsprung einen ungefährdeten Solosieg ein, nachdem sie sich am ersten Berg der 82 Kilometer langen Etappe mit Juniorin Linda Riedmann (Team Mangertseder Bayern), Friederike Stern (d.velop Ladies) und Beate Zanner (Maxx-Solar LINDIG Women Cycling Team) in einer Ausreißergruppe abgesetzt und ihre drei Mitstreiterinnen dann rasch hinter sich gelassen hatte. Dass für die RSG Gießen BIEHLER an diesem Tag nur Platz 13 von Katharina Fox und Rang 14 für Helena Bieber erreicht wurde, tat der Freude über diese Etappe keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil: Die RSG Gießen BIEHLER konnten nach diesem zweiten von drei Riderman-Rennen den vorzeitigen Sieg von Helena Bieber in der Gesamt-Einzelwertung der Rad-Bundesliga ebenso feiern, wie ihren Sieg als Team in der Gesamt-Mannschaftswertung.

RSG Gießen BIEHLER beim Finale der "Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga"
Verdienter Abschluss: Mit einer Sektdusche begießen die RSG Gießen BIEHLER den Rad-Bundesliga-Sieg. Foto: Rainer Völkl

Packendes Abschlussrennen

Dass sie den Gesamtsieg in der Rad-Bundesliga in der Tasche hatten, machte die Schlussetappe über 71 Kilometer rund um Bad Dürrheim für die RSG Gießen BIEHLER aber trotzdem nicht zu einer reinen Triumphfahrt: Es wurde nochmal richtig Radrennen gefahren. Dabei kam Aline Bruchmeier zu Fall und musste das Rennen verletzt vorzeitig beenden. In der Abfahrt nach dem Anstieg des Tages hatte sich dann wieder eine Spitzengruppe abgesetzt in der neben Ricarda Bauernfeind, Beate Zanner, Linda Riedmann und Vera Looser (Wheel Divas Cycling Team) auch Katharina Fox vertreten war. In der Verfolgergruppe versuchte Helena Bieber noch einmal den Zusammenschluss herzustellen, um Lydia Ventker die Chance für einen Sprint vorzubereiten, doch die Verfolger hatten offensichtlich keine weiteren Unterstützerinnen bei der Nachführarbeit im Feld. So wuchs der Vorsprung der Ausreißerinnen auf rund eine Minute an und Vera Looser schnappte sich den Tagessieg vor Linda Riedmann. Katharina Fox wurde zum Abschluss achtbare Dritte, vor Ricarda Bauernfeind. Im Sprint der Verfolgerinnen kam Lydia Ventker hinter Lana Eberle (Radsport Baden-Württemberg) dann noch auf Platz sechs im Tagesergebnis. Helena Bieber wurde zum Abschluss Zwölfte.

Sturz mit Symbolkraft

Zur Siegesfeier der RSG Gießen BIEHLER war dann auch Aline Bruchmeier wieder dabei, die sich bei ihrem Sturz zahlreiche Abschürfungen und Prellungen zugezogen hatte. Dass bei der Sektdusche zum Bundesliga-Sieg der Sportliche Leiter Christian Müller kurz die Bodenhaftung auf der Bühne verlor, hatte dann fast schon Symbolkraft: Ein Mannschaftserfolg der selbst den Teamchef umhaut. Und auch Torsten Günther, der Vorsitzende der RSG Gießen und Wieseck freute sich mit dem Team: „Wir fahren nächstes Jahr auf Sieg in der Rad-Bundesliga. In der Einzelwertung auf jeden Fall und in der Mannschaftswertung müssen wir mal schauen. Wir haben ein Team, mit dem wir gut sagen können: wir wollen aufs Podest.“, formulierte Günther im September 2019 seine sportliche Prognose. Dann kam Corona und so dauerte es ein weiteres Jahr, bis aus der Prognose der tatsächliche Podestplatz werden konnte.

Team 2022 im Jubiläumsjahr

Seit neun Jahren unterhält die RSG Gießen und Wieseck jetzt die Rad-Bundesliga-Mannschaft und sie hat sich von der anfänglichen Außenseiterrolle zu einer Spitzenmannschaften im deutschen Frauen-Radsport entwickelt. Es würde nicht wundern, wenn die Wiesecker zum zehnjährigen Jubiläum der Mannschaft, aus diesem Vortrieb nicht wieder neue anspornende Ziele entwickeln würden.

REDAKTION | Dein Sport. Dein Revier. Wir berichten von hier.

Profilfoto Stephan Dietel Radsportnachrichten
Stephan Dietel
Gründer | Redaktionsleitung | CvD | Ressortleitung Straße | Leitung Multimediaredaktion | sd@radsportnachrichten.com

Er wohnt im Gießener Ortsteil Rödgen und legte im Jahr 2001 mit Erlebnisberichten über selbst gefahrene Radrennen den Grundstein. Mit großem Interesse am Radsport und am Journalismus entwickelt er mit seinem Team die Radsportnachrichten aus Mittelhessen immer weiter.

NEWSLETTER | Dein Sport. Dein Revier. Alle Neuigkeiten von hier.

Immer wenn es eine ordentliche Portion Neuigkeiten gibt, kommt unser Newsletter zu dir - mit allen neuen Beiträgen, exklusiven Einblicken in die Arbeit der Redaktion und mit unseren Veranstaltungs-Tipps "Wohin am Wochenende".

RSG Gießen BIEHLER gewinnen Rad-Bundesliga

* Pflichtfeld